Gateway Keyvisual

Spezialisierung

Stadtführer/in

telefonieren, faxen, einordnen, abklären, organisieren, planen

Stadtführer/in

Beschreibung

Stadtführer und Stadtführerinnen arbeiten als Reiseleiter/innen für ein städtisches Verkehrsbüro. Sie übernehmen die Organisation und Durchführung von Ausflügen, Dampferfahrten, Stadtrundfahrten, Museumsbesichtigungen. Ihre Gästebetreuung setzt bereits am Bahnhof oder Flughafen ein.

Mit Kompetenz, Charme und Begeisterung führen die Stadtführer und Stadtführerinnen ihre Schutzbefohlenen zielstrebig an alle vorgeplanten Plätze und gehen auf ihre Fragen ein – in der jeweiligen Sprache. Sie arbeiten je nach Bedarf auch an Empfängen, Ausstellungen, Tagungen, Kongressen, Messen, wo immer sie als Begleitung von Personen und Gruppen gebraucht werden.

Was und wozu?

  • Damit ein möglichst breites Publikum von seinen Angeboten angesprochen wird, bietet der Stadtführer auch alternative Führungen an, bei denen nicht nur klassische Sehenswürdigkeiten gezeigt, sondern Orte des alltäglichen Lebens und der Arbeitswelt sowie brisante oder problematische Themen berücksichtigt werden.
  • Damit ihre Führung das Publikum fesselt und aufrührt, geht die Stadtführerin mit ihm auf einen sogenannten "Ghost-Walk", bei dem Spukgeschichten, Sagen und Legenden im Vordergrund stehen.
  • Damit sich die Reisegäste besser orientieren können und sicher zum Hotel finden, holt sie der Reiseführer vom Flughafen ab und bringt sie bei Bedarf am Ende ihrer Reise wieder dorthin zurück.
  • Damit sie in der Hauptsaison etwas zu erzählen hat, frischt die Stadtführerin in der Nebensaison ihr Wissen in Archiven und Büchereien auf und erneuert ihre Erzählungen.

Facts

Zutritt
Je nach Verkehrsbüro und Einsatz unterschiedlich. Allgemein gilt:

25 Jahre Minimum, abgeschlossene Berufslehre oder Mittelschule, gute Allgemeinbildung, fliessende Sprachkenntnisse in Deutsch, Englisch, einer romanischen Sprache und einer speziellen Sprache, wie Russisch, Japanisch.
Ausbildung
Je nach Anbieter: 4–6 Monate Weiterbildungskurse.
Sonnenseite
Stadtführer und Stadtführerinnen sind inspiriert von der Liebe zur Ortschaft, die sie den Touristen zeigen und getrieben von der Leidenschaft, Geschichte zum Leben zu erwecken. Sie verstehen es vorzüglich, ihr Publikum in den Bann zu ziehen.
Schattenseite
Die Berufsleute müssen sich jedem Publikum individuell anpassen, um seine Aufmerksamkeit zu erregen. Das erfordert viel Einfühlsamkeit und Flexibilität.
Berufsalltag
Stadtführer und Stadtführerinnen sind die professionellen Ansprechpartner für individuelle Stadtführungen und Stadtrundfahrten, Tagesausflüge sowie mehrtägige Rundreisen in der Schweiz. Sie vermitteln den Gästen vielseitige Informationen über die Geschichte, Geographie, Kultur, Kunst, Sehenswürdigkeiten usw. in verschiedenen Fremdsprachen. Sie arbeiten oft im Auftrag eines Tourismusbüros und repräsentiert dieses auch an Veranstaltungen oder Empfängen.

TOP 10 Anforderungen

sehr wichtig
sehr wichtig
wichtig
wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
wichtig

Karrierewege als Stadtführer/in

Kurse zur Vertiefung der Sprachgewandtheit und des Grundwissens; Lektüre der Prospekte und Kataloge der Verkehrsbüros; Sprachkurse, Literatur über Ethnologie, Soziologie, Kunst, Geografie, Geschichte.

Tourismus-Manager/in FH (Bachelor)

Tourismusfachmann/-frau HF (eidg. Diplom)

Reiseleiter/in BP (eidg. Fachausweis)

Stadtführer/in

Berufliche Grundbildung (EFZ) oder gleichwertiger Abschluss (siehe Zutritt)