Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

BA oder MA in Archäologie

Archäologe/-in UH

erforschen, ausgraben, reinigen, restaurieren, leiten, planen, organisieren

Archäologe/-in UH

Beschreibung

Wie haben die Menschen vor 20'000 oder 10'000 Jahren gelebt? Was haben sie angepflanzt? Mit welchen Werkzeugen gearbeitet? – Archäologen und Archäologinnen suchen Antworten auf derartige Fragestellungen. Sie erforschen Kultur und Lebensbedingungen der Menschen in ur-, frühgeschichtlicher und zum Teil geschichtlicher Zeit (z.B. Mittelalter).

Grundlage archäologischer Forschungsarbeit sind Funde aus Ausgrabungen, die Zusammensetzung der Fundschichten (Boden), die Dokumentation zur Ausgrabungstätigkeit sowie – falls vorhanden – schriftliche Dokumente.

Fundgegenstände und Dokumentationen der Ausgrabungen werden später analysiert (z.B. Bestimmen des Alters, der Zusammensetzung) und ausgewertet. Neues wird zu bereits Bekanntem gefügt, neu überdacht und vielleicht neu zusammengesetzt, um ein immer genaueres Bild der Geschichte zu erhalten. Archäologen und Archäologinnen arbeiten stets in einem Teilbereich: Leiten eines Ausgrabungsteams, wissenschaftliches Bearbeiten bestimmter Fundgegenstände usw.

Was und wozu?

  • Damit der Archäologe eine Fundstelle ausfindig machen kann, nutzt er Auswertungen verschiedenster Quellen, geophysikalische Methoden oder hochauflösende Luftradarbilder.
  • Damit bei der Ausgrabung von antiken Gefässen, Werkzeugen, Tier- und Menschenknochen nichts beschädigt wird, trägt die Archäologin das Terrain der Fundstelle schichtweise ab.
  • Damit die Wissenschaft von einem archäologischen Fund profitieren kann, datiert und interpretiert ihn der Archäologe, wertet die gesammelten Daten aus und stellt eine Dokumentation zusammen.
  • Damit die Archäologin für die Rekonstruktion einer Gestalt deren ungefähres Alter bestimmen kann, nimmt sie unter anderem Laboruntersuchungen vor.

Facts

Zutritt
Eidg. anerkannte Maturität oder Hochschulabschluss (FH, ETH) oder Berufsmaturitätresp. Fachmaturität mit Ergänzungsprüfung.

Beim Studium für klassische Archäologie sind Latein- oder Griechischkenntnisse erforderlich.
Ausbildung
Mindestens 3 Jahre für den Bachelor- und 2 Jahre für den Masterabschluss. Fachrichtungen: z.B. Archäologie (griechische und römische Kultur), vorderasiatische Archäologie und altorientalische Philologie, Archäologie Europas.
Sonnenseite
Als Archäologe oder Archäologin nimmt man am Weltgeschehen vergangener Epochen teil und kann sogar dazu beitragen, Kenntnisse über bestimmte Völker und Arten zu erweitern und zu untermauern.
Schattenseite
Das Kartieren und aufs Genauste Erfassen von Fundgegenständen kann unter klimatisch ungünstigen Verhältnissen unangenehm und ermüdend sein.
Berufsalltag
Archäologen und Archäologinnen wühlen durchaus nicht nur in der Erde, erfassen und dokumentieren Funde. Sie schreiben auch wissenschaftliche Artikel, organisieren manchmal Ausstellungen und haben mit vielen anderen interessanten Fachleuten zu tun.

TOP 10 Anforderungen

Interesse für antike Kulturen, Wissbegier, gutes optisches Gedächtnis, Freude an alter Geschichte.

wichtig
wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
wichtig
sehr wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar

Karrierewege als Archäologe/-in UH

Ausser Forschungsaufgaben können Archäologen und Archäologinnen Aufgaben in einem Museum, im Fachjournalismus, im Kunsthandel in der Denkmalpflege oder eine Lehrtätigkeit übernehmen. Die Berufsmöglichkeiten sind allerdings begrenzt; es gibt nur wenige feste Arbeitsplätze, die «Wartezeiten» betragen zum Teil mehrere Jahre. Auch befristete Stellen (bei Ausgrabungen, Assistenzen an Universitäten) sind beschränkt. Wer bei Ausgrabungen mitarbeiten möchte, sollte schon während des Studiums praktische Erfahrungen sammeln.

Archäologe/-in an einer Hochschule (Forschung, Lehrtätigkeit)

Archäologe/-in mit höherem Lehramt (MAS SHE)

Archäologe/-in Dr. phil. (Dissertation, Promotion)

Archäologe/-in UH

Gymnasiale Maturität oder gleichwertiger Abschluss (siehe Zutritt)