Eidg. Fachausweis

Fotofachmann/-frau BP

verkaufen, bestellen, fotografieren, erklären, bedienen, einkassieren

Fotofachmann/-frau BP
Komplettes Berufsporträt herunterladen

Beschreibung

Fotofachmänner und Fotofachfrauen mit eidg. Fachausweis erledigen in Betrieben der Fotobranche organisatorische und betriebswirtschaftliche Aufgaben, beraten die Kundschaft und erstellen Porträts. Zudem führen sie als leitende Angestellte oder Selbstständigerwerbende die Mitarbeitenden und bilden die Lernenden aus.

Im Fotofachgeschäft verkaufen die Fachleute Geräte, wie Kameras, Drucker oder Objektive und erklären den Kundinnen und Kunden, wie diese funktionieren. Ausserdem pflegen sie den Kontakt zu Lieferanten und achten darauf, dass immer genügend Ware vorhanden ist. Im Fotostudio erstellen sie Porträtfotos. Gemeinsam mit der Kundschaft wählen sie den Hintergrund und den Blickwinkel aus. Sind die Fotos im Kasten, übertragen sie diese auf den Computer und bearbeiten sie mit diversen Effekten. Manche Berufsleute produzieren zudem auch Videoaufnahmen und erstellen Webseiten, welche sie selbständig pflegen.

Wer ein eigenes Unternehmen führt, befasst sich auch mit betriebswirtschaftlichen und organisatorischen Aufgaben und erarbeitet Marketingkonzepte. Sie betreiben Verkaufsleistungsmanagement, nehmen neue Markttrends auf, kalkulieren Angebotspreise und erstellen Offerten. Stets sind sie dabei darauf bedacht, die Qualitätsanforderungen des Branchenverbands sicherzustellen.

Was und wozu?

  • Damit das Fotofachgeschäft schwarze Zahlen schreibt, pflegt der Fotofachmann BP Kontakt zur Kundschaft und verkauft den Berufsfotografen und ambitionierten Hobbyfotografinnen kostspielige Spezialkameras.
  • Damit die Stellensuchende ihrer Bewerbung ein attraktives Portraitfoto beilegen kann, macht die Fotofachfrau BP hübsche Fotos mit der passenden Beleuchtung und kontrolliert während des Fotografierens regelmässig, ob die Qualität der Aufnahmen stimmt.
  • Damit er mit der Digitalisierung mithalten kann, geht der Fotofachmann BP mit der Zeit und schafft moderne Geräte an, mit denen er seinen Kunden Bilder von Kamera-Speicherkarten oder Handys ausdrucken kann.
  • Damit ihre Beratung ein Mehrwert zum günstigeren Internethandel darstellt, erläutert die Fotofachfrau BP den Interessenten Fachbegriffe wie Brennweite, Bildwinkel, Lichtstärke und Schärfentiefe und gibt Tipps zur richtigen Belichtungstechnik.

Facts

Zutritt
Bei Prüfungsantritt:

a) Berufliche Grundbildung als Fotomedienfachmann/-frau EFZ oder gleichwertiger Abschluss mit mind. 2 Jahren Berufspraxis in der Fotobranche oder

b) anderer eidg. Abschluss auf Sekundarstufe II bzw. gleichwertiger Abschluss mit mind. 4 Jahren Berufspraxis in der Fotobranche.
Ausbildung
1 bis 3 Semester berufsbegleitende Weiterbildung.

Hinweis: Die Kurskosten werden teilweise vom Bund übernommen. Absolventen/-innen einer Berufsprüfung können beim Bund einen Subventionsantrag stellen, womit 50% des Kursgeldes (höchstens 9'500.–) sowie zusätzlich 4'000.– (sofern Mitgliedsfirma) aus dem Weiterbildungsfonds zurückerstattet werden.
Sonnenseite
Fotofachleute BP sind vor Ort, wenn sich ihre Kundschaft einen kleinen Traum erfüllen und sich eine tolle Kamera leisten, welch ein Privileg. Die Fototechnik hat in den letzten Jahren eine faszinierende Weiterentwicklung vollzogen. Die digitale Aufnahmetechnik hat Hand in Hand mit der Computer-Technologie in praktisch jedem Haushalt
Einzug gehalten. Ein spannender Nährboden für innovative Verkäufer und Verkäuferinnen.
Schattenseite
Im Internet buhlen grosse Anbieter um Kundinnen und Kunden und drücken gegenseitig die Preise. kleine Fotofachhändler, die mit ihren Angeboten kaum mithalten können, haben da oft das Nachsehen. Ausserdem müssen sie ihr Sortiment zwingend breit halten, denn mittlerweile nutzen viele Hobbyfotografen nur noch ihre Smartphones zum Fotografieren.
Berufsalltag
Fotofachleute BP sind Mitarbeitende im Kader oder Abteilungs- bzw. Filialleitende in Betrieben der Fotobranche. Sie arbeiten in Fotofachgeschäften, Fachmärkten oder entsprechenden Abteilungen von Warenhäusern.

TOP 10 Anforderungen

wichtig
wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar

Karrierewege als Fotofachmann/-frau BP

Visuelle/r Kommunikator/in FH – Camera Arts, Betriebsökonom/in FH (Bachelor)

Betriebswirtschafter/in HF, Gestalter/in HF Kommu­nikationsdesign (eidg. Diplom)

Fotofachmann/-frau HFP, Detailhandelsmanager/in HFP (eidg. Diplom)

Fotofachmann/-frau BP

Fotomedienfachmann/-frau EFZ oder gleichwertiger Abschluss (siehe Zutritt)

Komplettes Berufsporträt herunterladen