Eidg. Fachausweis

Natur- und Umweltfachmann/-frau BP

informieren, beraten, schützen, engagieren, betreuen

Natur- und Umweltfachmann/-frau BP
Komplettes Berufsporträt herunterladen

Beschreibung

Als praxisbezogene Allrounder und Allrounderinnen übernehmen Natur- und Umweltfachleute vielfältige Aufgaben in der nachhaltigen Entwicklung und im Landschafts-, Natur- und Umweltschutz.

Natur- und Umweltfachmänner und Natur- und Umweltfachfrauen informieren und beraten praxisorientiert Unternehmen, Institutionen oder auch die Öffentlichkeit in allen Fragen des Schutzes der Umwelt. Sie arbeiten in Ämtern und Umweltinstitutionen, Betrieben und Fachstellen und kennen sich aus mit den politischen Entscheidungswegen, den verschiedenen Akteuren und Netzwerken und den rechtlichen Grundlagen. Die Fachleute sind entweder im Bereich Umweltschutz engagiert, der eher technische orientierte Themen wie Lufthygiene oder Abfallentsorgung umfasst. In diesem Zusammenhang betreuen sie die Umsetzung der Umweltschutzgesetzgebung in Unternehmen und Verwaltungen. Oder sie sind im Bereich Natur- und Landschaftsschutz engagiert, der Schutz der Landschaft, der Stadtökologie, der Agrarzonen, Artenschutz usw. umfasst. Unter Beizug von Fachpersonen erstellen sie Planungen, begleiten und kontrollieren deren Umsetzung.

Was und wozu?

  • Damit Probleme im Bereich Abfallentsorgung, Lufthygiene oder Gewässerschutz effizient gelöst werden können, konsultiert der Natur- und Umweltfachmann die richtigen Fachleute bzw. Gesetzesgrundlagen und erarbeitet aufgrund dieser Vorbereitungen wertvolle Lösungsvorschläge.
  • Damit das Unternehmen durch seine Produktion nicht ungewollt die Umwelt schädigt, begleitet und berät es die Natur- und Umweltfachfrau bei ökologischen Auflagen oder beurteilt die Umweltverträglichkeitsprüfungen.
  • Damit die breite Öffentlichkeit für Umweltthemen sensibilisiert wird, erstellt der Natur- und Umweltfachmann Informationsmittel, stellt sich als Ansprechperson für Fachleute, Medien, Mitarbeitende und die Bevölkerung zu Verfügung, führt Schulungen durch oder leitet Informationsveranstaltungen und Exkursionen.
  • Damit das Naturschutzgebiet sicheren Erholungsraum für Tier und Mensch bietet, beaufsichtigt und pflegt es die Natur- und Umweltfachfrau.

Facts

Zutritt
Bei Prüfungsantritt:

Abgeschlossene Berufslehre mit eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ), gymnasiale Matura oder gleichwertige Ausbildung und 2 Jahre Berufserfahrung im Bereich Natur und Umwelt. Mindestalter: 20 Jahre.

Der vollständig absolvierte Lehrgang wird als ½-jährige Berufspraxis angerechnet.
Ausbildung
14 Monate berufsbegleitende, modulare Weiterbildung.

Hinweis: Die Kurskosten werden teilweise vom Bund übernommen. Absolventen/-innen einer Berufsprüfung können beim Bund einen Subventionsantrag stellen, womit 50% des Kursgeldes (höchstens 9'500.–) sowie zusätzlich 4'000.– (sofern Mitgliedsfirma) aus dem Weiterbildungsfonds zurückerstattet werden.
Sonnenseite
Umweltfachleute sind gefragte Arbeitskräfte, die Zusammenhänge erkennen und in der Lage sind, fachlich kompetent und sozial zu agieren und die Menschen durch Beratung, Kommunikation und Sensibilisierung ansprechen, damit sie ihr Verhalten oder ihre Handlungsweise ändern können.
Schattenseite
Für die Stellensuche ist in der Umweltbranche ein gut gepflegtes Netzwerk wichtig, denn viele Aufträge und Stellen werden in dieser Branche über persönliche sowie geschäftliche Kontakte vergeben.
Berufsalltag
Die Herausforderungen in Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft werden zunehmend komplexer. Die Gefährdung der Biodiversität, der Klimawandel, die Energiewende, neue geopolitische Verhältnisse sowie Schwierigkeiten bei der Rohstoffbeschaffung erfordern Lösungen auf allen Ebenen. Natur- und Umweltfachleute erarbeiten diese auf Fachstellen, in Ämtern, Umweltinstitutionen oder in der Industrie.

TOP 10 Anforderungen

sehr wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
sehr wichtig
wichtig
wichtig

Karrierewege als Natur- und Umweltfachmann/-frau BP

Kurse, Seminare, Tagungen etc. verschiedener Institutionen.

Umweltingenieur/in FH (Bachelor)

Natur- und Umweltfachmann/-frau BP

Berufliche Grundbildung (EFZ), Maturität oder gleichwertiger Abschluss (siehe Zutritt)

Komplettes Berufsporträt herunterladen