Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Bootbauer/in EFZ

bauen, warten, reparieren, installieren, malen, lackieren, montieren

Bootbauer/in EFZ

Beschreibung

Bootbauer und Bootbauerinnen sind beim Bau eines Bootes von der Projektierung bis zum Stapellauf beteiligt. Sie bauen Ruder-, Segel- und Motorboote beziehungsweise -yachten. Die Boote reparieren und warten sie auch.

Bootbauer und Bootbauerinnen verarbeiten Holz, Metall und glasfaserverstärkte Kunstharze. Sie montieren Schiffszubehör wie Motor, Mastbaum, Funkanlage und Kajüteneinrichtung. Kleinere Gegenstände wie Paddel, Riemen, Wasserskis, Bootshaken usw. stellen sie selbst her, anderes hingegen wird zugekauft.

Zudem übernehmen Bootbauer und Bootbauerinnen die fachgerechte Winterlagerung von Booten. Als nebenberufliche Arbeiten kommen auch Schiffsvermietung, Tankstellenbedienung, Bootführerdienst, Segel- oder Fahrunterricht und Seerettungsdienst vor.

Was und wozu?

  • Damit die Oberfläche des Bootes wasserdicht und witterungsbeständig wird, bringt der Bootbauer mit flüssigem Kunststoff getränkte Glasmatten an, schleift beschichtet und lackiert sie.
  • Damit auf hoher See navigiert und kommuniziert werden kann, installiert die Bootbauerin elektrische Anlagen und Funkanlagen sowie Navigationsgeräte.
  • Damit beschädigte Boote zeitnah wieder seetüchtig werden, repariert und restauriert sie der Bootbauer, z.B. indem er die technischen Einrichtungen wartet, den Bootskörper ausbessert, das Deck reinigt und defektes Zubehör ersetzt.
  • Damit die Boote im Winter nicht beschädigt werden, lagert sie die Bootbauerin fachgerecht.

Facts

Zutritt
Abgeschlossene Volksschule, möglichst oberste Stufe.
Ausbildung
4 Jahre berufliche Grundbildung in einer Werft. Berufsfachschule 1 Tag pro Woche in Zofingen, Morges oder Bellinzona.
Der Unterricht umfasst Materialkenntnisse, Arbeitstechniken, Fachzeichnen, Konstruktionslehre und allgemeinbildende Fächer.

Zur Grundbildung gehört der Erwerb der Führerausweise Kategorie A (Schiffe mit Maschinenantrieb) und Kategorie D (Segelschiffe). Der Ausbildungsbetrieb übernimmt die Kosten von je 10 Lektionen für den praktischen Fahrunterricht.
Sonnenseite
Die Auswahl zwischen möglichen Arbeitgebern ist für Bootbauer und Bootbauerinnen relativ gross: Bootbaubetriebe, Seepolizei sowie Zollbehörden kommen in Frage. Weitere Möglichkeiten sind eine Anstellung als Fahrlehrer/in im Motorboot- und Segelunterricht oder eine Funktion als Schadenexperte/-in bei einer Versicherung.
Schattenseite
Manchmal ist die Arbeit der Bootbauer und Bootbauerinnen körperlich anstrengend. Ausserdem unterliegen die Arbeitszeiten der Fachkräfte saisonalen Schwankungen (oft muss im Frühjahr und Herbst am meisten gearbeitet werden).
Berufsalltag
Als Bootbauer/in braucht man eine robuste Statur. Denn obwohl man meistens sind unter Dach in der Werft tätig ist, fallen auch Arbeiten unter freiem Himmel im Trockendock oder auf dem Wasser statt. Obwohl die Bootbaubranche überschaubar ist, gibt es für Interessierte genügend Lehrstellen.

TOP 10 Anforderungen

sehr wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
sehr wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
wichtig
wichtig
unverzichtbar
wichtig

Karrierewege

Studiengänge in Schiffbau oder Meerestechnik (Ausbildung in Deutschland oder England)

Bootfachwart/in EFZ (verkürzte Zusatzlehre)

Bootbauer/in EFZ

Abgeschlossene Volksschule