Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Kaufmann/-frau EFZ – Privatversicherung

organisieren, schreiben, abrechnen, telefonieren, erfassen, beraten

Kaufmann/-frau EFZ – Privatversicherung

Beschreibung

Schweizer – hört man – sind rundum versichert: Hausrat-, Motorfahrzeug-, Haftpflicht-, Personenversicherungen usw. Kaufmänner und Kauffrauen – Privatversicherung übernehmen Aufgaben in Versicherungsagenturen, Regionaldirektionen und im Hauptsitz eines Versicherungsunternehmens oder auch bei Versicherungsmaklern.

Die Kaufleute klären Haftungs- und Deckungsfragen von Schadensfällen ab. Im Kontakt mit dem Kunden wickeln sie den Schadensfall ab, möglichst rasch, möglichst unbürokratisch. In unklaren Fällen ziehen sie Spezialisten bei. Geht es um Neuversicherungen, beurteilen sie Risiken, schreiben die Policen und berechnen Prämien.

Kaufleute – Privatversicherung betreuen die Kundschaft und unterstützen die Versicherungsfachleute im Aussendienst. Sie übernehmen ausserdem Aufgaben im Rechnungswesen, im Marketing und in der Werbung.

Was und wozu?

  • Damit sich die Kundin fundiert für ein passendes Versicherungspacket entscheiden kann, berät sie der Kaufmann – Privatversicherung über die betriebliche Altersvorsorge, private Rentenversicherungen, Lebensversicherungen usw.
  • Damit der zukünftige Pensionär nicht mit leeren Händen in Rente geht, informiert ihn die Kauffrau – Privatversicherung frühzeitig, wie er sein Geld am schnellsten vermehren kann, ohne ein grosses Sicherheitsrisiko einzugehen, Kapitalanlagen und Altersvorsorge.
  • Damit sich die Familie ein Eigenheim kaufen kann, prüft der Kaufmann – Privatversicherung die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten und vergleicht Kredite hinsichtlich Zinsen und Laufzeit.
  • Damit nach einem Autounfall die Schuldfrage möglichst schnell geklärt wird, prüft die Kauffrau – Privatversicherung den Schaden und einen möglichen Leistungsanspruch. Sie kontaktiert die Polizei und den Abschleppdienst, beauftragt Sachverständige und Gutachter.
  • Damit der Versicherungsgesellschaft die Klienten und Klientinnen nicht ausgehen, kontaktiert der Kaufmann – Privatversicherung diese telefonisch und vereinbart ein unverbindliches Beratungsgespräch.

Facts

Zutritt
Abgeschlossene Volksschule, mittlere Stufe für Basisgrundbildung (B-Profil), oberste Stufe für erweiterte Grundbildung (E-Profil) oder Berufsmaturität (M-Profil). Für alle Profile: Beherrschen des Tastaturschreibens vor Lehrbeginn.
Ausbildung
3 Jahre berufliche Grundbildung, B-Profil (Basisbildung), E-Profil (erweiterte Grundbildung) oder erweiterte Grundbildung mit Berufsmatura in einer Versicherungsgesellschaft oder einem Maklerunternehmen. Berufsfachschule findet im ersten und zweiten Jahr an 2 Tagen, im dritten Jahr an 1 Tag pro Woche statt; mit Berufsmatura durchgehend 2 Tage. Überbetriebliche Kurse runden die praktische und theoretische Bildung ab. Büroassistent/in EBA – Privatversicherung: 2-jährige, verkürzte Grundbildung für eher praxisorientierte Jugendliche. Abschluss: Eidg. Berufsattest.
Sonnenseite
Ob man nun die Rente aufstocken, die Familie absichern oder sein Auto günstig versichern möchte, die Auswahl an Versicherungen ist riesig. Gut, dass uns die Kaufleute – Privatversicherung beim Auswählen helfen und uns die verschiedenen Produkte und mit einfachen Worten vorstellen können.
Schattenseite
Im Innendienst sind flexible Arbeitszeitmodelle die Regel. Im Aussendienst richten sich die Arbeitszeiten jedoch nach den Kundenterminen. Diese sind häufig dann, wenn der Kunde Feierabend hat, also am späten Nachmittag oder Abend.
Berufsalltag
Kaufleute – Privatversicherung sind in Versicherungsgesellschaften, Kreditinstituten, bei Versicherungsmaklern, Unternehmensberatern sowie Inkassobüros tätig. Ein gepflegtes Äusseres und seriöses Auftreten ist hier äusserst wichtig: Das Tragen von Anzug oder Kostüm wird im Arbeitsalltag häufig vorausgesetzt.

TOP 10 Anforderungen

Je nach Branche müssen zusätzlich unterschiedliche Anforderungen erfüllt werden. Hier: Interesse für Versicherungen.

wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
wichtig

Karrierewege

Betriebsökonom/in FH, Wirtschaftsinformatiker/in FH, Wirtschaftsingenieur/in FH (Bachelor)

Versicherungswirtschafter/in HF, Bankwirtschafter/in HF, Betriebswirtschafter/in HF, Wirtschaftsinformatiker/in HF (eidg. Diplom)

Pensionsversicherungsexperte/-in HFP, Pensionskassenleiter/in HFP, Sozialversicherungsexperte/-in HFP, Krankenversicherungsexperte/-in HFP usw. (eidg. Diplom)

Versicherungsfachmann/-frau BP, Krankenversicherungs-Fachmann/-frau BP, Sozialversicherungsfachmann/-frau BP, Fachmann/-frau für Personalvorsorge BP usw. (eidg. Fachausweis)

Spezialisierung im Bereich Finanzgeschäft, Kreditgeschäft, Personalwesen und Organisation oder Retailgeschäft

Kaufmann/-frau EFZ – Privatversicherung

Büroassistent/in EBA oder abgeschlossene Volksschule