Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Kunststoffverarbeiter/in EBA

mischen, einrichten, programmieren, regulieren, bearbeiten, montieren

Kunststoffverarbeiter/in EBA

Beschreibung

Kunststoffverarbeiter und Kunststoffverarbeiterinnen sind an der Produktion von Kunststoff und Kautschukgegenständen beteiligt. Sie übernehmen Produktionsaufträge, die sie gemäss Arbeitsanweisung abwickeln.

Die Fachkräfte bedienen Maschinen, Anlagen und Peripheriegeräte und kontrollieren die Qualität der Produkte. Oder sie richten die Maschinen für einen neuen Produktionsauftrag ein. Sie führen ausserdem einfache Unterhaltsarbeiten aus.

Kunststoffverarbeiter und Kunststoffverarbeiterinnen arbeiten in verschiedenen Industriebetrieben in Bereichen wie Kunststoffe, Maschinenbau, Elektronik, Uhren, Automobile, Verpackungen, Sportgeräte usw.

Was und wozu?

  • Damit wir über langlebige Produkte (wie CDs, Spielsachen, Computergehäuse, Verpackungen, Rohre, Haushaltgeräte, Folien etc.) verfügen können, fertigt diese der Kunststoffverarbeiter aus unterschiedlichen Rohstoffen.
  • Damit die Kunststoffe fachmännisch gepresst, gestrichen und gespritzt, gewalzt, laminiert oder thermisch bzw. mechanisch bearbeitet werden können, spezialisiert sich die Kunststoffverarbeiterin auf einer dieser Schwerpunkte.
  • Damit das Produkt von optimaler Qualität wird, überwacht der Kunststoffverarbeiter gewissenhaft die Herstellung der Kunststoffteile.
  • Damit ein neues Produkt hergestellt werden, und ein neuer Auftrag in Arbeit gehen kann, stellt die Kunststoffverarbeiterin die Anlage neu ein.

Facts

Zutritt
Abgeschlossene Volksschule.
Ausbildung
2 Jahre berufliche Grundbildung in einem der folgenden Schwerpunkte: Spritzgiessen/Pressen, Extrudieren, Herstellen von Flächengebilden, Herstellen von Verbundteilen, Bearbeiten von Halbzeug/Thermoformen. Der Schwerpunkt wird im Lehrvertrag festgehalten. Berufsfachschule ist 1 Tag pro Woche. Überbetriebliche Kurse runden die Grundbildung ab. Abschluss: Eidg. Berufsattest. Wer gute Leistungen bringt, kann anschliessend ins zweite Lehrjahr der Grundbildung Kunststofftechnologe/-in EFZ einsteigen. Die Tätigkeiten sind ähnlich; der Beruf ist jedoch anspruchsvoller und der Schulstoff schwieriger. Zudem ist die Verantwortung grösser.
Sonnenseite
Die Kunststoffindustrie ist eine florierende Branche. Die Arbeitsplätze in der Kunststoffindustrie werden in den nächsten Jahren zunehmen.
Schattenseite
Die Fertigungsanlagen laufen rund um die Uhr. Deshalb erfordert die Tätigkeit des Kunststoffverarbeiters und der Kunststoffverarbeiterin die Bereitschaft für unregelmässige Arbeitszeiten und Schichtarbeit.
Berufsalltag
Kunststoffverarbeiter und Kunststoffverarbeiterinnen können die Maschinen und Geräte vorschriftsgemäss bedienen. Weil sie tagtäglich mit hohen Temperaturen, hohem Druck und hochwertigen Stoffen arbeiten, müssen sie die Risiken und Gefahren am Arbeitsplatz gut kennen und sich stets an die Richtlinien und Vorschriften halten.

TOP 10 Anforderungen

Ebenfalls wichtig ist: Freude an Mathematik, Interesse an Technik und Automation, Bereitschaft zu unregelmässiger Arbeitszeit.

unverzichtbar
unverzichtbar
wichtig
wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig

Karrierewege

Weiterbildungsangebote von Berufsverbänden, Berufsfachschulen und höheren Fachschulen. Aufstieg: Teamleiter/in, Abteilungsleiter/in, Betriebsleiter/in, Unternehmer/in, Geschäftsinhaber/in.

Chemiker/in FH, Maschinentechnikingenieur/in FH, Systemtechnikingenieur/in FH (Bachelor)

Techniker/in HF Maschinenbau – Kunststofftechnik (eidg. Diplom)

Produktionsleiter/in Kunststofftechnik HFP (eidg. Diplom)

Prozessfachmann/-frau BP, Automatikfachmann/-frau BP oder Technische/r Kaufmann/-frau BP (eidg. Fachausweis)

Product Manager/in (Fachausbildung)

Kunststofftechnologe/-in EFZ (Einstieg ins 2. Lehrjahr)

Kunststoffverarbeiter/in EBA

Abgeschlossene Volksschule