Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Detailhandelsfachmann/-frau EFZ – Eisenwaren

beraten, abklären, bestellen, organisieren, überwachen, planen

Detailhandelsfachmann/-frau EFZ – Eisenwaren

Beschreibung

Berufsleute aus der Holz-, Bau- und Metallbranche, aber auch Heimwerker wünschen sich beim Einkauf von Beschlägen und Werkzeugen eine fachkundige Beratung.

Detailhandelsfachmänner und Detailhandelsfachfrauen – Eisenwaren sind ausgewiesene Ansprechpartner, wenn es um den Gebrauch und die Eigenschaften aller Arten von Eisenbeschlägen und Werkzeugen geht. Das Angebot in diesem Bereich ist riesig. Da gibt es Handwerkzeuge, Maler-, Druckluft-, Elektro-, Mess- oder Bauwerkzeuge, Beschläge und Scharniere für Möbel und Türen. Genauso gefragt sind Schrauben, Nägel, Drähte und andere Produkte aus der Befestigungstechnik.

Über all dies und noch vieles mehr wissen die Detailhandelsfachleute – Eisenwaren mit Schwerpunkt Beratung genauestens Bescheid, seien es die Vor- und Nachteile, die technischen Details oder die Verfügbarkeit der Produkte. Und da geht es bereits in den Bereich der Bewirtschaftung, denn der Warenkreislauf muss gut organisiert sein, damit die Kundschaft zu ihren Produkten kommt.

Detailhandelsfachleute – Eisenwaren mit Schwerpunkt Bewirtschaftung haben einen guten Ordnungssinn, denn sie kümmern sich um das Warenangebot, überprüfen die Lieferungen und Lieferlisten und verteilen die Waren auf die entsprechenden Regale. Sie sind hauptsächlich im Lager und Büro tätig, von wo sie die Daten erfassen, um einen ausgewogenen Warenbestand zu gewährleisten.

Was und wozu?

  • Damit ein Laie die richtigen Schrauben findet, berät ihn der Detailhandelsfachmann – Eisenwaren bzgl. Form und Grösse und zeigt ihm zudem die passenden Dübel.
  • Damit es im Laden nicht zu Verkaufsengpässen kommt, gibt die Detailhandelsfachfrau – Eisenwaren Bestellungen auf, prüft die Lieferliste und räumt die neuen Produkte in die Regale ein.
  • Damit sich die Kundschaft im Laden orientieren kann, gibt der Detailhandelsfachmann – Eisenwaren Auskunft, wo sich die gesuchten Artikel befinden und beschriftet die Verkaufsregale mit Bezeichnungen und Preisen.
  • Damit die Waren zu korrekten Preis über die Theke gehen, scannt die Detailhandelsfachfrau – Eisenwaren die Einkäufe ein und kassiert von den Kundinnen und Kunden den Kaufpreis.

Facts

Zutritt
Abgeschlossene Volksschule, mittlere oder oberste Stufe.
Ausbildung
3 Jahre berufliche Grundbildung mit Schwerpunkt Beratung oder Bewirtschaftung. 1 Tag bis 1½ Tage pro Woche Berufsfachschulunterricht sowie überbetriebliche Kurse ergänzen die praktische Bildung. Wer sehr gute schulische Leistungen erbringt, kann während der Ausbildung die Berufsmaturitätsschule besuchen. Detailhandelsassistent/in EBA Eisenwaren: 2-jährige, verkürzte Grundbildung für mehr praxisorientierte Jugendliche. Abschluss: Eidg. Berufsattest.
Sonnenseite
Von Zeit zu Zeit benötigt man Eisenwaren, wie z.B. Werkzeuge, Schneidwaren, Beschlagteile, Ketten, Schrauben, Hacken oder Sensen. Detailhandelsfachleute – Eisenwaren sind ausgewiesene Profis für Eisenwaren und können versiert beraten. So vielseitig wie das Sortiment, so abwechslungsreich ist die Tätigkeit.
Schattenseite
Die Arbeitszeiten richten sich in der Regel nach den Öffnungszeiten. Manchmal geht es im Geschäft rund. Dann müssen die Fachleute auch unter Zeitdruck einen kühlen Kopf behalten und trotz Stress zuvorkommend und freundlich bleiben.
Berufsalltag
Detailhandelsfachleute – Eisenwaren arbeiten in Fachgeschäften des Eisenwarenhandels, in Baumärkten von Grossverteilern oder im Aussendienst von Unternehmen, die Beschläge und Werkzeuge herstellen. Sie sind entweder im Verkauf oder in der Bewirtschaftung tätig, wo sie sich primär um die Warenlager kümmern.

TOP 10 Anforderungen

Je nach Branche werden spezifische Anforderungen gestellt. Hier: Interesse an Eisenwaren und Werkzeugen, handwerkliches und technisches Verständnis, Kontaktfreudigkeit, räumliches Vorstellungsvermögen.

unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
wichtig
wichtig
unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig

Karrierewege

Es gibt verschiedene Weiterbildungskurse des Schweizerischen Instituts für Unternehmerschulung SIU, der Fachschule für Detailhandel und vom KV Schweiz. Aufstieg: Erste/r Detailhandelsfachmann/-frau, Filialleiter/in, Einkäufer/in, Verkaufstrainer/in, Geschäftsleiter/in, eigenes Geschäft.

Betriebsökonom/in FH (Bachelor)

Betriebswirtschafter/in HF, Marketingmanager/in HF (eidg. Diplom)

Detailhandelsmanager/in HFP, Marketingleiter/in HFP, Verkaufsleiter/in HFP, Einkaufsleiter/in HFP (eidg. Diplom)

Detailhandelsspezialist/in BP, Verkaufsfachmann/-frau BP, Marketingfachmann/-frau BP, Einkaufsfachmann/-frau BP (eidg. Fachausweis)

Detailhandelsfachmann/-frau EFZ – Eisenwaren

Detailhandelsassistent/in EBA oder abgeschlossene Volksschule