Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Eidg. Fachausweis

Baumpflegespezialist/in BP

pflegen, giessen, schneiden, fällen, düngen

Baumpflegespezialist/in BP

Beschreibung

Immer, wenn in Parkanlagen, Gärten oder entlang von Strassen Bäume gepflanzt werden, wendet man sich an die Baumpflegespezialisten und Baumpflegespezialistinnen. Sie beraten die Kundschaft bei der Wahl der Baumart, bereiten die Stelle zur Pflanzung vor und setzen die Bäumchen fachgerecht. Sie wissen alles über Pflanzenkrankheiten, Pilze und Schädlinge und nehmen sich den Bäumen an, die krank oder befallen sind.

Baumpflegespezialisten und Baumpflegespezialistinnen kümmern sich besonders um Bäume, die unter erschwerten Umwelt- und Lebensbedingungen leben müssen (in Städten, an Strassen). Wenn z.B. durch eine nahe Baugrube der Grundwasserpegel gesenkt wird, sichern sie die Bewässerung des Baumes durch eine spezielle Wanne. Sie kennen all diese besonderen Probleme, die die Bäume in stark bebauten Zonen bedrohen, und wissen Abhilfe. Auch Schneiden und Fällen gehört dazu.

Was und wozu?

  • Damit die Bäume auf einer Baustelle keinen Schaden nehmen, trifft der Baumpflegespezialist verschiedene Vorkehrungen, so dass weder Stamm noch Wurzeln verletzt werden.
  • Damit in Siedlungsgebieten keine Leute durch herabfallende Äste oder stürzende Bäume verletzt werden, kontrolliert die Baumpflegespezialistin die Bäume regelmässig.
  • Damit der Baumpflegespezialist sicher zur Baumkrone kommt, um Schnitt- oder Sicherungsmassnahmen vorzunehmen, führt er die Seilklettertechnik aus.
  • Damit Die Baumpflegespezialistin für einen Haftpflichtfall ein Gutachten ausstellen kann, nimmt sie Schadenersatzermittlungen vor und schreibt einen Rapport.

Facts

Zutritt
a) Abgeschlossene Berufslehre als Gärtner/in EFZ für Landschaftsbau oder Baumschule, Landwirt/in EFZ, Forstwart/in EFZ sowie 2 Jahre Praxis als Baumpfleger/in oder

b) abgeschlossene Berufslehre in verwandter Branche und je nachdem 2–4 Jahre Berufspraxis als Baumpfleger/in oder

c) andere abgeschlossene Berufslehre und mindestens 4 Jahre Baumpflegepraxis sowie

d) Ausweis des forstlichen Motorsägelehrgangs, Nothelferausweis und Zertifikat in Seilklettertechnik für Baumpflege.
Ausbildung
Je nach Vorbildung 2–4 Jahre praktische Ausbildung und berufsbegleitende Vorbereitungskurse von 7 Blockwochen.
Abschluss: Baumpflegespezialist/in mit eidg. Fachausweis.

Hinweis: Absolventen/-innen einer Berufsprüfung können beim Bund einen Subventionsantrag stellen, womit 50% des Kursgeldes (höchstens 9'500.–) sowie zusätzlich 4'000.– (sofern Mitgliedsfirma) aus dem Weiterbildungsfonds zurückerstattet werden.
Sonnenseite
Als Baumpflegespezialist oder -spezialistin lebt man in der Welt der Bäume, was alleine schon Wert ist, diesen Beruf auszuüben. Bäume wandeln CO2 in Sauerstoff um, Bäume bedeuten Atmen und Leben.
Schattenseite
Auch Bäume fällen gehört zu diesem Beruf. Wer immer mit Bäumen zu tun hat, sie wachsen und gedeihen sieht, dem macht die Arbeit mit der Kettensäge wenig Spass.
Berufsalltag
In diesem Beruf dreht sich alles um das Wohl der Bäume und ihren Standort. Sie sollen an der richtigen Stelle stehen, nicht zu viel Schatten werfen oder keine Passagen versperren. Sie werden gepflanzt, gestutzt und gefällt und nicht selten finden sich die Berufsleute in einer Baumkrone wieder.

TOP 10 Anforderungen

wichtig
wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
sehr wichtig
wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
sehr wichtig

Karrierewege

Kurse und Tagungen. Lehrgänge, Fachlektüre. Aufstieg: Baumsachverständige/r; Gutachter/in für Beratungen und Planungen sowie für Baumschutzmassnahmen.

Bachelor of Science (FH) in Forstwirtschaft oder Landschaftsarchitektur

Förster/in HF (eidg. Diplom)

Baumpflegespezialist/in BP

Forstwart/in EFZ, Landwirt/in EFZ oder Gärtner/in EFZ mit Berufspraxis oder gleichwertiger Abschluss (siehe Zutritt)