Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Kaufmann/-frau EFZ – Krankenversicherung (santésuisse)

organisieren, schreiben, abrechnen, telefonieren, erfassen, beraten

Kaufmann/-frau EFZ – Krankenversicherung (santésuisse)

Beschreibung

Kaufmänner und Kauffrauen – Krankenversicherung (santésuisse) sind Spezialisten und ausgewiesene Berater in Sachen Kranken- und Unfallversicherung.

In erster Linie führen die Kaufleute Verkaufs- und Beratungsgespräche mit der Kundschaft (Privatkunden und Firmen). Sie erklären die Vorteile der verschiedenen Versicherungen und beraten die Versicherungsnehmer nach ihren Wünschen und finanziellen Möglichkeiten, um am Ende die optimale Lösung vorzulegen. Dabei geht es zum Beispiel um alle privaten und halbprivaten Kranken- und Unfallversicherungen oder Spitalzusatzversicherungen. Soll der Versicherungsschutz auch im Ausland gelten? Sind Rettungs- und Transportkosten inbegriffen? Werden Leistungen in der Alternativmedizin übernommen?

Kaufleute – Krankenversicherung werden im Umgang mit dem Krankenversicherungsgesetz KVG ausgebildet, dadurch sind sie in der Lage, die gesetzlichen Leistungen und Beteiligungen der Krankenversicherer zu bestimmen. Nebenbei erhalten sie Einblick in die Finanzabteilungen (Debitoren, Kreditoren, Inkasso, Wertschriften usw.), ins Marketing, Vertrieb und Spedition sowie ins Personalwesen. Auch Abrechnungen für Spitäler und Arztpraxen, Kostengutsprachen, telefonische und schriftliche Abklärungen mit Ärzten und anderen Fachleuten erledigen die Kaufleute Krankenversicherung in Ruhe am Schreibtisch und Computer.

Kaufmänner und Kauffrauen – Krankenversicherung wissen nicht nur über die betriebsspezifischen Versicherungsangebote Bescheid. Auch über die Entwicklungen in der Versicherungsbranche sind sie laufend informiert.

Was und wozu?

  • Damit die Versicherten pünktlich ihre Versicherungsleistungen erhalten, prüft der Kaufmann – Krankenversicherung ihre Leistungsansprüche in den Bereichen der obligatorischen Krankenversicherung, Unfallversicherung, Taggeldversicherung sowie Privatversicherung.
  • Damit die Krankenversicherung beim Abschluss der Versicherungen keine unnötigen Risiken eingeht, beurteilt diese die Kauffrau – Krankenversicherung fachkundig.
  • Damit auch spezielle Leistungen wie Brillen, Auslandrechnungen, Hilfsmittel oder Kuren vergütet werden, bearbeitet der Kaufmann – Krankenversicherung im Backoffice sämtliche Anträge gewissenhaft.
  • Damit der Spitalaufenthalt des Patienten ohne bürokratischen Aufwand beglichen wird, trifft die Kauffrau – Krankenversicherung Abklärungen mit der Vertrauensärztin und erteilt die Kostengutsprachen.
  • Damit die strengen Richtlinien des Datenschutzes nicht verletzt werden, geht der Kaufmann – Krankenversicherung besonders diskret mit den Kundendaten um.

Facts

Zutritt
Abgeschlossene Volksschule, mittlere Stufe für Basisgrundbildung (B-Profil), oberste Stufe für erweiterte Grundbildung (E-Profil) oder Berufsmaturität (M-Profil). Für alle Profile: Beherrschen des Tastaturschreibens vor Lehrbeginn.
Ausbildung
3 Jahre berufliche Grundbildung, B-Profil (Basisbildung mit einer Fremdsprache), E-Profil (erweiterte Grundbildung mit zwei Fremdsprachen) oder erweiterte Grundbildung mit Berufsmatura.

Berufsfachschule findet im ersten und zweiten Jahr an 2 Tagen, im dritten Jahr an 1 Tag pro Woche statt; mit Berufsmatura durchgehend 2 Tage. Überbetriebliche Kurse runden die praktische und theoretische Bildung ab.

Büroassistent/in EBA – Krankenversicherung (santésuisse): 2-jährige, verkürzte Grundbildung für eher praxisorientierte Jugendliche. Abschluss: Eidg. Berufsattest.
Sonnenseite
Die Branche santésuisse (Schweizer Krankenversicherungen) ist eine anerkannte, akkreditierte Ausbildungs- und Prüfungsbranche. Kaufleute – Krankenversicherung haben weitreichende Einsicht in sämtliche Prozesse, werden in Projektarbeiten einbezogen und tragen ihren Teil zum Erfolg der Krankenkasse bei.
Schattenseite
Kaufleute – Krankenversicherung sind mit vielfältigen Herausforderungen konfrontiert, z.B. dem permanenten Kostendruck und Wettbewerb innerhalb der Branche sowie den stetig komplexer werdenden Gesetzen.
Berufsalltag
Kaufleute – Krankenversicherung arbeiten in Hauptsitzen, Regionaldirektionen und Agenturen von Krankenversicherungen. An Hauptsitzen oder grösseren Agenturen arbeiten sie auch in Supportprozessen wie Finanzen, HR, Immobilien oder Marketing.

TOP 10 Anforderungen

Je nach Branche müssen zusätzlich unterschiedliche Anforderungen erfüllt werden. Hier: Interesse für Versicherungen.

wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
wichtig

Karrierewege

Es gibt verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten in Form von Kursen und Seminaren: Zum Beispiel bei der santésuisse, den Institutionen der Sozial- und Privatversicherung oder an Weiterbildungszentren und höheren Fachschulen.

Betriebsökonom/in FH, Wirtschaftsingenieur/in FH (Bachelor)

Versicherungswirtschafter/in HF, Betriebswirtschafter/in HF, (eidg. Diplom)

Krankenversicherungs-Experte/-in HFP, Sozialversicherungs-Experte/-in HFP, Spitalexperte/-in HFP, Experte/-in Rechnungslegung und Controlling HFP, Marketingleiter/in HFP, Leiter/in Human Resources HFP (eidg. Diplom)

Krankenversicherungs-Fachmann/-frau BP, Fachmann/-frau Finanz- und Rechnungswesen BP, Marketingfachmann/-frau BP, HR-Fachmann/-frau BP, Direktionsassistent/in BP (eidg. Fachausweis)

Kaufmann/-frau EFZ – Krankenversicherung (santésuisse)

Büroassistent/in EBA oder abgeschlossene Volksschule