Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Eidg. Fachausweis

Bäuerin/Bäuerlicher Haushaltleiter BP

kochen, waschen, heuen, füttern, pflanzen, versorgen, organisieren, ernten

Bäuerin/Bäuerlicher Haushaltleiter BP
Komplettes Berufsporträt herunterladen

Beschreibung

Ein Bauernhof ist ein Betrieb, auf dem fast 24 Stunden am Tag gearbeitet wird. Die Bäuerin bzw. der Bäuerliche Haushaltleiter sind die «Manager» dieses Betriebes in und um Haus und Hof. Ihr Beruf reicht vom Anbau von Getreide, Obst und Gemüse bis hin zur Aufzucht von Klein- und Nutztieren, ist anspruchsvoll und vielseitig.

Oft arbeiten Bäuerinnen und Bäuerliche Haushaltleiter in einem Familienbetrieb, wo sie sich um den gesamten Haushalt kümmern. Sie planen und organisieren die Arbeiten, verarbeiten die Nahrungsmittel aus eigener Ernte und allenfalls auch zugekaufte, betreiben oft einen Hofladen oder einen Marktstand. Sie versorgen die Kleintiere und unterstützen den Landwirt in Hof und Stall.

Während Spitzenzeiten helfen Bäuerinnen und Bäuerliche Haushaltleiter auf dem Feld mit, z.B. beim Heuen oder Ernten. Bei Angeboten für Gäste, wie Bauernfrühstück oder Bauernhofferien, sind sie für das Wohlbefinden der Besucher zuständig.

Sie führen zudem die Mitarbeitenden und bilden oftmals auch Lernende zur Fachperson Hauswirtschaft aus. Vielfach erledigen sie auch die Schreibarbeiten und führen die Betriebsbuchhaltung.

Was und wozu?

  • Damit der Bauernhaushalt, der meist viel umfangreicher als ein Privathaushalt ist, gut funktioniert, teilt die Bäuerin die vielfältigen Aufgaben ein und plant den Tagesablauf.
  • Damit die Kleintiere des Hofes wie Hühner, Hasen, Ziegen oder Schweine versorgt sind, füttert sie der Bäuerliche Haushaltleiter und mistet die Ställe.
  • Damit täglich ein «währschaftes» Essen auf dem Tisch steht, verwendet die Bäuerin Gemüse und Obst aus dem eigenen Garten und Fleisch und Milch aus dem eigenen Betrieb für die Gerichte.
  • Damit eigenes Gemüse und eigene Früchte auch im Winter zum Speiseplan zählen, legt der Bäuerliche Haushaltleiter im Sommer und Herbst soweit möglich durch Konservieren (Einmachen, Einfrieren, Trocknen) Vorräte an.
  • Damit der Landwirt beim Heuen und bei der Ernte die viele Arbeit bewältigen kann, hilft die Bäuerin mit den Kindern tatkräftig mit.
  • Damit die Landwirtin weiss, ob der Landwirtschaftsbetrieb rentiert, erledigt der Bäuerliche Haushaltleiter die administrativen Arbeiten und die Buchhaltung, überwacht Aufwendungen und Erträge.

Facts

Zutritt
Abgeschlossene, mindestens 3-jährige Berufsausbildung, gymnasiale Maturität oder gleichwertiger Abschluss sowie 2 Jahre Berufspraxis in einem bäuerlichen Haushalt bzw. 6 Jahre, sofern keiner dieser Abschlüsse vorhanden ist. Dazu Nachweis der erforderlichen Modulabschlüsse zur Berufsprüfung.
Ausbildung
Die Ausbildung besteht aus mindestens 11 Ausbildungsmodulen, die berufsbegleitend absolviert werden. Davon sind 9 Pflichtmodule zur Erlangung von haus- und betriebswirtschaftlichen Kompetenzen. Dazu kommen mindestens 2 Wahlmodule zur Erlangung von produktionstechnischen Kompetenzen. Hinweis: Absolventen/-innen einer Berufsprüfung können beim Bund einen Subventionsantrag stellen, womit 50% des Kursgeldes (höchstens 9'500.–) sowie zusätzlich 4'000.– (sofern Mitgliedsfirma) aus dem Weiterbildungsfonds zurückerstattet werden.
Sonnenseite
Die Bäuerin oder der Bäuerliche Haushaltleiter führt den Bauernhaushalt selbständig. Sie oder er trägt die Verantwortung für einzelne Betriebszweige.
Schattenseite
Die Aufgaben des Landwirtschaftsbetriebs lassen der Bäuerin oder dem Bäuerlichen Haushaltleiter manchmal kaum eine Atempause. Besonders während der Erntezeit ist die Arbeitszeit lang und geregelte Freizeit nicht realisierbar.
Berufsalltag
Ein Arbeitstag im Bauernbetrieb kann – je nach Saison – lang sein, doch es gibt auch ruhigere Zeiten. Landwirt und Bäuerin haben eine klare Arbeitsteilung und arbeiten in ihrem Bereich selbständig. Lebensmittel aus den hofeigenen Erzeugnissen zu produzieren, ist eine äusserst erfüllende Aufgabe.

TOP 10 Anforderungen

sehr wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
wichtig
sehr wichtig
wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
wichtig

Karrierewege

Die Tätigkeit der Bäuerin (bzw. des Bäuerlichen Haushaltleiters) ist eng mit der Tätigkeit des Landwirtes verbunden. Sie kann ihre Fähigkeiten und Kenntnisse am besten in der Familiengemeinschaft entfalten. Weiterbildungskurse zu verschiedenen Themen, Praktika im Ausland, Besuch der bäuerlich-hauswirtschaftlichen Betriebsleiterinnenschule.

Master of Science FH in Life Science – Angewandte Agrar- und Forstwissenschaften, Master of Science ETH in Agrarwissenschaft, Facility Manager/in FH (Master)

Agronom/in FH, Facility Manager/in FH (Bachelor)

Agro-Techniker/in HF, Agro-Kaufmann/-frau HF, Betriebsleiter/in in Facility Management HF (eidg. Diplom)

Kursleiter/in, bäuerlich-hauswirtschaftliche Beraterin (Zusatzausbildungen)

Bäuerin/bäuerlicher Haushaltleiter HFP (eidg. Diplom)

Bäuerin/Bäuerlicher Haushaltleiter BP

Landwirt/in EFZ oder gymnasiale Maturität mit Berufserfahrung oder gleichwertige Ausbildung (siehe Zutritt)

Komplettes Berufsporträt herunterladen