Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Bachelor oder Master of Theology

Pfarrer (katholisch), Pfarrer/in (reformiert)

feiern, begegnen, zuhören, begleiten, beten, führen, fördern

Pfarrer (katholisch), Pfarrer/in (reformiert)
Komplettes Berufsporträt herunterladen

Beschreibung

Pfarrer oder Pfarrerinnen kommen mit Menschen aller Altersstufen und unterschiedlicher sozialer Herkunft zusammen. Sie sind Seelsorger, unterstützen und fördern die Mitglieder ihrer Gemeinde in ihren Begabungen und versuchen, gemeinsam mit ihnen eine lebendige Gemeinschaft aufzubauen.

Katholische Pfarrer sind zudem zur Vollziehung der Sakramente (gottesdienstliche Handlungen wie zum Beispiel die Taufe) geweiht.

Die Aufgabe in einem Pfarramt erfordert ein hohes Mass an Initiative und Eigenständigkeit sowie an Bereitschaft, die eigene Arbeit kritisch zu hinterfragen. Ein waches Interesse an religiösen, sozialen und psychologischen Fragen hilft, die Anliegen jedes einzelnen sowie der Gemeinde wahrzunehmen. So wird die Arbeit als Pfarrerin oder Pfarrer zu einer spannenden, vielfältigen und erfüllenden Aufgabe.

Pfarrpersonen arbeiten in Pfarreien und Kirchgemeinden und dies vor allem im Team, das heisst mit haupt- oder nebenberuflich sowie ehrenamtlich tätigen Mitarbeitenden.

Was und wozu?

  • Damit Menschen im Glauben stark werden und ihr Leben bewältigen können, versucht der Pfarrer als Vorbild und Vertreter der Gemeinschaft, Menschen aller Altersstufen für Jesus und seine Botschaft zu gewinnen.
  • Damit die Pfarrei oder Kirchgemeinde gedeihen kann, engagiert sich der Pfarrer zusammen mit anderen Mitarbeitenden und ehrenamtlich tätigen Christen für Taufvorbereitung, Religionsunterricht, Jugendarbeit, Gottesdienst, aber auch im sozialen Bereich wie in der Erwachsenenbildung usw.
  • Damit der Pfarrer den Gläubigen vielfältige Angebote für Zusammenkünfte und notwendige Hilfe bieten kann, arbeitet er mit verschiedenen Menschen im kirchlichen Dienst zusammen, z.B. mit Spitalseelsorgerin, Theologe, Erwachsenenbildnerin, Jugendseelsorger, Katechetin oder auch Kirchenmusiker.
  • Damit der Pfarrer stets neu Kraft und Hoffnung schenken kann, sucht er Ausgeglichenheit im persönlichen Gebet und der Meditation, studiert Fachliteratur, führt Gespräche mit Kollegen und Kolleginnen, besucht Besinnungs- und Weiterbildungskurse.

Facts

Zutritt
In der Regel wird die gymnasiale Maturität, eine andere Hochschulzulassung, eine Ausbildung als Lehrer/in oder ein Master-Diplom (Quereinsteiger/innen) erwartet.
Ausbildung
Katholisch. Es gibt zwei Ausbildungswege: 1) Theologisches Studium von 5–6 Jahren an einer Hochschule oder Universität. Anschliessendes Pastoraljahr am Priesterseminar oder zweijährige Berufseinführung. 2) Spätberufene, die zuerst einen anderen Beruf erlernt haben, werden in einem abgekürzten Verfahren ggf. auch ohne Matura zum Studienabschluss geführt. Reformiert. Es gibt drei Ausbildungswege: 1) Matura, dann ca. 5–6 Jahre Theologiestudium an der Universität Basel, Bern oder Zürich, danach 1-jähriges Praktikum bis zur Ordination. 2) Nach einer Berufsausbildung kirchlich-theologische Maturitätsausbildung an der KTS in Bern, danach Theologiestudium in Basel oder Bern. 3) 3–4 Jahre Vollzeit-Ausbildung für Quereinsteigende mit Master-Abschluss.
Sonnenseite
Mit der christlichen Botschaft be gegnet der Pfarrer Menschen aller Altersstufen. Gerade dieser vielfältige Umgang erfüllt ihn mit Freude und grosser Hochachtung vor allen Lebewesen.
Schattenseite
Der Pfarrer ist der Öffentlichkeit und somit auch der Kritik ausgesetzt. In der heutigen Zeit ist der Pfarrerberuf sehr anspruchsvoll.
Berufsalltag
Pfarrer und Pfarrerinnen setzen sich tagtäglich mit ihren Erfahrungen und ihrem Glauben für die Menschen ein. Wer diese anspruchsvolle Aufgabe übernehmen möchte, muss sich zuvor verschiedene schwierige Fragen stellen: Wie weit bin ich mit den Formen und Strukturen der Kirche einverstanden? Wie verhalte ich mich im Umgang mit Menschen ohne Glaube und Religion? Kann ich als katholischer Pfarrer ein eheloses Leben führen? usw.

TOP 10 Anforderungen

Ebenfalls wichtig ist: Bereitschaft zum Zölibat (Katholische Pfarrer dürfen nicht heiraten).

unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
wichtig
wichtig
sehr wichtig
wichtig

Karrierewege

Weiterbildungsangebote von kirchlichen Institutionen, Erwachsenenbildungsinstitu­tionen sowie von theologischen und anderen Hochschulen.

Forscher/in oder Lehrer/in an einer Hochschule bzw. Fakultät

Exerzitienausbildung, Supervision, Coaching, Religionslehrer/in

Seelsorger/in spezialisiert auf Jugendarbeit, Erwachsenenbildung, Krankenseelsorge, Bildungsarbeit usw.

Pfarrer (katholisch), Pfarrer/in (reformiert)

Gymnasiale Maturität bzw. andere Hochschulzulassung oder Lehrer/innen-Diplom (siehe Zutritt)

Komplettes Berufsporträt herunterladen