Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Eidg. Fachausweis

Handwerker/in in der Denkmalpflege BP

pflegen, instandhalten, analysieren, beraten, renovieren

Handwerker/in in der Denkmalpflege BP

Beschreibung

Damit Baukulturgüter erhalten bleiben, braucht es Spezialisten wie die Handwerker und Handwerkerinnen der Denkmalpflege. In welcher Fachrichtung auch immer sie tätig sind, mit speziellen Kenntnissen und Fertigkeiten halten sie historisch und kulturell wertvolle Objekte wie Schlösser, Kirchen, alte Villen oder Gartenanlagen instand. Die zur Arbeit notwendigen Materialien und Werkzeuge wenden sie mit traditionellen, aber auch mit modernen Techniken an. Das Analysieren von Bausubstanzen und das Planen der Arbeiten bestimmt die Vorgehensweise.

Diese Berufsleute sind nicht nur in handwerklich ausführender, sondern auch in beratener Funktion tätig. Bei ihrer Arbeit orientieren sie sich stets an den Grundsätzen der Denkmalpflege. Sie sind sich der Werte der restaurationsbedürftigen Objekte bewusst und verfügen über das nötige Hintergrundwissen, um die antiken und kulturellen Güter in ihrer Ursprünglichkeit zu erhalten.

Was und wozu?

  • Damit kulturell wertvolle Bauten, wie historische Schlösser, Kirchen, Villen oder Gartenanlagen nicht aufgrund witterungsbedingten Schäden verfallen, pflegt und unterhält sie der Handwerker in der Denkmalpflege sorgfältig und individuell.
  • Damit sie die Denkmäler bestmöglich pflegen und unterhalten kann, analysiert die Handwerkerin in der Denkmalpflege die vorhandene Bausubstanz und die angewandten Techniken und plant stil- und materialgerechte Lösungen.
  • Damit Gebäude mit Schäden, die nicht mehr repariert werden können, nicht abgerissen werden müssen, schafft der Handwerker in der Denkmalpflege neue Elemente mit historischen Techniken und integriert diese in die bestehenden Objekte.
  • Damit die Umgebung durch ihre Reparatur- und Wartungsarbeiten so wenig wie möglich belastet wird, setzt die Handwerkerin in der Denkmalpflege Umwelt- und Energieanliegen im Einklang mit denkmalpflegerischen Massnahmen um.

Facts

Zutritt
a) Eidg. Fähigkeitszeugnis in einem der Fachrichtungen verwandten Beruf oder

b) gleichwertiger Ausweis sowie zwei Jahre Berufspraxis in einem fachverwandten Beruf oder

c) mindestens sechs Jahre Berufserfahrung in einem einschlägigen Beruf der gewählten Fachrichtung und

d) mindestens ein Jahr Berufspraxis oder Beteiligung an fünf oder mehr Projekten mit historisch wertvollen Objekten, Bauten, Bauteilen oder Anlagen sowie

e) die erforderlichen Modulabschlüsse oder Gleichwertigkeitsbestätigungen.
Ausbildung
4 Semester berufsbegleitende Ausbildung.

Es gibt acht Fachrichtungen: Gartenbau, Holzbau, Malerei, Mauerwerk/Verputz, Möbel und Innenausbau, Naturstein, Pflästerung und Trockenmauerwerk, Stuck.

Abschluss: Handwerker/in in der Denkmalpflege mit eidg. Fachausweis plus Fachrichtung.

Hinweis: Absolventen/-innen einer Berufsprüfung können beim Bund einen Subventionsantrag stellen, womit 50% des Kursgeldes (höchstens 9'500.–) sowie zusätzlich 4'000.– (sofern Mitgliedsfirma) aus dem Weiterbildungsfonds zurückerstattet werden.
Sonnenseite
Handwerker und Handwerkerinnen in der Denkmalpflege tragen dazu bei, dass historische Gebäude und deren Gartenanlagen bestehen bleiben und dadurch die Geschichte weiterlebt. Ihre Arbeit ist abwechslungsreich, sie arbeiten z.B. auch in Neubauprojekten mit, wo Ausführungen in historischen Techniken verlangt werden.
Schattenseite
Die Berufsleute arbeiten oft im Freien, wo sie der Witterung ausgesetzt sind.
Berufsalltag
Handwerker und Handwerkerinnen in der Denkmalpflege arbeiten in handwerklichen Unternehmen aus den Bereichen Holzbau, Innenausbau, Malerei, Gipserei, Garten- und Landschaftsbau, Pflästerei, Plattenlegerei oder Bau.

TOP 10 Anforderungen

unverzichtbar
unverzichtbar
wichtig
sehr wichtig
wichtig
sehr wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
wichtig

Karrierewege

Es bestehen Weiterbildungsangebote von Berufsverbänden sowie von Fach- und Berufsfachschulen.

Konservator/in-Restaurator/in FH (Bachelor)

Techniker/in HF Bauplanung – Farbgestaltung am Bau (eidg. Diplom)

Handwerker/in in der Denkmalpflege BP

Berufliche Grundbildung (EFZ) im Bereich der gewählten Fachrichtung (siehe Zutritt)