Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Detailhandelsfachmann/-frau EFZ – Landi

beraten, abklären, bestellen, organisieren, überwachen, planen

Detailhandelsfachmann/-frau EFZ – Landi

Beschreibung

In rund 280 Schweizer Landi-Läden werden alle Arten von Produkten für den Garten, den Haushalt und die Freizeit, ja selbst Kleintiere, ihr Futter, Käfige und Zubehör verkauft. Die Geschäfte sind vor allem in ländlichen Gegenden weitverbreitet und gerne besucht, deshalb sind die Detailhandels-fachmänner und die Detailhandelsfachfrauen – Landi spezialisiert auf die entsprechende Kundschaft und kennen das ganze Sortiment.

Detailhandelsfachleute – Landi stehen dafür ein, dass Natur, Tiere, Umwelt und Freizeit wichtig sind für unser Wohlbefinden. Deshalb beraten sie die Kundinnen und Kunden gut und gerne beim Kauf von Garten- oder Haushaltgeräten, von Do-it-yourself-Produkten und geben Auskunft bei Fragen zu Haltung und Fütterung von Hunden, Katzen und anderen Kleintieren. Dabei beachten sie auch die gesetzlichen Vorschriften zur Kleintierhaltung.

Detailhandelsfachleute – Landi arbeiten nur im Schwerpunkt Beratung, nicht im Schwerpunkt Bewirtschaftung. Trotzdem kümmern sich auch um den Warenkreislauf und übernehmen dort Aufgaben wie Bestellung, Warenkontrolle und Lagerung. Viele Produkte beziehen sie direkt bei Landi Schweiz.

Was und wozu?

  • Damit die Kundin, die bevorzugt regionale Produkte kauft, diese kostengünstig erwerben kann, offeriert ihr der Detailhandelsfachmann – Landi ein breitgefächertes Angebot von Früchten und Gemüsen, aber auch Weine und alkoholfreie Getränke.
  • Damit sie ihr neu erworbenes Meerschweinchen artgerecht unterbringen und versorgen kann, kauft das Mädchen von der Detailhandelsfachfrau – Landi Produkte für dessen Fütterung, Haltung und Pflege.
  • Damit die Kundschaft zum Einkaufen angeregt wird, sorgt der Detailhandelsfachmann – Landi für eine attraktive Präsentation der Waren.
  • Damit das Sortiment stets attraktiv ist, sammelt die Detailhandelsfachfrau – Landi Informationen zum Kaufverhalten der Kundschaft.

Facts

Zutritt
Abgeschlossene Volksschule.
Ausbildung
3 Jahre berufliche Grundbildung mit Schwerpunkt Beratung. 1 Tag bis 1½ Tage pro Woche Berufsfachschulunterricht sowie überbetriebliche Kurse ergänzen die praktische Ausbildung.

Wer sehr gute schulische Leistungen erbringt, kann während der Ausbildung die Berufsmaturitätsschule besuchen.

Detailhandelsassistent/in EBA – Landi: 2-jährige, verkürzte Grundbildung für eher praxisorientierte Jugendliche. Abschluss: Eidg. Berufsattest.
Sonnenseite
Detailhandelsfachleute – Landi sind Expertinnen und Experten für Haus und Garten. Sie kennen die ökologischen Zusammenhänge und verstehen, warum Natur, Tiere und Umwelt für das Wohlbefin¬den des Menschen wichtig sind. Mit ihrem Sortiment aus lokalen Produkten zu vergleichsweise tiefen Preisen sind sie bei Herrn und Frau Schweizer äusserst beliebt. Während der Lehre erwerben sie den Ausweis für Deichselgeräte und lernen, diese rationell und sicher einzusetzen.
Schattenseite
Die Arbeitszeiten richten sich in der Regel nach den Öffnungszeiten. Manchmal geht es im Geschäft rund. Dann müssen die Fachleute auch unter Zeitdruck einen kühlen Kopf behalten und trotz Stress zuvorkommend und freundlich bleiben.
Berufsalltag
In der Schweiz gibt es rund 280 Landi-Verkaufsstellen. Dort sind die Detailhandelsfachleute – Landi tätig. Die Läden befinden sich vorwiegend in ländlichen Gegenden. Wer in der Stadt lebt, hat unter Umständen einen weiten Arbeitsweg oder muss einen Umzug in Betracht ziehen.

TOP 10 Anforderungen

Je nach Branche werden spezifische Anforderungen gestellt. Hier: Interesse an der Natur, an Pflanzen und Tieren; Interesse an administrativen Arbeiten am Computer, Zahlenflair.

unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
wichtig
wichtig
unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig

Karrierewege

Verschiedene Weiterbildungsangebote beim Schweizerischen Institut für Unternehmensschulung, bei Bildung Detailhandel Schweiz oder beim KV Schweiz. Aufstieg: Erste/r Detailhandelsfachmann/-frau, Filialleiter/in, Einkäufer/in, Verkaufstrainer/in, Geschäftsleiter/in, eigenes Geschäft.

Betriebsökonom/in FH, Agronom/in FH, Umweltingenieur/in FH (Bachelor)

Agro-Kaufmann/-frau HF, Betriebswirtschafter/in HF, Marketingmanager/in HF (eidg. Diplom)

Detailhandelsmanager/in HFP, Marketingleiter/in HFP, Verkaufsleiter/in HFP, Einkaufsleiter/in HFP (eidg. Diplom)

Detailhandelsspezialist/in BP, Verkaufsfachmann/-frau BP, Marketingfachmann/-frau BP, Einkaufsfachmann/-frau BP (eidg. Fachausweis)

Detailhandelsfachmann/-frau EFZ – Landi

Detailhandelsassistent/in EBA oder abgeschlossene Volksschule