Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Malerpraktiker/in EBA

grundieren, malen, tapezieren, schleifen, glätten, spritzen, mischen

Malerpraktiker/in EBA

Beschreibung

Malerpraktiker und Malerpraktikerinnen sind die Fachleute fürs Beschichten von grossen Flächen, seien es Hausteile, Innenmauern oder ganze Gebäude. Bevor sie malen, müssen Malerpraktiker und Malerpraktikerinnen die Farben vorbereiten, Leitern und zum Teil Gerüste aufstellen. Gibt es Flächen, die ausgespart werden, decken sie diese mit entsprechenden Abdeckmaterialien ab. Selbst dann kann nicht immer gleich mit dem Anstrich begonnen werden, denn auch der Untergrund wird vorbehandelt.

Gemalt wird mit Pinseln, Rollen, Walzen oder der Spritzpistole. Auch Verputze bringt der Malerpraktiker an. Damit die Wände oder Decken die gewünschten Oberflächen erhalten, gibt er ihnen durch verschiedene Anstrichtechniken eine Struktur. Anfallende Abfälle wie z.B. durch Abdeckmaterial entsorgen sie umweltgerecht. Am Ende des Auftrages schreiben sie einen kurzen Bericht, welche Arbeiten sie ausgeführt haben.

Malerpraktiker und Malerpraktikerinnen tragen dazu bei, dass Fassaden, Böden, Innenwände und Gebäudeteile wie Fenster, Türen etc. geschützt sind, schön aussehen und erhalten bleiben.

Was und wozu?

  • Damit das Bauwerk optimal gegen Witterungseinflüsse geschützt ist, beschichtet der Malerpraktiker die Fassaden, Wände, Decken, Böden, Türen, Fenster und andere Gebäudeteile mit Farben und Lacken.
  • Damit die eigentliche Arbeit effizient erledigt werdet kann, stellt die Malerpraktikerin vor dem Streichen das Material und die Geräte bereit, richtet auf der Baustelle ein Magazin ein und stellt Leitern oder einfache Gerüste auf.
  • Damit die Decken und Wänden schön verputzt werden können, mischt der Malerpraktiker das Deckputzmaterial an, trägt es auf und gibt ihm die gewünschte Struktur.
  • Damit später jeder Arbeitsschritt nachvollzogen werden kann, schreibt die Malerpraktikerin einen Rapport.

Facts

Zutritt
Abgeschlossene Volksschule.
Ausbildung
2 Jahre berufliche Grundbildung. 1 Tag pro Woche Berufsfachschule. Abschluss: Eidg. Berufsattest. Wer gute Leistungen bringt, kann anschliessend ins zweite Lehrjahr der Grundbildung Maler/in EFZ einsteigen. Die Tätigkeiten sind ähnlich; der Beruf ist jedoch anspruchsvoller und der Schulstoff schwieriger. Zudem ist die Verantwortung grösser.
Sonnenseite
Malerpraktiker und Malerpraktikerinnen sind die Kreativen am Bau. Ihre Tätigkeit beschränkt sich nicht nur aufs Streichen von Wänden, sondern bietet eine Vielzahl an spannenden Aufgaben und anspruchsvollen Arbeitstechniken. Malerpraktiker/in ist ein Beruf für Leute, die am Abend gerne sehen, was sie geleistet haben.
Schattenseite
Der Kreativität der Malerpraktiker und Malerpraktikerinnen sind Grenzen gesetzt. Sie müssen sich bei der Umsetzung ihrer Tätigkeiten an die Vorgaben der Kundschaft halten.
Berufsalltag
Zum Auftragen der Farben und Lacke wenden Malerpraktiker und Malerpraktikerinnen verschiedene Techniken an: Streichen mit dem Pinsel, Rollen mit der Walze oder Spritzen mit der Pistole.

TOP 10 Anforderungen

sehr wichtig
wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
unverzichtbar
wichtig
sehr wichtig
wichtig
unverzichtbar

Karrierewege

Angebote von Fach- und Berufsfachschulen sowie des Schweiz. Maler- und Gipserunternehmer-Verband SMGV. Aufstieg: Vorarbeiter/in, Geschäftsleiter/in, Führen eines eigenen Geschäfts.

Bauingenieur/in FH (Bachelor)

Techniker/in HF Bauplanung – Farbgestaltung am Bau (eidg. Diplom)

Malermeister/in HFP (eidg. Diplom)

Projektleiter/in Farbe BP, Handwerker/in in der Denkmalpflege BP, Gestalter/in im Handwerk BP (eidg. Fachausweis)

Gipser/in-Trockenbauer/in EFZ, Carrosserielackierer/in EFZ, Industrielackierer/in EFZ (verkürzte Zusatzlehre)

Maler/in EFZ (Einstieg ins 2. Lehrjahr)

Malerpraktiker/in EBA

Abgeschlossene Volksschule