BA in Innenarchitektur

Innenarchitekt/in FH

besichtigen, beurteilen, planen, berechnen, besprechen, entwerfen

Innenarchitekt/in FH
Komplettes Berufsporträt herunterladen

Beschreibung

Innenarchitekten und Innenarchitektinnen erstellen Konzepte in Absprache mit den Wünschen und Ideen der Auftraggeber und setzen diese über sorgfältige Planung in die Realität um. Sie arrangieren oder adaptieren z.B. vorhandene Möbel oder entwerfen auch neue Möbel, nehmen Wände heraus oder ziehen zusätzliche ein, hängen die Decken herab oder machen einen Durchbruch für ein Oberlicht usw. Immer geht es den Fachleuten darum, dass Form und Funktion eine möglichst harmonische Verbindung eingehen. Sachzwänge – wie bauliche Gegebenheiten, Budgets und behördliche Vorschriften – gestalten die Arbeit manchmal problematisch.

Auch Fragen der Heizung, Akustik, Elektrizität, Isolation wollen jeweils mit berücksichtigt werden. Als Manager kümmern sich Fachleute für Innenarchitektur z.B. um die Hotelplanung von Grosskonzernen oder den Zustand kantonaler Bauten.

Was und wozu?

  • Damit die Innenräume einer Villa durch das Konzept des Innenarchitekten mehr als nur harmonisch gestaltet ist, kennt sich dieser auch mit der Wirkung von Feng Shui aus.
  • Damit die Innenarchitektin dem Auftraggeber vor Augen führen kann, wie die Innenräume eines Bürogebäudes aussehen werden, visualisiert sie die Pläne mit Hilfe von Software für Foto-, Video- und 3D-Gestaltung.
  • Damit der Innenarchitekt für den Bau der Innenraumgestaltung Raumausstatterinnen, Schreiner, Zimmerleute und Elektroinstallateure findet, macht er für diese Aufträge eine Ausschreibung.
  • Damit die Ausstellungseinrichtung, die an einer internationalen Messe pünktlich stehen soll, am Ende auch wieder abgebaut wird, organisiert und koordiniert die Innenarchitektin Facharbeiter und Transportunternehmen.

Facts

Zutritt
a) Abgeschlossene Lehre in Hochbauzeichnen, Innenausbauzeichnen, Schreinerei, Innendekoration (z.B. Zeichner/in EFZ, Schreiner/in EFZ, Raumausstatter/in EFZ) und Berufsmatura oder

b) gymnasiale Matura oder Berufsmatura in einem anderen Beruf sowie

c) 1-jähriger Vorkurs an einer Fachhochschule für Gestaltung oder 1 Jahr Praktikum in einem Innenarchitektur- oder Architekturbüro sowie

d) bestandene Eignungsabklärung.
Ausbildung
3 Jahre Vollzeit- oder 4–5 Jahre Teilzeitstudium (nur in Luzern) an einer Fachhochschule für Gestaltung und Kunst.

Es ist möglich, eine Ausbildung auf privater Basis zu absolvieren, der Abschluss ist jedoch nicht eidgenössisch anerkannt.
Sonnenseite
Es ist für die Innenarchitekten und -architektinnen ein schönes Gefühl, wenn sie das, was sie zuerst auf Plänen, dann 3D am Bildschirm, als Modell und am Ende in wahrheitsgetreuer Grösse vor sich stehen haben. In diesem Moment wissen sie, dass sich die ganze Arbeit gelohnt hat.
Schattenseite
Ein zu knapp berechnetes Budget oder Auftraggeber, die den Aufwand schlecht einschätzen können und an allen Ecken und Enden sparen müssen oder wollen, schmälert die Freude an der Arbeit. Letztendlich ist es eine Qualitätseinbusse.
Berufsalltag
In der Regel trifft man Innenarchitekten und Innenarchitektinnen in Architektur- oder Innenarchitekturbüros, wo sie mit anderen Experten ihres Fachgebietes zu tun haben. Sind sie freiberuflich tätig, können sie je nach Auftrag schnell unter Zeitdruck geraten, womit Überstunden nicht zu vermeiden sind. Doch am Ende zählt der Lohn und das Ergebnis, wofür man sich eingesetzt hat.

TOP 10 Anforderungen

wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
sehr wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar

Karrierewege als Innenarchitekt/in FH

Weiterbildungskurse von Fachschulen und Berufsverbänden. Aufstieg: Abteilungsleiter/in, Betriebsleiter/in, eigenes Unternehmen.

Master of Advanced Studies (MAS) in Design, Art und Innovation oder in Szenischem Gestalten

Master of Arts (FH) in Design, in Innenarchitektur oder Bühnenbild

Innenarchitekt/in FH

Zeichner/in EFZ mit BM oder gleichwertiger Abschluss (siehe Zutritt)

Komplettes Berufsporträt herunterladen