Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

BSc in Biotechnologie

Biotechnologe/-in FH

forschen, beobachten, untersuchen, analysieren, dokumentieren

Biotechnologe/-in FH

Beschreibung

Die Biotechnologie verbindet und nutzt Kenntnisse aus den biologischen, medizinischen und technischen Wissenschaften. Ziel ist es, mit Mikroorganismen, tierischen und pflanzlichen Zellen oder deren Bestandteilen nutzbringende Substanzen herzustellen oder zu analysieren.

Biotechnologische Methoden ermöglichen die Herstellung von Stoffen, die durch chemisch- synthetische Verfahren nur schwer oder gar nicht herzustellen sind. Diese werden für Medikamente, Lebens- und Futtermittel, Kosmetika oder im Umweltbereich, bei der Abwasserreinigung oder beim Abbau von Materialien mit Bakterien genutzt.

Biotechnologen und Biotechnologinnen erforschen, entwickeln und optimieren biotechnische Prozesse, übertragen die Erkenntnisse im Labor auf die industrielle Produktion, legen die Produktionsabläufe fest und sorgen auch für das Qualitätsmanagement.

Nach erfolgreichem Studium ist man in verschiedenen kleinen, mittleren bis internationalen Unternehmen gefragt, in solchen der Biotechnologie, der Pharmabranche, der Lebensmittelindustrie, der Biomedizin, der Chemie-, Kosmetik- und der Umweltbranche.

Was und wozu?

  • Damit der Biotechnologe bei einem Kosmetikprodukt die Stoffwechselvorgänge der Haut unterstützen kann, setzt er dafür geeignete Enzyme ein.
  • Damit die Biotechnologin eine neue Backhefe, die sich besonders gut mit Roggenmehl kombinieren lässt, entwickeln kann, legt sie für die Versuchsreihe verschiedene Zellkulturen an.
  • Damit natürliche Ressourcen geschont werden können, stellt der Biotechnologe Rohprodukte auf biotechnologischer Basis her, die später als marktfähiges Lebensmittel in den Verkauf kommen.
  • Damit im Abwasser enthaltene Chemikalien auf natürliche Weise abgebaut werden können, setzt die Biotechnologin dazu wirksame Bakterien ein, die Stoffumwandlungsreaktionen herbeiführen.

Facts

Zutritt
a) Abgeschlossene berufliche Grundbildung mit Berufsmaturität in einem mit der Biotechnologie verwandten Berufsfeld (technische, chemische, biologische sowie medizinische und pharmazeutische Berufe) oder

b) andere abgeschlossene berufliche Grundbildung mit Vorpraktikum im biotechnologischen Bereich oder

c) Abschluss einer Fachmittel- oder Handelsmittelschule und einschlägiges Berufspraktikum oder

d) gymnasiale Maturität mit Berufspraktikum oder mit Praktikumsvertrag im biotechnologischen Bereich.

Anerkennung gleichwertiger Vorbildungen und beruflicher und / oder fachlicher Erfahrung «sur Dossier» durch die Studiengangleitung.

Für Maturanden wird ein Laboreinführungspraktikum angeboten, das aus einem 3-monatigem Kurs und 9-monatigem Praktikum besteht. Diese 12 Monate gelten als Arbeitswelterfahrung für den Einstieg ins Studium.
Ausbildung
3 Jahre Vollzeit-Bachelorstudium mit Vertiefung in Bioprozessentwicklung & Bioengineering oder Molekular-, Mikro- und Zellbiologie. Auch als Teilzeit-Studium möglich.

Abschluss: BSc FH in Biotechnologie.
Sonnenseite
Biotechnologen und -technologinnen sind Tüftler. Da sie durch die verschiedenen Laborversuche und Wirkstoffentwicklungen ständig neue Erkenntnisse gewinnen, erfreuen sie sich entsprechend oft am dazugehörenden Aha-Effekt.
Schattenseite
Die Auftraggeber für industrielle Produkte verlangen manchmal Lösungen, die einem selber nicht zusagen. Laborversuche durchführen, hinter denen man wenig Sinn erkennt, gehören auch zu diesem Beruf.
Berufsalltag
Die pharmazeutische wie auch die biotechnologische Industrie sind Wirkungsgebiete, in denen sich die Berufsleute einbringen können. Mal entwickeln oder verbessern sie biotechnische Prozesse mit menschlichen oder tierischen Zellen, mal mit Mikroorganismen. Dadurch sind sie Bindeglied zwischen Labor und Produktionsanlagen. Woanders entwickeln und stellen sie Medikamente her, bis diese auf den Ladentisch kommen.

TOP 10 Anforderungen

sehr wichtig
sehr wichtig
wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
wichtig

Karrierewege als Biotechnologe/-in FH

Kurse an Fachhochschulen und Universitäten sowie von Fachverbänden. Nachdiplomstudien FH, Weiterbildungsmaster in verschiedenen Fachrichtungen, Lebensmittelinspektor/in, Berufsschullehrer/in.

Biotechnologe/-in Ph.D. (Doktorat)

Master of Science (ETH) in Biotechnologie

Master of Science (FH) in Life Sciences, Vertiefung Pharmaceutical Biotechnology

Biotechnologe/-in FH

Berufliche Grundbildung (EFZ) im Bereich der Biotechnologie oder gleichwertiger Abschluss (siehe Zutritt)