Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Polydesigner/in 3D EFZ

entwerfen, planen, gestalten, sägen, malen, montieren

Polydesigner/in 3D EFZ
Komplettes Berufsporträt herunterladen

Beschreibung

Polydesigner 3D und Polydesignerinnen 3D werben für Produkte und Dienstleistungen von Unternehmen. Sie wollen in den Verkaufslokalitäten Ambiente und Erlebnis schaffen, um die Kundschaft zu informieren und zu animieren. Sie spüren Trends auf, gestalten Fassaden, Schaufenster, Verkaufsstände und Verkaufsräume genauso wie Events und Messestände. Sie planen, organisieren und setzen Gestaltungsprojekte um.

Für ein Projekt ist Verschiedenes zu klären: Was ist das Ziel der Aktion (z.B. Neueinführung eines Produkts, Image-Pflege)? Welche baulichen Gegebenheiten sind einzubeziehen? Welches Budget steht zur Verfügung? Polydesigner 3D und Polydesignerinnen 3D erstellen ein Konzept und oft ein Modell, berechnen die Kosten und erarbeiten Terminpläne.

Die gestalterischen Entwürfe und die Planung halten sie dann am Computer fest. Ihr Konzept legen sie anschliessend der Geschäftsleitung, den Vorgesetzten oder dem Kunden vor. Beim Umsetzen der Konzepte üben die Polydesigner 3D und Polydesignerinnen 3D vielfältige Tätigkeiten aus.

Dazu gehört Schreinern, Malen, Lackieren, Rahmen, Tapezieren, Nähen, Montieren. Vielfältig sind auch die Materialien, die sie verwenden. Ausserdem zählen multimediale Techniken zur «Werkzeugkiste» der Berufsleute.

Was und wozu?

  • Damit Verkaufsgeschäfte ihre Kundschaft auf Produkte, Dienstleistungen und Spezialangebote aufmerksam machen können, übernimmt der Polydesigner 3D verschiedene Gestaltungsaufträge.
  • Damit die Polydesignerin 3D Dekorationsvorschläge ausarbeiten kann, die später Aufmerksamkeit wecken, muss sie ein Gespür für aktuelle Trends haben.
  • Damit das Konzept die tatsächlichen Gegebenheiten berücksichtigt, muss der Polydesigner 3D Standort, verfügbare Fläche, mögliche Beleuchtung usw. genau abklären, bevor er ans Entwerfen geht.
  • Damit sich die Geschäftsleitung beziehungsweise der Auftraggeber vorstellen kann, wie die Dekoration wirkt, erstellt die Polydesignerin 3D ein massstabgetreues Modell des Entwurfs.
  • Damit die Gestaltungselemente termingerecht aufgebaut werden können, teilt sich der Polydesigner 3D die handwerklichen Arbeiten ein und spricht sich auch mit den anderen Mitarbeitenden ab.
  • Damit die Polydesignerin 3D immer wieder andere Gestaltungsobjekte fertigen kann, kann sie die zahlreichen Materialien, z.B. Holz, Karton, Textilien, Kunststoffe, professionell verarbeiten.

Facts

Zutritt
Abgeschlossene Volksschule mit guten Leistungen in Zeichnen und Sprache. Für den Schwerpunkt Kreation wird empfohlen, den 1-jährigen Vorkurs an einer Schule für Gestaltung zu absolvieren. Der Berufsverband führt jeweils im Frühling und Herbst Eignungstests durch.
Ausbildung
4 Jahre berufliche Grundbildung in einem Atelier für dreidimensionales Gestalten, einer Agentur, einem grösseren Unternehmen im Detailhandel mit entsprechender Abteilung oder einem Unternehmen für Messebau. Schwerpunkt: Styling, Realisation oder Kreation. Eine schulische Vollzeit-Ausbildung ist ebenfalls möglich.
Sonnenseite
Jedes Gestaltungsprojekt ist eine neue Herausforderung. Die Berufsleute können ihre Kreativität während der Planung einbringen und das Konzept auch realisieren.
Schattenseite
Die Gestaltungen in Verkaufsgeschäften wechseln häufig. Darum wird oft unter Zeitdruck gearbeitet.
Berufsalltag
Polydesigner und -designerinnen 3D können ihre Ideen nicht einfach nach Belieben umsetzen. Zwar sind kreative Ideen gefragt, dabei sind jedoch zahlreiche Aspekte zu berücksichtigen: Image des Unternehmens, verfügbare Mittel, Ziel der Aktion usw. Ob ein Konzept realisiert wird, entscheiden stets Geschäftsführer oder Auftraggeberin.

TOP 10 Anforderungen

sehr wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
sehr wichtig
wichtig
unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
wichtig
sehr wichtig

Karrierewege

Weiterbildungsangebote von Schulen für Gestaltung, der Swiss Association Polydesign 3D sowie von spezialisierten Schulen in Deutsch­land. Aufstieg: Erste/r Polydesigner/in 3D, Chefpolydesigner/in 3D, eigenes Atelier.

Visuelle/r Kommunikator/in FH, Produkt- und Industriedesigner/in FH, Industrial Designer/in FH, Innenarchitekt/in FH (Bachelor)

Gestalter/in HF Kommunikationsdesign – Visual Merchandising Design, Farbgestalter/in am Bau HF (eidg. Diplom)

Kommunikationsfachmann/-frau BP, Gestalter/in im Handwerk BP, Farbdesigner/in BP, Marketingfachmann/-frau BP (eidg. Fachausweis)

Polydesigner/in 3D EFZ

Abgeschlossene Volksschule

Komplettes Berufsporträt herunterladen