Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Heizungsinstallateur/in EFZ

montieren, verlegen, einbauen, reparieren, installieren, warten, schweissen

Heizungsinstallateur/in EFZ
Komplettes Berufsporträt herunterladen

Beschreibung

Heizungen gibt es verschiedene, z. B. Radiatorenheizungen, Boden- oder Deckenheizungen, Fernheizungen oder Wassererwärmungsanlagen. Heizungsinstallateure und Heizungsinstallateurinnen bauen, meist im Team, ganze Heizanlagen ein, warten und reparieren sie.

Von der Planung erhalten sie die entsprechenden Montagepläne und Materiallisten. Anhand der Materiallisten überprüfen sie die Teile der gelieferten Anlage; der Montageplan zeigt, wo sie die Einheiten der Anlage zu installieren haben.

Heizanlagen sind komplexe Systeme. Die Berufsleute ziehen die Leitungen für Warm- und Kühlwasser und dämmen das Leitungssystem gegen Wärmeverlust, montieren Radiatoren, Regulierventile, Temperaturfühler, Messgeräte und andere Apparate.

Sie nehmen die Anlage in Betrieb, prüfen die Funktionsfähigkeit und zeigen dem Kunden die Bedienung.
Heizungsinstallateure und Heizungsinstallateurinnen befassen sich auch laufend mit neuen Technologien, wie die der Alternativenergie oder der Wärmerückgewinnung.

Was und wozu?

  • Damit wir im Winter und an kühlen Tagen drinnen wunderbar warm haben, ob zu Hause, bei der Arbeit, beim Sport oder in der Schule, baut der Heizungsinstallateur Heizungssysteme ein.
  • Damit die erzeugte Wärme zu den einzelnen Heizstationen geleitet werden kann, verlegt die Heizungsinstallateurin die Rohre und schweisst die Einzelstücke zu einer Leitung zusammen.
  • Damit in einem Wohnhaus der Mieter die Wärme in seinen Zimmern individuell regulieren kann, montiert der Heizungsinstallateur entsprechende Regler an die Heizstationen.
  • Damit ein Heizsystem seine Wärmeleistung der Aussentemperatur anpassen kann, verbindet die Heizungsinstallateurin einen Aussentemperaturfühler mit dem System.
  • Damit bauliche Veränderungen, die sich erst während der Installation ergeben, die Montage nicht beeinträchtigen, sucht der Heizungsinstallateur an Ort und Stelle eine neue optimale Lösung.
  • Damit auf dem Bauplatz keiner die Arbeit eines anderen durchkreuzt, spricht sich die Heizungsinstallateurin mit den anderen Handwerkern ab und organisiert dann die Montagearbeiten.

Facts

Zutritt
Abgeschlossene Volksschule. Für die Weiterbildung ist eine höhere Schulstufe vorteilhaft.
Ausbildung
4 Jahre berufliche Grundbildung. Haustechnikpraktiker/in EBA: 2-jährige Grundbildung mit Attest. Eine Einzelbeschreibung ist auf www.gateway.one/berufskunde zu finden.
Sonnenseite
Die Tätigkeit bietet viel Abwechslung, denn nicht nur der Arbeitsort, sondern auch der Montageauftrag ist jedes Mal anders.
Schattenseite
Arbeitsplatz ist vor allem die Baustelle. Diese kann ausgesprochen lärmig und je nach Witterung sehr heiss, kalt oder feucht sein. Montiert wird im Sommer und Winter.
Berufsalltag
Heizungsinstallateure und Heizungsinstallateurinnen sorgen mit ihren wärme- und kältetechnischen Installationen für behagliche Wärme oder erfrischende Kühle. Mit ihrem Know-how über erneuerbare Energien leisten sie einen Beitrag ans Energiesparen und für den Umweltschutz. Dafür müssen sie allerdings in Kauf nehmen, dass es während ihrer Arbeit manchmal unangenehm kühl oder heiss ist.

TOP 10 Anforderungen

unverzichtbar
sehr wichtig
wichtig
wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
sehr wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
wichtig

Karrierewege

Weiterbildungsangebote in den Bildungszentren des Schweizerisch-Liechtensteinischen Gebäudetechnikverbandes (suissetec), an örtlichen Gewerbeschulen oder in regionalen Ausbildungszentren. Aufstieg: Geschäftsführer/in, Unternehmer/in, Geschäftsinhaber/in.

Techniker/in HF Gebäudetechnik (eidg. Diplom)

Gebäudetechnikingenieur/in FH (Bachelor)

Heizungsmeister/in HFP, Leiter/in Facility Management HFP (eidg. Diplom)

Chefmonteur/in Heizung BP, Fachmann/-frau für Wärmesysteme BP, Instandhaltungsfachmann/-frau BP, Schweissfachmann/-frau BP, Energieberater/in Gebäude BP (eidg. Fachausweis)

Baustellenleiter/in Heiztechnik (suissetec Zertifikat)

Lüftungsanlagenbauer/in EFZ, Sanitärinstallateur/in EFZ, Gebäudetechnikplaner/in Heizung EFZ (verkürzte Zusatzlehre)

Heizungsinstallateur/in EFZ

Haustechnikpraktiker/in EBA oder abgeschlossene Volksschule

Komplettes Berufsporträt herunterladen