Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

BSc in Gebäudetechnik

Gebäudetechnikingenieur/in FH

messen, berechnen, projektieren, zeichnen, verhandeln, überwachen

Gebäudetechnikingenieur/in FH

Beschreibung

Ingenieure und Ingenieurinnen der Gebäudetechnik entscheiden sich für eine von zwei Fachrichtungen, entweder für den Bereich Heizungs-, Lüftungs-, Klima- und Sanitärtechnik oder fürs Gebäude-Elektroengineering. In beiden Fachgebieten geht es um die Planung, Entwicklung, Verbesserung, Inbetriebnahme und Kontrolle von gebäudetechnischen Anlagen. Das können Heizungs- und Klimaanlagen, kältetechnische und sanitäre Systeme sein, aber auch Elektro- und Gebäudeautomationsanlagen.

Gebäudetechnikingenieure sind vom ersten Augenblick der Planung und Projektierung dabei, arbeiten eng zusammen mit Architekten und Planungsteams. Hierbei geht es zum Beispiel um den wirtschaftlichen und umweltgerechten Einsatz möglicher Mittel und Materialien, von Energien und Ressourcen wie Solarstrom, Erdwärme oder Regenwasser.

Was und wozu?

  • Damit die renovierten oder neu gebauten Gebäude sämtlichen gebäudetechnischen Anforderungen genügen, berechnet der Gebäudetechnikingenieur die Dimensionen und erstellt Ausschreibungen, Baubegleitungen und Projektdokumentationen.
  • Damit die Anlagen laufend optimiert werden können, bespricht die Gebäudetechnikingenieurin die Details für die Ausführung mit den Montage- und anderen Facharbeitern, sei dies in der Werkstatt oder bei den Installationsarbeiten auf dem Bau.
  • Damit die Gebäude mit möglichst kleinem Energieaufwand trotzdem behaglich bewohnbar werden, prüft sie der Gebäudetechnikingenieur und nimmt sie, wenn sämtliche Werte stimmen, in Betrieb.
  • Damit ein Gebäude mit möglichst geringem Energieverbrauch dennoch angenehm bewohnbar wird, prüft die Gebäudetechnikingenieurin den Einsatz von erneuerbaren Energien und plant diese in die Projektierung mit ein.

Facts

Zutritt
a) Abgeschlossene, mindestens 3-jährige Berufslehre im Gebäudetechnik- oder Elektrotechnikbereich mit technischer Berufsmaturität oder

b) andere, mindestens 3-jährige Grundbildung mit Berufsmaturität oder gymnasiale Maturität sowie

c) 1-jähriges Praktikum in einem Gebäudetechnikbetrieb oder

d) ohne Berufs- oder gymnasialer Maturität mit Aufnahmeverfahren nach einer abgeschlossenen Grundbildung in einem der Studienrichtung verwandten Bereich und nachfolgender, mehrjähriger Berufspraxis.
Ausbildung
3 bis 3½ Jahre Vollzeitstudium oder ca. 4 Jahre Teilzeit bzw. berufsbegleitend.
Sonnenseite
Es ist eine sinnvolle Arbeit und ein gutes Gefühl, wenn man als Gebäudetechnikingenieur oder -ingenieurin dazu beitragen kann, dass moderne Gebäude vermehrt zugunsten des Klimaschutzes konzipiert werden.
Schattenseite
Manchmal scheitert ein Projekt am Geld, so dass man auf weniger gute Lösungen zurückgreifen muss. Das ist schade und langfristig gesehen dann doch keine Lösung.
Berufsalltag
Gebäudetechnikingenieure und -ingenieurinnen sind Führungspersonen und leiten die Mitarbeitenden an, arbeiten vor allem in Planungs- und Installationsunternehmen, bei Herstellern von Bauteilen und Systemen, aber auch bei den Behörden oder im Entwicklungs- und Planungsbereich.

TOP 10 Anforderungen

unverzichtbar
sehr wichtig
wichtig
unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
wichtig

Karrierewege als Gebäudetechnikingenieur/in FH

Verschiedene Angebote von Fachhochschulen und Universitäten.

Energieingenieur/in Gebäude Master of Advanced Studies (MAS)

Master of Science (FH) in Engineering, Vertiefungsrichtung Business Engineering and Production, Energy and Environment oder Industrial Technologies etc.

Gebäudetechnikingenieur/in FH

Berufliche Grundbildung (EFZ) mit technischer BM oder gleichwertiger Abschluss (siehe Zutritt)