Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Sanitärinstallateur/in EFZ

montieren, verlegen, pressen, abdichten, biegen, löten, schrauben

Sanitärinstallateur/in EFZ
Komplettes Berufsporträt herunterladen

Beschreibung

Fliessendes kaltes und warmes Wasser aus sanitären Einrichtungen, das abfliesst und immer verfügbar ist, daran haben wir uns längst gewöhnt.

Diesen Komfort von praktischen und bequemen Kalt- und Warmwasser-Einrichtungen, sei es in der Küche, im Badezimmer, in der Waschküche oder in der Garage, haben wir vor allem den Sanitärinstallateuren und Sanitärinstallateurinnen zu verdanken.

Sie legen schon im Rohbau eines Gebäudes die notwendigen Wasser-, Abwasser- und Gasleitungen. Aufgrund von Materiallisten und Montageplänen bereiten sie in der Werkstatt zuerst alles Notwendige vor. Sind die Leitungen dann zugemauert, installieren sie sorgfältig die Armaturen, WCs, Duschen, Badewannen und Lavabos. Sie sind besorgt, dass das verbrauchte Wasser hygienisch in die Kläranlagen abgeleitet wird.

Sanitärinstallateure und Sanitärinstallateurinnen arbeiten die meiste Zeit in Neu- und Umbauten. Auf der Baustelle koordinieren sie die Arbeiten mit den anderen Baufachleuten. Sie übernehmen ausserdem sämtliche Wartungs-, Unterhalts- und Reparaturarbeiten an den vielfältigen sanitären Einrichtungen.

Was und wozu?

  • Damit ein Wohnhaus in Küchen und Badezimmern fliessendes Wasser hat, verlegt der Sanitärinstallateur die Wasserleitungen zu jeder Wohnung.
  • Damit die Einrichtungen der Duschräume, Küchen und Badezimmer einwandfrei funktionieren und schön aussehen, arbeitet die Sanitärinstallateurin sehr genau und sauber.
  • Damit Wasserleitungen kein Wasser verlieren und dadurch den Bau beschädigen, dichtet der Sanitärinstallateur alle verschraubten Stellen ab.
  • Damit in Wohn- und Geschäftshäusern später für jeden Mieter der Gas- und Wasserverbrauch ersichtlich ist, montiert die Sanitärinstallateurin die notwendigen Zähler.
  • Damit auf dem Bauplatz keiner die Arbeit eines anderen durchkreuzt, spricht sich der Sanitärinstallateur mit den anderen Handwerkern ab.
  • Damit z.B. Zähler für Gas- und Wasserverbrauch und Regelapparate sicher einwandfrei funktionieren, prüft sie die Sanitärinstallateurin nach der Montage.

Facts

Zutritt
Abgeschlossene Volksschule, wobei die oberste Stufe den Einstieg erleichtern kann.
Ausbildung
4 Jahre berufliche Grundbildung in einer Sanitärfirma.

Mit einer 2-jährigen Zusatzlehre können Berufsleute anderer Gebäudetechnikberufe die Lehrabschlussprüfung als Sanitärinstallateur/in EFZ ablegen.

Haustechnikpraktiker/in EBA: 2-jährige Grundbildung mit Attest.

Eine Einzelbeschreibung ist auf www.gateway.one/berufskunde zu finden.
Sonnenseite
Die Arbeit ist kurzweilig, denn jeder Auftrag ist anders. Sanitärinstallateure und Sanitärinstallateurinnen arbeiten selbständig, allein oder in einem kleinen Team. Sie erleben den Erfolg ihrer Arbeit unmittelbar.
Schattenseite
In Neu- oder Umbauten wird zwar unter Dach gearbeitet, die Witterungseinflüsse sind trotzdem stark spürbar. Vor allem in Rohbauten kann es im Winter recht frisch sein.
Berufsalltag
Sanitäre Einrichtungen sind für uns lebensnotwendig. Ohne Ableitung des verbrauchten Wassers an Kläranlagen wären unsere Gewässer extrem verschmutzt. Deshalb nehmen es die Sanitärinstallateure und Sanitärinstallateurinnen auch gerne hin, tagtäglich mit verschmutztem Wasser in Kontakt zu kommen.

TOP 10 Anforderungen

sehr wichtig
wichtig
unverzichtbar
wichtig
wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
sehr wichtig

Karrierewege

Weiterbildungsangebote in den Bildungszentren des Schweizerisch-Liechtensteinischen Gebäudetechnikverbandes (suissetec), an örtlichen Berufsfachschulen oder in regionalen Ausbildungszentren. Aufstieg: Geschäftsführer/in, Unternehmer/in, Geschäftsinhaber/in.

Techniker/in HF Gebäudetechnik (eidg. Diplom)

Sanitärmeister/in HFP, Sanitärplaner/in HFP (eidg. Diplom)

Chefmonteur/in Sanitär BP, Energieberater/in Gebäude BP, Projektleiter/in Gebäudetechnik BP (eidg. Fachausweis)

Baustellenleiter/in Sanitärtechnik (suissetec Zertifikat)

Spengler/in EFZ, Heizungsinstallateur/in EFZ, Lüftungsanlagenbauer/in EFZ, Gebäudetechnikplaner/in Sanitär EFZ (verkürzte Zusatzlehre)

Gebäudetechnikingenieur/in FH (Bachelor)

Sanitärinstallateur/in EFZ

Haustechnikpraktiker/in EBA oder abgeschlossene Volksschule

Komplettes Berufsporträt herunterladen