Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Industrie- und Unterlagsbodenbauer/in EFZ

messen, schneiden, verlegen, auftragen, glätten, spachteln, isolieren

Industrie- und Unterlagsbodenbauer/in EFZ
Komplettes Berufsporträt herunterladen

Beschreibung

Industrie- und Unterlagsbodenbauer und -bauerinnen arbeiten vorwiegend in Neu- und Umbauten von Wohn- und Geschäftshäusern. Sie erstellen auf dem gegossenen Betonboden Unterlagsböden (eine Zwischenschicht), auf die später ein Bodenbelag z. B. aus Holz, Kunststoff, Textilien verlegt wird. Als erstes bestimmen sie, welche Materialien zu verwenden sind: Die Beanspruchung in einer Produktionshalle mit schweren Maschinen ist anders als die eines Wohnzimmers. Besonderes Gewicht legen sie auch auf gute Wärme- und Schalldämmung. Auf dem Bauplatz erstellen sie den geforderten Unterlagsboden. Stets berücksichtigen sie allfällige Fugen und betten Leitungen (Strom, Heizung) ein. Besonders herausgefordert sind sie bei Abschlüssen, Rundungen, Sockeln und Stufen.

Der Beruf zählt zum Bereich «Verkehrswegbau»: Der Verkehrswegbau umfasst den Bau verschiedenster Verkehrswege, ob Strassennetz, Sportplatz, Schienennetz oder Industriebelag. Diese Bauwerke sind täglich hohen Belastungen, z.B. durch Fahrzeuge, Maschinen, Züge, Gebäudelast, ausgesetzt. Für die Arbeiten werden zahlreiche Geräte, kleine, grosse und ganz spezifische Baumaschinen eingesetzt.

Was und wozu?

  • Damit in einer Produktionshalle mit grossen Anlagen und verschiedensten Hilfsgeräten gut gearbeitet werden kann und der Boden dem Tonnengewicht standhält, verlegt der Industrie- und Unterlagsbodenbauer einen robusten Industriebodenbelag.
  • Damit in Wohnhäusern nicht jeder Mucks des oberhalb oder unterhalb wohnenden Nachbarn gehört wird, dämmt die Industrie- und Unterlagsbodenbauerin den Schall mit geeigneten Isolationsmaterialien.
  • Damit die erzeugte Wärme in den Gebäuden möglichst nicht verloren geht, isoliert der Industrieund Unterlagsbodenbauer die Böden gegen Wärmeverlust.
  • Damit die Industrie- und Unterlagsbodenbauerin das Belagsmaterial auftragen kann, mischt und bereitet sie es zu.
  • Damit der Belag flach ist und den Anforderungen entspricht, glättet der Industrie- und Unterlagsbodenbauer die Fläche und bearbeitet sie, bis die gewünschte Oberflächenstruktur erreicht ist.
  • Damit auf der Baustelle die benötigten Materialien griffbereit sind, berechnet die Industrie- und Unterlagsbodenbauerin die benötigten Mengen im Voraus und organisiert den Transport.

Facts

Zutritt
Abgeschlossene Volksschule.
Ausbildung
3 Jahre berufliche Grundbildung. Industrie- und Unterlagsbodenbaupraktiker/in EBA: 2-jährige Grund bildung mit Attest. Eine Einzelbeschreibung ist auf www.gateway.one/berufskunde zu finden.
Sonnenseite
Die Berufsleute wechseln den Arbeitsplatz immer wieder. Jeder Ort ist eine neue Herausforderung. Sie arbeiten meist im Team und erleben Resultat und Wirkung ihrer Arbeit unmittelbar.
Schattenseite
Während der Saison kann es auch mal hektisch werden, da Bauten immer auf einen bestimmten Termin fertig gestellt sein müssen.
Berufsalltag
Bei ihrer Arbeit setzen die Industrie- und Unterlagsbodenbauer und -bauerinnen zwar häufig moderne Geräte und Maschinen ein. Dennoch müssen sie sich oft bücken, was den Rücken belastet. Oder sie üben die Arbeit in kniender Haltung aus, was die Kniegelenke nicht gerade schont. Deshalb ist eine gute, robuste, körperliche Verfassung für diesen Beruf eine zwingende Voraussetzung.

TOP 10 Anforderungen

Ebenfalls wichtig ist: Sicherheitsbewusstsein.

wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
unverzichtbar
sehr wichtig
sehr wichtig
wichtig
wichtig

Karrierewege

Weiterbildungsangebote von Fach- und Berufsfachschulen, des Verbands PAVIDENSA sowie des Campus Sursee. Aufstieg: Geschäftsführer/in, Betriebsleiter/in, Unternehmer/in, Geschäftsinhaber/in.

Bauingenieur/in FH (Bachelor)

Techniker/in HF Bauführung, Techniker/in HF Bauplanung (eidg. Diplom)

Baumeister/in HFP, Bauleiter/in HFP –Tiefbau (eidg. Diplom)

Grundbau-Polier/in BP, Strassenbau-Polier/in BP, Strassenunterhalts-Polier/in BP, Baustoffprüfer/in BP (eidg. Fachausweis)

Vorarbeiter/in (Praxis und Vorarbeiterschule)

Gleisbauer/in EFZ, Grundbauer/in EFZ, Pflästerer/Pflästerin EFZ, Strassenbauer/in EFZ (verkürzte Zusatzlehre)

Industrie- und Unterlagsbodenbauer/in EFZ

Industrie- und Unterlagsbodenbaupraktiker/in EBA oder abgeschlossene Volksschule

Komplettes Berufsporträt herunterladen