Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Eidg. Diplom einer höheren Fachschule

Techniker/in HF Informatik

leiten, führen, bedienen, planen, produzieren, reagieren, konfigurieren, testen, optimieren

Techniker/in HF Informatik

Beschreibung

Ob im Bereich der Dienstleistungen, in der Industrie oder in Computerfirmen – in diesen Unternehmen arbeiten die Techniker und Technikerinnen Informatik. Sie sind in leitenden Positionen tätig und planen und realisieren mit ihrem Team Programme und Informatiklösungen, die von Kunden beauftragt oder im Unternehmen benötigt werden. Sie kennen sich mit Netzwerktechnik aus, mit Datenbanken, haben Ahnung von Software- und Web-Engineering, Systemarchitekturen und den Betriebsservern.

Den Projekten der Techniker und Technikerinnen gehen immer Analyse- und Testarbeiten voraus. Marketinganforderungen und Sicherheitsfunktionen werden miteinbezogen. Ist die Basis gelegt, entwickeln, implementieren und installieren sie für Informatik ganze IT-Lösungen und Infrastrukturen.

Fachrichtungen

Techniker und Technikerinnen Informatik mit Vertiefungsrichtung Applikationsentwicklung sind in der Lage, komplexe Applikationen zu entwickeln oder als Projektleiter mittlere und grössere Projekte zu leiten. Sie übernehmen die Verantwortung für die Planung, Entwicklung und Wartung von Applikations- oder Datenbankentwicklungen, lösen und analysieren komplexe Problemstellungen. Mit Hilfe der Prozesse und Methoden des modernen Software Engineerings konzipieren, erstellen und testen Sie Software und Softwaremodule sowie Mobile Apps. Sie verstehen Softwarearchitekturen als Frame-Work Konzepte, wie z.B. MVC (Model View Controller), wenden diese in einem realen Umfeld an und konfigurieren selbstständig verteilte Entwicklungsumgebungen. Zu ihren Schwerpunktthemen gehören Applikation Engineering, Qualität und Service Management, Virtualisierung, Business Engineering und IT Security.
Techniker und Technikerinnen Informatik mit Vertiefungsrichtung Systemtechnik setzen den Schwerpunkt auf Netzwerke und Systeme. Auf der Basis der Konzepte von modernen Client Server Architekturen planen, konzipieren und erstellen sie umfangreiche Netzwerk- und Hardwaretechnik-Projekte. Sie bauen spezialisierte Server auf und unterhalten diese, führen Migrationsprojekte durch und übernehmen die IT-Verantwortung in kleinen und mittelgrossen Unternehmen. Die Techniker und Technikerinnen testen die Systemumgebungen für unterschiedliche Kundenanforderungen und verstehen die Mechanismen der Virtualisierung, von verteilten Systemen, des Netzwerks sowie des Systems Managements. Diese wenden sie erfolgreich in verschiedenen Umgebungen an. Sie führen zudem Performance Messungen durch und optimieren damit die Systeme und Netzwerke für unterschiedliche Anwendungen. Zu ihren Schwerpunktthemen gehören Service, Server, Netzwerk und Qualitätsmanagement, Business Engineering, IT Security sowie Server- und Virtualisierungstechnologien.
Techniker und Technikerinnen Informatik mit Vertiefungsrichtung technische Informatik konzipieren, erstellen, betreiben und testen Software und Softwaremodule für maschinennahe Anwendungen im technischen und kommerziellen Umfeld. Sie sind die Expertinnen und Experten an der Schnittstelle zur Elektrotechnik und kennen sich auch bestens mit Digitaltechnik aus. Um an ihr Ziel zu kommen, wenden sie versiert zeitgemässe Konzepte und Architekturen von Mikroprozessoren, Mikrokontrollern und FPGA-Modulen (Field Programmable Gate Array) an. Ein weiteres Betätigungsfeld der Techniker und Technikerinnen ist die industrielle Forschung, wo sie z.B. neue Mikroprozessoren, Speicherkomponenten oder Bussystemen entwickeln. Zu ihren Schwerpunktthemen gehören Automatisierungstechnik, Echtzeitsysteme, eingebettete Systeme, Hardware- und Systembeschreibungssprachen, Hardware-Software-Co-Design, Netzwerktechnik (Rechnernetze), Rechnerarchitektur, Regelungstechnik, Sensorik, Signal- und Bildverarbeitung, Systemmodellierung sowie Fehlerdiagnose.

Facts

Zutritt
a) Abgeschlossene, mind. dreijährigen Berufsausbildung im Bereich Informatik, Elektrotechnik oder Elektronik oder

b) gymnasiale Maturität oder ein anderer Abschluss der Sek II. Dazu mindestens ein Jahr Berufserfahrung sowie

c) mind. 50% Berufstätigkeit im erwähnten Berufsbereich während der Ausbildung.
Ausbildung
6 bis 7 Semester berufsbegleitend, 4 Semester in Vollzeit.

Es gibt drei Vertiefungsrichtungen: Applikationsentwicklung, Systemtechnik und Technische Informatik.

Abschluss: dipl. Techniker/in HF Informatik. Nach zwei Jahren Berufspraxis kann der europäisch anerkannte Titel «Ingenieur/in EurEta» beantragt werden.

TOP Anforderungen

Technisches Verständnis, Faible für PC-Anwendung, ggf. Programmierung und Entwicklung, gute Englischkenntnisse, gute Mathekenntnisse, leitende Kompetenzen, Verantwortungsbewusstsein, Organisationstalent.

Karrierewege

In Europa anerkannter Titel «Ingenieur/in EurEta» nach zwei Jahren Berufserfahrung. Bachelor of Science in Wirtschafsinformatik, Informatik, Medizininformatik, Systemtechnik. Master of Advanced Studies (MAS) in Wirtschaftsinformatik, Master of Advanced Studies in Business Administration.