Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

BSc in Raumplanung

Raumplaner/in FH

planen, skizzieren, zeichnen, gestalten, prüfen, klären, diskutieren

Raumplaner/in FH

Beschreibung

Raumplaner und Raumplanerinnen beeinflussen mit ihrer Arbeit die zukünftige Besiedlung der Schweiz und die Mobilität der Bevölkerung. Sie planen und gestalten Siedlungen und Verkehrswege, wobei sie verschiedene Faktoren berücksichtigen müssen.

Wie soll zum Beispiel ein Wohnquartier mit Freizeitanlage versorgungs- und verkehrstechnisch erschlossen werden? Welche Auswirkung wird ein Stadtteil mit Büroräumlichkeiten oder ein Industriequartier auf die Umwelt haben? Wie steht es mit der Wirtschaftlichkeit? Diese und andere Fragen wie solche der baulichen Dichte oder der Bewohnerstruktur werden geprüft, diskutiert und geklärt. Auf dieser Basis werden dann die konkreten Pläne für die Umsetzung erstellt.

Raumplaner und Raumplanerinnen tragen viel dazu bei, die Lebensqualität innerhalb der Städte und Gemeinden zu verbessern. Sie arbeiten in Raumplanungsbüros, für eine Gemeinde, den Kanton oder auch privat.

Was und wozu?

  • Damit der Raum optimal und nachhaltig nutzbar gemacht werden kann, entwickelt der Raumplaner langfristige Visionen, Szenarien und Planungsziele und kommuniziert diese verständlich und anschaulich an Politik und Bevölkerung.
  • Damit sie Quartiere und Siedlungen optimal planen kann, berücksichtigt die Raumplanerin diverse verschiedene Aspekte, wie z.B. die bauliche Dichte, die soziale Durchmischung und die Lebensqualität in Städten und Gemeinden.
  • Damit der Raum gut erschlossen ist, es aber trotzdem so wenig Verkehrsstau wie möglich gibt, bedenkt der Raumplaner auch neue Tram- und Buslinien, die Optimierung von Velo- und Fusswegnetzen oder die Gestaltung von verkehrsberuhigten Strassen und Plätzen.
  • Damit sie nicht am Mensch und seinen Bedürfnisse und Handlungsweisen im Raum sowie der haushälterischen Nutzung des Raumes vorbei plant, spricht sich die Raumplanerin stets mit unterschiedlichen Interessensgruppen und weiteren Berufsgruppen ab.

Facts

Zutritt
a) Abgeschlossene berufliche Grundbildung mit Berufsmaturität als Zeichner/in EFZ Raumplanung, Architektur, Ingenieurbau oder Landschaftsarchitektur, Geomatiker/in EFZ amtliche Vermessung, Geoinformation oder Kartografie oder

b) andere abgeschlossene Ausbildung mit Berufsmaturität oder gymnasiale Matura und mindestens ein Jahr Praxis in einem der Studienrichtung verwandten Beruf.
Ausbildung
3 Jahre Vollzeit- oder entsprechend längeres Teilzeitstudium an der Hochschule für Technik Rapperswil (HSR), einzige Hochschule der Schweiz mit Bachelor-Studiengang in Rauplanung und Mitglied der Fachhochschule Ostschweiz (FHO).
Sonnenseite
Die Lebensqualität hängt massgeblich von einer guten Siedlungsgestaltung ab. Raumplaner und Raumplanerinnen sorgen mit ihren Lösungen für ruhige Wohnumgebungen, gute Einkaufsmöglichkeiten, gefahrlose Schulwege und nahe Erholungsgebiete im Grünen. Sie nehmen in ihrem Denken nehmen die Zukunft vorweg und machen den Raum optimal und nachhaltig nutzbar.
Schattenseite
Die Bevölkerung wächst. Der Bedarf an neuen, grossen Wohnungen und Wohnflächen steigt kontinuierlich, gleichzeitig sinkt die durchschnittliche Personenzahl pro bewohnte Wohnung. Siedlungsentwicklung und Verkehr müssen so koordiniert werden, dass eine weitere Zersiedelung vermieden wird. Das ist nicht immer einfach.
Berufsalltag
Raumplaner und Raumplanerinnen übernehmen Führungsfunktionen in Planungs-, Architektur- oder Ingenieurbüros, bei Behörden, in internationalen Organisationen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, Immobilienfirmen, Parteien, Verbänden und nichtstaatlichen Organisationen oder in hoch spezialisierten Betrieben, die sich mit Logistik, Standortoptimierung, Risikoabschätzung oder anderen raumrelevanten Themen befassen.

TOP 10 Anforderungen

sehr wichtig
sehr wichtig
wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
wichtig

Karrierewege als Raumplaner/in FH

Kurse und Tagungen: CAS Planen in Agglomerationsräumen, CAS Geographische Informationssysteme (GIS) und Planungen, CAS Nachhaltige Mobilität, CAS Projektmanagement für Planerinnen und Planer. Aufstiegsmöglichkeiten: Projektleiter/in, Amtsleiter/in, Stadtplaner/in, eigenes Unternehmen.

Master of Advanced Studies (MAS) in Raumentwicklung

Master of Science (ETH) in Raumentwicklung und Infrastruktursysteme

Master of Science in Engineering (MSE) Raumentwicklung und Landschaftsarchitektur (ReLa)

Raumplaner/in FH

Zeichner/in EFZ, Geomatiker/in EFZ mit BM oder gleichwertiger Abschluss (siehe Zutritt)