Eidg. Diplom

Fachexperte/-in in Diabetesfachberatung HFP

informieren, therapieren, beraten, begleiten, unterstützen, vorbeugen

Fachexperte/-in in Diabetesfachberatung HFP
Komplettes Berufsporträt herunterladen

Beschreibung

Patienten und Patientinnen mit chronischem Diabetes wünschen sich so weit wie möglich einen normalen Lebensstil und Alltag. Damit sie die nötigen Therapien und Pflegemassnahmen richtig anwenden können, beanspruchen sie die Unterstützung von Spezialisten.

Die dafür zuständigen Fachexperten und Fachexpertinnen in Diabetesfachberatung holen zuerst alle Informationen über den Lebens-, Betreuungs- und Krankheitsverlauf der Betroffenen ein und richten den Pflege- und Schulungsbedarf danach. Immer beziehen sie auch Bezugspersonen oder Familienmitglieder mit ein. Je nach Schweregrad und individueller Situation unterscheiden sich auch die Pflegeziele. Die Fachexperten und -expertinnen in Diabetesfachberatung unterstützen die Patienten und Patientinnen bei der Umsetzung von geeigneten Massnahmen, schulen sie bei der Interpretation von Blutzuckerwerten, beim Einsatz spezifischer Hilfsmittel und wenden individuell abgestimmte Insulintherapien an. Sie legen grossen Wert auf das Selbstmanagement und helfen den Betroffenen, die chronische Krankheit möglichst ungehindert in den Alltag zu integrieren.

Zu den weiteren Aufgaben der Fachexperten und Fachexpertinnen zählen auch die Prävention und Früherkennung von Folgeerkrankungen, die bei Diabetes mellitus auftreten können. Sie kennen die Massnahmen bei Notfallsituationen und ebenso, wie diese zu vermeiden sind.

Was und wozu?

  • Damit ein Diabetespatient eine massgeschneiderte Therapie bekommt, überprüft der Fachexperte in Diabetesfachberatung die Wirkung der Massnahmen und passt diese in Absprache mit dem zuständigen Arzt entsprechend an.
  • Damit die Fachexpertin in Diabetesfachberatung auch einen Patienten im Rollstuhl beraten und unterstützen kann, vereinbart sie einen Termin und betreut ihn zu Hause.
  • Damit eine ältere Diabetespatientin ihre Therapie- und Pflegemassnahmen konsequent anwendet, informiert und schult der Fachexperte in Diabetesfachberatung auch ihren Lebenspartner.
  • Damit eine neue oder ergänzende Insulintherapie erfolgreich angewendet werden kann, leitet die Fachexpertin in Diabetesfachberatung die Zusammenarbeit mit anderen medizinischen Fachleuten.

Facts

Zutritt
Bei Prüfungsantritt:

a) Eidg. Diplom als Pflegefachmann/-frau HF, BSc oder MSc in Pflege oder anderer, gleichwertiger Abschluss, z.B. anerkannter SRK-Abschluss in Pflege und

b) mind. 2 Jahre Berufserfahrung bei einer Anstellung von 80 % in einer diabetologischen oder endokrinologischen Einheit einer Klinik, in einer kantonalen Beratungsstelle der Schweizerischen Diabetesgesellschaft oder einer vergleichbaren Institution sowie

c) die erforderlichen Module bzw. gleichwertige Abschlüsse.
Ausbildung
Modulare Ausbildung unterschiedlicher Dauer, je nach Bildungsanbieter gemäss OdASanté.

Hinweis: Die Kurskosten werden teilweise vom Bund übernommen. Absolventen/-innen einer Höheren Fachprüfung können beim Bund einen Subventionsantrag stellen, womit 50% des Kursgeldes (höchstens 10'500.–) sowie zusätzlich 4'000.– (sofern Mitgliedsfirma) aus dem Weiterbildungsfonds zurückerstattet werden.
Sonnenseite
Die Förderung des Selbstmanagements ist eine wunderbare Aufgabe, denn man hilft den Betroffenen, sich selbst zu helfen. Auch ist es ein gutes Gefühl mitzuerleben, wenn eine Therapieform anschlägt und es den Menschen dadurch in ihrem alltäglichen Leben besser geht.
Schattenseite
Undisziplinierte Patienten sind nicht einfach zu betreuen, sind aber auch auf dem Plan. Auch schwer an den Folgen von Diabetes mellitus erkrankte Patientinnen machen die Arbeit weniger erfreulich, wenn ihnen nur begrenzt geholfen werden kann.
Berufsalltag
Fachexperten und -expertinnen in Diabetesfachberatung können gut selbständig erwerbend unterwegs sein. Meist sind sie aber in stationären oder ambulanten Einrichtungen des Gesundheitswesens tätig und beraten Patientinnen und Patienten unterschiedlichen Alters und Herkunft. Genau das macht den Beruf abwechslungsreich und spannend.

TOP 10 Anforderungen

sehr wichtig
wichtig
sehr wichtig
wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
wichtig

Karrierewege als Fachexperte/-in in Diabetesfachberatung HFP

Master of Advanced Studies (MAS) Management im Gesundheits­wesen

Pflegefachmann/-frau FH (Bachelor)

Fachexperte/-in in Diabetesfachberatung HFP

Pflegefachmann/-frau HF oder FH oder gleichwertiger anerkannter Abschluss in Pflege (siehe Zutritt)

Komplettes Berufsporträt herunterladen