Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Hotellerieangestellte/r EBA

instruieren, kontrollieren, flicken, prüfen, organisieren, putzen, betten

Hotellerieangestellte/r EBA

Beschreibung

Hotellerieangestellte tragen dazu bei, dass sich die Gäste im Hotel wohl fühlen. Im Etagendienst sorgen sie für saubere Gästezimmer, machen die Betten, wechseln Wäsche, reinigen Bad und Böden und füllen die Minibar nach. Auch in den Aufenthaltsräumen und Gängen sorgen sie für Ordnung, pflegen Pflanzen und Blumen.

Finden Seminare statt, richten sie die Räume dafür her, platzieren Tische und Stühle und installieren Hellraumprojektor oder Beamer und andere Hilfsmittel. In der Wäscherei (Lingerie) helfen sie mit, Hotelwäsche und Berufskleidung zu waschen, trocknen und bügeln sie.

Auch das Frühstück der Gäste zählt zu ihren Aufgaben. Am Buffet bereiten sie Kaffee, Tee und Milchgetränke zu und richten Käse- und Wurstplatten sowie andere Frühstücksspeisen her. Sie servieren den Gästen ihr Frühstück, räumen später Geschirr und Besteck ab und besorgen den Abwasch.

Was und wozu?

  • Damit sich die Gäste im Hotel wohl fühlen, verwöhnt sie der Hotellerieangestellte gemeinsam mit seinen Vorgesetzen.
  • Damit in den Gästezimmern und den Aufenthaltsräumen stets Ordnung und Sauberkeit herrschen, räumt die Hotellerieangestellte die Zimmer auf, füllt die Minibar und wechselt die Bettwäsche.
  • Damit neue Gäste besonders herzlich empfangen werden, stellt der Hotellerieangestellte Früchteschalen oder Blumen bereit.
  • Damit die Hotelwäsche und die Berufskleidung stets fleckenfrei und sauber sind, wäscht trocknet und bügelt sie die Hotellerieangestellte in der Wäscherei des Hotels mit modernen Maschinen.

Facts

Zutritt
Abgeschlossene Volksschule.
Ausbildung
2 Jahre berufliche Grundbildung in einem Hotel. Die schulische Bildung unterscheidet sich von Kanton zu Kanton: entweder 1 Tag pro Woche an der Berufsfachschule oder 2 interkantonale Fachkurse zu je 5 Wochen jährlich in einem Schulhotel von hotelleriesuisse.

Abschluss: Eidg. Berufsattest.

Wer gute Leistungen bringt, kann anschliessend ins zweite Lehrjahr der Grundbildung Hotelfachmann/-frau EFZ einsteigen. Die Tätigkeiten sind ähnlich; der Beruf ist jedoch anspruchsvoller und der Schulstoff schwieriger. Zudem ist die Verantwortung grösser.
Sonnenseite
Hotellerieangestellte haben mit ihrem Beruf die Möglichkeit, die Schweiz, ja sogar die Welt zu entdecken. Meist erkunden sie während ihrer Karriere ihnen unbekannte Regionen, Tourismusgebiete und fremde Länder. Das öffnet den Horizont und ermöglicht es den Fachkräften, Land und Leute kennenzulernen.
Schattenseite
Hotellerieangestellte arbeiten meist unregelmässig, auch an Abenden, während der Nacht und Wochenenden. Je nach Saison ist die Arbeitsbelastung unterschiedlich hoch. Es ist eine Herausforderung, die Übersicht zu behalten, wenn viele Hotelgäste da sind.
Berufsalltag
Hotellerieangestellte sind zuverlässig, freundlich und aufmerksam. Sie arbeiten im Team nach den Anweisungen ihrer Vorgesetzten, müssen aber auch viele Aufgaben selbstständig erledigen. Motivierte und flexible Personen haben gute Chancen, nach der Ausbildung eine Stelle zu finden.

TOP 10 Anforderungen

wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
wichtig
sehr wichtig
sehr wichtig

Karrierewege

Weiterbildungsangebote von Berufsverbänden und höheren Fachschulen. Aufstieg: Leiter/in eines hauswirtschaftlichen Bereichs, Leiter/in der gesamten Hauswirtschaft, Betriebsleiter/in.

Facility Manager/in FH, Economiste d’entreprises en hôtellerie et professions de l’accueil HES (Bachelor)

Hôtelier/-ière-Restaurateur/-trice HF, Betriebsleiter/in in Facility Management HF (eidg. Diplom)

Leiter/in Hotellerie-Hauswirtschaft HFP, Leiter/in Gemeinschaftsgastronomie HFP, Leiter/in Restauration HFP (eidg. Diplom)

Bereichsleiter/in Hotellerie-Hauswirtschaft BP, Bereichsleiter/in Restauration BP, Gastro-Betriebsleiter/in BP, Chef de Réception BP (eidg. Fachausweis)

Restaurantfachmann/-frau EFZ, Koch/Köchin EFZ, Systemgastronomiefachmann/-frau EFZ (verkürzte Zusatzlehre)

Hotelfachmann/-frau EFZ (Einstieg ins 2. Lehrjahr)

Hotellerieangestellte/r EBA

Abgeschlossene Volksschule