Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Gärtner/in EBA

bauen, pflegen, säen, pflanzen, kultivieren, schneiden

Gärtner/in EBA

Beschreibung

Für die Gärtnerinnen und Gärtner EBA stehen die Pflanze und deren natürlicher Lebensraum im Zentrum der beruflichen Tätigkeit. Sie leisten einen Beitrag zur Biodiversität und zur nachhaltigen Ressourcennutzung. Gärtnerinnen und Gärtner EBA produzieren und verkaufen Pflanzen oder gestalten Lebensräume im Innen- und Aussenbereich. Sie erledigen im Team die ihnen zugewiesenen Arbeiten. Die Begeisterung für ihren Beruf äussert sich im Wunsch, Lebensräume aktiv zu gestalten und zu pflegen, Pflanzen und deren Bedürfnisse zu kennen, sowie die Kreisläufe in der Natur zu verstehen und darüber zu informieren.

Gärtnerinnen und Gärtner EBA setzen neben Pflanzen auch unterschiedliche natürliche und künstliche Materialien ein, welche sie ressourcenschonend nutzen. Sie arbeiten in engem Kontakt mit Natur und Umwelt, handeln bewusst und setzen Hilfsmittel gezielt und sparsam ein. Sie halten sich konsequent an Vorschriften und Normen, erhalten und fördern die natürlichen Eigenschaften und die Gesundheit der Pflanzen und des Bodens. Durch die Verwertung des anfallenden organischen Materials erhalten und fördern sie natürliche Kreisläufe.

Gärtnerinnen und Gärtner EBA gestalten und pflegen mit ihrer Arbeit im urbanen Raum Lebensräume für Pflanzen und Tiere sowie Begegnungs- und Erholungsräume für die Bevölkerung.

Fachrichtungen

Gärtnerinnen und Gärtner EBA Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau sind in öffentlichen und privaten Anlagen einerseits mit der Erstellung oder der Erweiterung von Grünräumen und andererseits mit deren Pflege und Unterhalt betraut. Dabei werden die Arbeiten meist im Team ausgeführt. Anhand von Plänen oder Ideen der Kunden werden Grünflächen angelegt und bepflanzt sowie Wege, Plätze, Mauern und andere Gartenbauten erstellt. Sie arbeiten bei jeder Witterung im Freien und setzen neben Körperkraft auch verschiedene Maschinen und Geräte ein.
Gärtnerinnen und Gärtner EBA Fachrichtung Produktion vermehren und kultivieren Pflanzen. Sie arbeiten dabei sowohl im Freien als auch im Gewächshaus, meist im Team und stellen sicher, dass die Pflanzen ein optimales Umfeld haben. Neben präziser Handarbeit werden auch grosse Maschinen für unterschiedliche Arbeiten eingesetzt. Sie stellen Pflanzen gemäss Bestellung für den Endkunden sowie für die Auslieferung bereit.

Was und wozu?

  • Damit der Landschaftsgärtner die privaten und öffentlichen Grünanlagen das ganze Jahr und bei jeder Witterung bauen, bepflanzen und pflegen kann, setzt er auf den Baustellen moderne Maschinen und Geräte ein, die ihm die Arbeit erleichtern.
  • Damit die Gartenanlagen im besten Licht erscheinen, pflegt und unterhält sie die Gärtnerin EBA der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau gemäss Instruktion der vorgesetzten Person und Kundenwunsch.
  • Damit für eine fachgerechte Pflanzenproduktion gesorgt ist, vermehrt und pflegt der Gärtner EBA der Fachrichtung Pflanzenproduktion verschiedenste Zier- und Nutzpflanzen, wie Blumen, Stauden oder Bäume.
  • Damit die Pflanzen gesund bleiben, erkennt die Gärtnerin EBA frühzeitig die wichtigsten Krankheiten und Schädlinge und kann diese nach Instruktion bekämpfen.

Facts

Zutritt
Abgeschlossene Volksschule.
Ausbildung
2-jährige Grundbildung in einem Betrieb des Garten- und Landschaftsbaus oder in einer Baumschule, Staudengärtnerei oder einem Zierpflanzenbetrieb. Die Theoretische Ausbildung ist an einem Tag pro Woche, zur Ergänzung finden überbetriebliche Kurse statt.

Abschluss: Eidg. Berufsattest.

Mit dem erfolgreichen Abschluss EBA besteht die Möglichkeit ins 2. Lehrjahr EFZ einzusteigen (empfohlen wird der Einstieg im 1. Lehrjahr). Die Tätigkeiten sind ähnlich; im EFZ werden im Gegensatz zu EBA viele Arbeiten selbständig ausgeführt; die Ausbildung ist anspruchsvoller und der Schulstoff schwieriger. Zudem ist die Verantwortung grösser.
Sonnenseite
Gärtnernde Menschen sind gemäss wissenschaftlichen Erkenntnisse gesünder, erholen sich schneller von Krankheiten und fühlen sich insgesamt glücklicher. Sie leiden weniger häufig unter Stress, weil das Gärtnern den Anteil des Stresshormons Cortisol im Blut senkt. Davon profitieren die Gärtner und Gärtnerinnen EBA tagtäglich.
Schattenseite
Gärtnerinnen und Gärtner EBA müssen sich viel bewegen und sind oft bei Wind und Wetter draussen. Ihr Beruf ist körperlich herausfordernd.
Berufsalltag
Die Profis in den Gärtnerberufen arbeiten Hand in Hand mit der Natur, gestalten Lebensraum und kultivieren Pflanzen. Faszination Natur – vom Setzling zur Blüte und vom ersten Spatenstich bis zur fertigen Gartenanlage. Gärtnerberufe haben Zukunft.

TOP 10 Anforderungen

unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
wichtig
sehr wichtig
wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar

Karrierewege

Weiterbildungsangebote von Fach- und Berufsfachschulen sowie von Jardin­Suisse.

Landschaftsarchitekt/in FH, Umweltingenieur/in FH (Bachelor)

Techniker/in HF Garten- und Landschaftsbau (eidg. Diplom)

Gärtnermeister/in HFP – Garten- und Landschaftsbau, Gärtnermeister/in HFP – Produktion (eidg. Diplom)

Gärtner/in BP – Garten- und Landschaftsbau, Gärtner/in BP – Produktion (eidg. Fachausweis)

Gärtner/in EFZ in einer weiteren Fachrichtung oder EFZ in einem verwandten Beruf

Gärtner/in EFZ (Möglichkeit für Einstieg im 2. Lehrjahr kann geprüft werden)

Gärtner/in EBA

Abgeschlossene Volksschule