Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Buschauffeur/in

fahren, transportieren, kontrollieren, verkaufen, verrechnen, informieren, rapportieren

Buschauffeur/in

Beschreibung

Buschauffeure und Buschauffeurinnen sind für die Sicherheit der Fahrgäste verantwortlich: Der Verkehr erfordert ständige Konzentration, die Bequemlichkeit der Fahrgäste ruhiges, ausgeglichenes Fahren.

In der Stadt sind sie ausschliesslich am Fahren, das Plaudern mit den Fahrgästen ist aus Sicherheitsgründen untersagt. Auf dem Land und zum Teil auf Überlandstrecken kümmern sich Buschauffeure und -chauffeurinnen auch um die Billettkontrolle und haben dadurch Kontakt zu den Fahrgästen. Sie beraten die Fahrgäste auch zu Tarif- und Liniennetzfragen.

Bei Störungen oder besonderen Vorkommnissen suchen Buschauffeure und -chauffeurinnen schnell nach einer Lösung und informieren die Einsatzleitstelle. Der Fahrdienst umfasst: Fahrzeugkontrolle bei der Übernahme, Einhalten des Fahrplanes und der Funkanweisungen, Erteilen von Auskünften, Ausrufen der Haltestellen, Weiterleiten von Fundgegenständen, Erstellen von Berichten und Unfallrapporten.

Was und wozu?

  • Damit der Buschauffeur mit einem Fahrzeug losfahren kann, das in einwandfreiem Zustand ist, kontrolliert er es bei der Übernahme kurz drinnen und von draussen.
  • Damit die Fahrgäste bei einer Kollision, die sich auf ihrer Busfahrstrecke ereignet hat, informiert sind, gibt die Buschauffeurin über Lautsprecher bekannt, dass die Fahrgäste auf Wunsch aussteigen dürfen.
  • Damit der Buschauffeur auch in Stosszeiten die Fahrgäste sicher durch den Verkehr bringt, hält er sich unter anderem auch an spezielle Busvorschriften.
  • Damit ein älterer Fahrgast weiss, an welcher Station er auf welche Buslinie umsteigen muss, gibt ihm die Buschauffeurin freundlich Auskunft und weist ihn bei der richtigen Haltestelle noch einmal darauf hin.

Facts

Zutritt
Die Verkehrsbetriebe stellen unterschiedliche Anforderungen. In der Regel wird folgendes verlangt:

a) Führerausweis Kategorie D und Fähigkeitsausweis Personenverkehr (nach Chauffeur-Zulassungsverordnung) mit regelmässiger Fahrpraxis

b) abgeschlossene berufliche Grundbildung, mind. 21 Jahre alt

c) einwandfreier Leumund, einwandfreier ADMAS

d) gute Gesundheit (Zeugnis des Vertrauensarztes)

e) verkehrspsychologischer Eignungstest.
Ausbildung
Die Ausbildung erfolgt durch die jeweiligen Verkehrsbetriebe. Sie baut auf den Vorkenntnissen auf: 20–24 Tage für den Erwerb des Führerausweises Kat. D, 26–30 Tage betriebliche Ausbildung.

Wer den Führerausweis Kat. C besitzt, hat eine kürzere Instruktionszeit.

In Städten mit Trolleybusnetz ist die erste Stufe die Ausbildung als Trolleybuschauffeur/in.

Die zusätzliche Ausbildung als Tramwagenführer/in ist nach einer 1- bis 2-jährigen Buschauffeurtätigkeit möglich.
Sonnenseite
Als Buschauffeur oder Buschauffeurin hat man die erfreuliche Aufgabe, Fahrgäste sicher, pünktlich und rasch an ihr Ziel zu bringen. Dies und der Kontakt zu verschiedenen Leuten, die diese Arbeit schätzen, ist jeden Tag eine Genugtuung.
Schattenseite
Wenn sich unflätige oder betrunkene Fahrgäste im Bus befinden und die Fahrgäste belästigen, kommt man in diesem Beruf nicht darum herum, einzuschreiten. Das kann unangenehm sein.
Berufsalltag
Buschauffeure und -chauffeurinnen kennen die Fahrstrecken wie ihre eigene Hosentasche. Das macht es einfacher, sich bei dichtem Verkehr zu konzentrieren und sich durchzuschlängeln. Dann gibt es auch Fahrten am Sonntagmorgen, an denen man mit fast leerem Fahrzeug die Strecken abfährt, was fast schon entspannend ist.

TOP 10 Anforderungen

Freude am Fahren, gute Stadtkenntnisse, sehr gute Deutschkenntnisse (Niveau B2).

unverzichtbar
unverzichtbar
unverzichtbar
wichtig
wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
wichtig
sehr wichtig
sehr wichtig

Karrierewege als Buschauffeur/in

Der Fähigkeitsausweis zum/zur Buschauffeur/in (CZV) muss alle 5 Jahre erneuert werden. Aufstieg: Aufsichtsbeamte/-in, Disponent/in, Tätigkeit im Betriebsdienst (Dienst- und Fahrplanbüro). Berufsleute mit einschlägiger Berufslehre (Metall- oder Elektrobranche) können im Garagendienst von Reparateur/in bis Garagenchef/in Aufgaben übernehmen.

Instruktor/in für neue Mitarbeitende, Fachlehrer/in

Spezialist/in öffentlicher Verkehr BP, Fahrlehrer/in BP (eidg. Fachausweis)

Buschauffeur/in

Berufliche Grundbildung (EFZ) und Führerschein Kategorie D (siehe Zutritt)