Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Strassenbaupraktiker/in EBA

vermessen, ausheben, setzen, verlegen, asphaltieren, walzen

Strassenbaupraktiker/in EBA

Beschreibung

Bau und Reparatur von Strassen, Rad- und Gehwegen, Verkehrsinseln oder Kreiseln fallen immer an.

Strassenbaupraktiker und Strassenbaupraktikerinnen sind auf dem Bauplatz beim Bau von Strassen, Über- und Unterführungen, Sportanlagen usw. anzutreffen. Sie sind dabei, wenn das Bauwerk entsteht. Sie übernehmen vielerlei Arbeiten wie einfachere Absteck-, Aushub- und Aufschüttarbeiten, heben Schächte aus, sind beim Verlegen der Leitungen dabei, legen Hand an bei Betonierarbeiten, beim Versetzen von Randabschlüssen, beim Aufbauen von Belägen. Sie setzen verschiedene Maschinen und Werkzeuge ein, die sie auch warten und reinigen.

Der Beruf zählt zum Verkehrswegbau. Der Verkehrswegbau umfasst den Bau verschiedenster Verkehrswege, ob Strassennetz, Sportplatz, Schienennetz oder Industriebelag. Diese Bauwerke sind täglich hohen Belastungen, z.B. durch Fahrzeuge, Maschinen, Züge, Gebäudelast, ausgesetzt. Für die Arbeiten werden zahlreiche Geräte, kleine, grosse und ganz spezifische Baumaschinen eingesetzt.

Was und wozu?

  • Damit Personen und Güter sicher, schnell und komfortabel transportiert werden können, baut der Strassenbaupraktiker moderne, qualitativ hochstehende Strassen, die dies ermöglichen.
  • Damit auf der Baustelle stets sämtliches Material, das benötigt wird, vorhanden ist, richtet die Strassenbaupraktikerin mit Holz, Absperrlatten, Schächten, Schmier- und Betriebsmitteln, Schaufeln, Kellen, Rüttelplatten und Messgeräten ein Magazin ein.
  • Damit die Strasse sicher und angenehm zu benützen wird, bereitet der Strassenbaupraktiker zuerst die Unterlage vor, verteilt dann den heissen Asphalt und verdichtet zu guter Letzt mit der Walze die Schichten des Strassenbelags.
  • Damit sie weder die Umwelt noch ihre persönliche Gesundheit gefährdet, hält sich die Strassenbaupraktikerin an die Sicherheits- und Umweltschutzbestimmungen und trägt besondere Arbeits- und Schutzkleidung. Dazu zählen Leuchtweste, Handschuhe, Schutzhelm und Arbeitsschuhe mit Stahlkappen.

Facts

Zutritt
Abgeschlossene Volksschule.
Ausbildung
2 Jahre berufliche Grundbildung. Die schulische Bildung findet in Blockkursen an der «Berufsfachschule Verkehrswegbauer» in Sursee statt; die Schwerpunktausbildung beginnt im 2. Lehrjahr. Überbetriebliche Kurse runden die praktische und schulische Bildung ab. Abschluss: Eidg. Berufsattest. Wer gute Leistungen bringt, kann anschliessend ins zweite Lehrjahr der Grundbildung Strassenbauer/in EFZ einsteigen. Die Tätigkeiten sind ähnlich; der Beruf ist jedoch anspruchsvoller und der Schulstoff schwieriger. Zudem ist die Verantwortung grösser.
Sonnenseite
Der Beruf Strassenbaupraktiker/in EBA verschafft langfristige Perspektiven. Die Berufsleute haben heute wie auch in Zukunft eine hohe Bedeutung für unsere Infrastruktur. Denn wer kann schon von sich behaupten, dass tausende von Autos und Menschen nur wegen einem selbst problemlos von A nach B kommen?
Schattenseite
Die Arbeitszeiten der Strassenbaupraktiker und Strassenbaupraktikerinnen sind unregelmässig. Strassen werden häufig dann gebaut und instandgehalten, wenn nur wenige Autos auf ihnen unterwegs sind. Es kann deshalb vorkommen, dass man abends, in der Nacht oder an Wochenenden arbeiten muss.
Berufsalltag
Strassenbaupraktiker und Strassenbaupraktikerinnen werden hauptsächlich von Bauunternehmen angestellt, aber auch in Bauämtern sind sie gesuchte Fachkräfte. Den Arbeitstag verbringen sie auf wechselnden Baustellen – in manchen Fällen sind sie auch auf Montage, was bedeutet, dass sie weiter weg von ihrem Wohnort eingesetzt werden und einige Tage bis Wochen vor Ort bleiben.

TOP 10 Anforderungen

Ebenfalls wichtig ist: technisches Verständnis, Sicherheitsbewusstsein.

unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
wichtig
wichtig
wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig

Karrierewege

Weiterbildungsangebote von Fach- und Berufsfachschulen, des Campus Sursee, des Fachverbands Infra Suisse sowie betriebsinterne Kurse. Aufstieg: Geschäftsführer/in, Betriebsleiter/in, Unternehmer/in, Geschäftsinhaber/in.

Bauingenieur/in FH (Bachelor)

Techniker/in HF Bauführung – Tiefbau (eidg. Diplom)

Baumeister/in HFP, Bauleiter/in HFP (eidg. Diplom)

Strassenbaupolier/in BP, Bau-Polier/in BP, Baustoffprüfer/in BP (eidg. Fachausweis)

Vorarbeiter/in (Praxis und Vorarbeiterschule)

Strassenbauer/in EFZ (Einstieg ins 2. Lehrjahr)

Verkürzte Grundbildung in einem weiteren Fachbereich des Verkehrswegbaus

Strassenbaupraktiker/in EBA

Abgeschlossene Volksschule