Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

BA in Theater/Schauspiel

Schauspieler/in FH

proben, auswendig lernen, sprechen, einüben, vorführen

Schauspieler/in FH
Komplettes Berufsporträt herunterladen

Beschreibung

Theatervorführungen können recht unterschiedlich sein, je nachdem, ob es die Aufführung einer grossen Bühne, z.B. eines Stadttheaters, oder eines Kleintheaters ist. Überall allerdings müssen die Stücke einstudiert werden. Die Proben für ein Stück können wenige Wochen oder mehrere Monate dauern.

Schauspieler und Schauspielerinnen proben tagsüber rund vier bis fünf Stunden mit der Gruppe. Gemeinsam versuchen sie, den Text zu verstehen und zu erspüren, um die Rollen ausdrucksstark darzustellen. Von der Regie, das heisst vom Regisseur oder der Regisseurin, werden sie mit Anweisungen und Hinweisen unterstützt. Allein perfektionieren sie sich täglich durch Sprech- und Körperübungen und lernen den Text. Abends, am Sonntag auch mal nachmittags, stehen sie vor dem gespannten Publikum.

Sind die Schauspieler und Schauspielerinnen Mitglieder einer freien Schauspielergruppe, fertigen sie ausserdem Bühnenbilder und Kostüme und erledigen administrative Arbeiten. Sporadisch arbeiten sie auch bei Film- und Fernsehproduktionen mit.

Was und wozu?

  • Damit der Schauspieler seine Rolle überzeugend vorführen kann, muss er sich in die zu spielende Persönlichkeit einfühlen und damit auseinandersetzen können.
  • Damit die Schauspielerin ihre Stimme so optimal wie möglich einsetzen kann, muss sie ihr Stimmvolumen genau kennen.
  • Damit die verschiedenen Personen eines Stückes überzeugend zusammenwirken, muss sich der Schauspieler ins Ensemble einordnen.
  • Damit die Inszenierung des Stückes ein Erfolg wird, probt der Regisseur mit dem Schauspieler jeden Satz und jede Handlung unzählige Male. Das erfordert Konzentration und auch Offenheit gegenüber Kritik.
  • Damit sich die Schauspielerin auf der Bühne geschmeidig bewegen und auch über ihren Körper ausdrücken kann, trainiert sie täglich.
  • Damit die Kostüme bei der Vorstellung einwandfrei sitzen, geht der Schauspieler zu Anproben in der Theaterschneiderei.
  • Damit auf der Bühne mit den Scheinwerfern die Mimik der Schauspielerin ausdrucksstark ist, lässt sie sich von der Maskenbildnerin schminken oder schminkt sich selbst.

Facts

Zutritt
Je nach Fachhochschule mindestens 17-, höchstens 30-jährig, gymnasiale Matura, Fachmatura oder berufliche Grundbildung EFZ mit Berufsmatura. Bestehen der Zulassungsprüfung.
Ausbildung
3 Jahre Bachelorstudium (BA) und 1 1/2 Jahre Masterstudium (MA).

Abschluss: Schauspieler/in BA/MA FH.
Sonnenseite
Vor einem Saal voller Menschen seine Fähigkeiten zeigen, die Zuschauer das Stück erleben lassen und den Applaus des Publikums erhalten: Das ist wunderbar.
Schattenseite
Schauspieler und Schauspielerinnen müssen sozusagen fürs Theater leben. Denn Proben, Anproben, persönliche Übungen und Einstudieren der Rollen füllen den Tag, und am Abend finden die Aufführungen statt.
Berufsalltag
Es ist nicht immer leicht für Schauspieler und Schauspielerinnen, Aufträge zu ergattern. Engagements finden sich zwar sowohl bei Theater, bei Film und Fernsehen, es gibt es allerdings auch immer wieder, dass Berufsleute den Beruf wechseln müssen, weil sie bei der Suche nach Aufträgen erfolglos geblieben sind. Schauspielerfolg erfordert neben Begabung auch einiges an Durchhaltevermögen.

TOP 10 Anforderungen

wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
sehr wichtig
wichtig
unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig

Karrierewege

Weiterbildungsangebote von öffentlichen und privaten Theaterschulen im In- und Ausland sowie von Theatern und Institutionen der freien Szene. Aufstieg: Regisseur/in, Theaterpädagoge/-in.

MAS in Theaterpädagogik, Creative Practice usw.

CAS InterActing, CAS Performance, Production & Publishing, Stimmbildung/Sprechen, Theater: vermitteln und bilden, Arts & Design in Practice usw.

Master of Arts FH Contemporary Arts Practice, Expanded Theater, Schauspiel, Dramaturgie, Regie, Theaterpädagogik usw.

Schauspieler/in FH

Berufliche Grundbildung (EFZ) mit BM oder gymnasiale Maturität oder gleichwertiger Abschluss (siehe Zutritt)

Komplettes Berufsporträt herunterladen