Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Kaufmann/-frau EFZ – Internationale Speditionslogistik

organisieren, schreiben, abrechnen, telefonieren, erfassen, beraten

Kaufmann/-frau EFZ – Internationale Speditionslogistik

Beschreibung

Kaufmänner und Kauffrauen – Internationale Speditionslogistik üben einen spannenden Beruf aus. Ausgerüstet mit modernster Computertechnologie planen und organisieren sie Transporte rund um den Globus.

Die Kaufleute arbeiten in Speditions- oder Logistikunternehmen und kümmern sich von da aus um den bestmöglichen Transport von Gütern, sei dies auf der Strasse, Schiene, zu Wasser oder in der Luft. Deshalb stehen sie ständig in Verbindung mit Reedereien, Lastwagenunternehmungen, Bahnbetrieben und Fluggesellschaften, handeln Konditionen aus mit Leuten aus aller Welt.

Kaufmänner und Kauffrauen – Internationale Speditionslogistik berechnen den benötigten Platz, suchen und bestimmen den günstigsten und schnellsten Transportweg sowie die optimale Transportart. Nebst der Beratung der Kunden erledigen sie anspruchsvolle, kaufmännische Arbeiten, kennen die Import- und Exportbestimmungen sowie die ganzen Formulare und Versicherungen für die Transporte. Termine müssen gesetzt und überwacht werden, die geeignete Lagerung organisiert und auch die Distribution der Waren und Güter am Ende will gut geplant sein.

Die Kaufleute der internationalen Speditionslogistik sind von daher geborene Organisationstalente mit Verhandlungsgeschick und internationalen Geschäftsbeziehungen in mindestens zwei Fremdsprachen. Die Branche der internationalen Speditionslogistik bietet mit über 200 Ausbildungsplätzen jährlich in der ganzen Schweiz eine grosse Anzahl von KV-Lehrstellen an und ermöglicht Jugendlichen damit einen interessanten und attraktiven Einstieg in die Berufs- und Arbeitswelt.

Was und wozu?

  • Damit der Kaufmann – Internationale Speditionslogistik für einen Kunden die optimalen Transportmittel und Verbindungen herausfinden kann, informiert er sich bei verschiedenen Gütertransportunternehmen.
  • Damit Container mit verderblichen Waren auf dem schnellsten Weg ans Ziel kommen, prüft die Kauffrau – Internationale Speditionslogistik die verschiedenen Routen auf der Strasse, dem Wasser, den Schienen und in der Luft.
  • Damit der Kaufmann – Internationale Speditionslogistik in regem Austausch mit ausländischen Speditionsunternehmen keine Zeit verliert, bedient er sich modernster Kommunikationsmittel.
  • Damit es beim Transport von Gütern aus Asien keine Verzögerungen gibt, weil verschiedene Grenzen passiert werden müssen, kümmert sich die Kauffrau – Internationale Speditionslogistik um die Ein- und Ausfuhrformulare.
  • Damit der Kaufmann – Internationale Speditionslogistik für einen Kunden einen guten Preis aushandeln kann, holt er Offerten von Lastwagenunternehmen, Bahnbetrieben, Reedereien und Fluggesellschaften ein.

Facts

Zutritt
Abgeschlossene Volksschule, mittlere Stufe für Basisgrundbildung (B-Profil), oberste Stufe für erweiterte Grundbildung (E-Profil) oder Berufsmaturität (M-Profil). Für alle Profile: Beherrschen des Tastaturschreibens vor Lehrbeginn.
Ausbildung
3 Jahre kaufmännische berufliche Grundbildung, B-Profil (Basisbildung), E-Profil (erweiterte Grundbildung) oder erweiterte Grundbildung mit Berufsmatura in einem Speditions- oder Logistikunternehmen. Berufsfachschule findet im ersten und zweiten Jahr an 2 Tagen, im dritten Jahr an 1 Tag pro Woche statt; mit Berufsmatura durchgehend 2 Tage. Überbetriebliche Kurse runden die praktische und theoretische Bildung ab. Büroassistent/in EBA – Internationale Speditionslogistik: 2-jährige, verkürzte Grundbildung für eher praxisorientierte Jugendliche. Abschluss: Eidg. Berufsattest.
Sonnenseite
Als wichtige Ansprechperson mit Drehscheibenfunktion im weltweiten Güterverkehr wird es einem in diesem Beruf nie langweilig. Die Kommunikation mit Firmen aus aller Welt ist spannend und herausfordernd zugleich.
Schattenseite
Nicht immer lässt sich der Warenfluss reibungslos organisieren, denn unvorhergesehene Ereignisse wie Streiks, Schliessung von Grenzen oder andere Verzögerungen verlangen höchste Einsatzbereitschaft.
Berufsalltag
Kein Tag ist wie der andere, auch wenn es nebenbei um Berechnungen, Versicherungsfälle, Lagerkapazitäten und alltägliche administrative Aufgaben geht. Denn selbst dafür müssen Kaufleute internationale Speditionslogistik mindestens zwei Fremdsprachen beherrschen.

TOP 10 Anforderungen

Je nach Branche müssen zusätzlich unterschiedliche Anforderungen erfüllt werden. Hier: Interesse für Logistik.

wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
wichtig

Karrierewege

Häufig vertiefen Lehrabgänger in der Speditionsbranche ihre Sprachkenntnisse mit einem Auslandaufenthalt bei einer Tochter- oder Partnerfirma. Danach bieten sich ausgezeichnete Karrierechancen.

Betriebsökonom/in FH, Wirtschaftsingenieur/in FH (Bachelor)

Betriebswirtschafter/in HF (eidg. Diplom)

Leiter/in internationale Spedition und Logistik HFP, Betriebsleiter/in Transport und Logistik HFP (eidg. Diplom)

Fachmann/-frau internationale Spedition und Logistik BP, Disponent/in Transport und Logistik BP, Zolldeklarant/in BP, Führungsfachmann/-frau BP, HR-Fachmann/-frau BP, Direktionsassistent/in BP (eidg. Fachausweis)

Kaufmann/-frau EFZ – Internationale Speditionslogistik

Büroassistent/in EBA oder abgeschlossene Volksschule