Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Fotomedienfachmann/-frau EFZ

beraten, fotografieren, entwickeln, verkaufen, kopieren, vergrössern

Fotomedienfachmann/-frau EFZ

Beschreibung

Viele Menschen fotografieren, um Erinnerungsbilder zu haben, für andere ist das Fotografieren Hobby oder Beruf. Fotofmedienfachmänner und Fotomedienfachfrauen beraten diese Menschen im Fotofachgeschäft und übernehmen Arbeiten im Atelier, im Labor oder im Verkaufsbereich.

Sie haben ein breites Fachwissen über verschiedene Kameras, Aufnahmetechniken und Lichtverhältnisse, das sie für die Planung und Durchführung von Fotoshootings einsetzen. Während der Fotoshootings fotografieren sie unterschiedlichste Objekte oder Personen, z.B. für Werbe- oder Modekataloge, während Hochzeiten oder für gelungene Porträts.

Nach den Shootings wird das Bildmaterial am Computer bearbeitet, Farbe, Kontrast und formale Wirkung der Bilder werden beurteilt, damit eine optimale Bildwirkung erreicht wird. Ihr Fachwissen teilen Fotomedienfachleute mit der Kundschaft und beraten diese kompetent über die verschiedenen Geräte inklusive Zubehör.

Was und wozu?

  • Damit die Menschen bleibende Erinnerungen an erlebnisreiche, schöne Tage in ihrem Leben haben, fotografiert oder filmt sie die Fotomedienfachfrau gemäss Auftrag auf Hochzeiten, Taufen, Betriebsausflügen, Einweihungen, Festen und bei anderen Anlässen.
  • Damit Hobby-Fotografen auch selber Aufnahmen machen können, verkauft ihnen der Fotomedienfachmann nach sorgfältiger Erkundung ihrer Wünsche und Vorstellungen und nach detaillierter Beratung die optimale Foto- oder Filmausrüstung. Er gibt auch Tipps für gute Aufnahmen.
  • Damit sich auch Verwandte, Freunde und Bekannte über gelungene Fotos erfreuen können, macht ihnen die Fotomedienfachfrau Vergrösserungen für einen Bilderrahmen oder ein Fotobuch gleich im Fachgeschäft.
  • Damit Interessierte für Dokumente und Bewerbungen, Publikationen und andere Unterlagen qualitativ hochwertige Passfotos verwenden können, macht der Fotomedienfachmann im Studio Porträtaufnahmen von ihnen.

Facts

Zutritt
Abgeschlossene Volksschule, gute mittlere oder oberste Stufe. Fremdsprachenkenntnisse erwünscht.
Ausbildung
3 Jahre berufliche Grundbildung in einem Fotofachgeschäft, Fotolabor oder Fotostudio.
Sonnenseite
Es ist eine abwechslungsreiche, vielseitige Arbeit mit viel persönlichem Kundenkontakt. Die Gestaltung der Arbeit ist recht selbständig.
Schattenseite
Bereich Fotografie: Wegen der Bildreportagen liegt die Arbeit oft ausserhalb der üblichen Arbeitsstunden. Besonders anspruchsvolle Kunden können herausfordernd sein.
Berufsalltag
Die Aufgabe der Fotomedienfachleute ist es, mit ihrer Beratung, ihren Fotos und Bildbearbeitungen den Wünschen der Kundschaft nachzukommen. Das erfordert viel Einfühlungsvermögen und ausgeprägte Kundenorientierung. Weil sie meist Auftragsarbeiten erledigen, sind ihrer Kreativität bei der Gestaltung der Fotos – zumindest während der Arbeitszeit – Grenzen gesetzt.

TOP 10 Anforderungen

wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
wichtig
sehr wichtig

Karrierewege

Weiterbildungsangebote des Schweiz. Instituts für Unternehmerschulung SIU, vom KV Schweiz und von imagingswiss - der Fotoverband. Spezialisierungen: Redaktionelle/r Fotograf/in, Kamera­mann/-frau, Bildredaktor/in.

Visuelle/r Kommunikator/in FH – Camera Arts, Betriebsökonom/in FH (Bachelor)

Fotofachman/-frau HFP, Detailhandelsmanager/in HFP (eidg. Diplom)

Fotofachmann/-frau BP, Detailhandelsspezialist/in BP (eidg. Fachausweis)

Fotomedienfachmann/-frau EFZ

Abgeschlossene Volksschule