Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Eidg. Diplom einer höheren Fachschule

Techniker/in HF Lebensmitteltechnologie

bedienen, planen, produzieren, reagieren, konfigurieren, testen, optimieren, leiten, führen

Techniker/in HF Lebensmitteltechnologie

Beschreibung

Für unser persönliches Wohlbefinden und unsere Gesundheit ist eine ausgewogene und an die eigenen Bedürfnisse angepasste Ernährung wichtig. Die dafür benötigten Lebensmittel werden u.a. von den Technikern und Technikerinnen Lebensmitteltechnologie entwickelt und produziert.

Ob es sich nun um Backwaren, Fleischerzeugnisse oder Getränke handelt: die Techniker und Technikerinnen kennen sich in der gesamten Lebensmittelpalette aus. Als Führungspersonen in der Lebensmittelindustrie übernehmen sie anspruchsvolle technische Aufgaben, entwickeln z.B. Konzepte für eine nachhaltige und erfolgreiche Unternehmensführung und setzen diese in die Praxis um. Ausserdem kümmern sie sich auch um das Qualitäts-, Sicherheits- und Umweltmanagement.

Technikern und Technikerinnen Lebensmitteltechnologie erstellen Marktstudien, um zu analysieren, welche Lebensmittel besonders gefragt sind. Daraufhin tüfteln sie bedürfnisgerecht an neuen oder verbesserten Rezepturen. Dabei spielen vor allem die Auswahl der Inhaltsstoffe, die Haltbarkeit, Geschmack, Aussehen, Nährwert und Qualität der Lebensmittel sowie ökologische und wirtschaftliche Kriterien eine grosse Rolle. Als Leiter und Leiterinnen bestimmen die Techniker, welche neu entwickelten Lebensmittel in die Grossproduktion kommen.

Im Herstellungsbereich planen die Techniker und Technikerinnen die Lebensmittelproduktion. Sie kümmern sich um die computergestützten Produktionsmaschinen und Anlagen, überwachen und warten diese. Technische Störungen beheben sie versiert. Ausserdem unterstützen sie ihre Mitarbeitenden bei der Qualitätskontrolle mit Hilfe von chemischen, mikrobiologischen und sensorischen Analysen.

Was und wozu?

  • Damit auch Veganerinnen und Veganer, die auf den Konsum von tierischen Lebensmitteln verzichten, einen leckeren Hamburger geniessen können, entwickelt der Techniker Lebensmitteltechnologie fleischlose Burger-Optionen.
  • Damit die neu entwickelten Produkte kostensparend auf bereits erworbenem Equipment produziert werden können, erweitert die Technikerin Lebensmitteltechnologie manchmal lediglich die bestehenden Produktlinien und erfindet kein völlig neues Produkt.
  • Damit sichergestellt ist, dass auch die ausländischen Rohstoffe den Schweizer Gesetzen und Vorschriften entsprechen, achtet der Techniker Lebensmitteltechnologie darauf, dass diese keine verbotenen Inhaltsstoffe enthalten und die Etikettierungen und Verpackungen informativ und wahrheitsgemäss sind.
  • Damit Lebensmittel, die rohe Eier enthalten, nicht von Salmonellen befallen werden, achtet die Technikerin Lebensmitteltechnologie penibel auf die Produktion unter sicheren und hygienischen Bedingungen.

Facts

Zutritt
Zutritt Grangeneuve-Posieux (dt./franz.): Mindestalter 20 Jahre, berufliche Grundbildung (EFZ) in der Nahrungsmittelbranche oder eine andere berufliche Grundbildung (EFZ) mit 12-monatigem Praktikum in der Nahrungsmittelbranche. Ausserdem: Berufsmaturität BM oder Bestehen einer Aufnahmeprüfung.

Zutritt Strickhof (dt.): berufliche Grundbildung als Lebensmitteltechnologe/-in EFZ und mind. 2 Jahre Berufserfahrung (prüfungsfreie Aufnahme) oder berufliche Grundbildung (EFZ) in der Nahrungsmittelbranche und mehrere Jahre Berufspraxis in der Lebensmittelindustrie (Aufnahme provisorisch) sowie Aufnahmegespräch.
Ausbildung
Ausbildung Grangeneuve-Posieux: 2 Jahre Vollzeitstudium mit 2 Praktika in der Lebensmittelindustrie.

Ausbildung Strickhof: 3 Jahre berufsbegleitende Weiterbildung.

Schwerpunkte: Produkte und Technologie, Kommunikation, Human Resources, Projektmanagement, Qualität, Umwelt, Sicherheit, Produktentwicklung, Produktionsführung, Marketing.

Abschluss: dipl. Techniker/in HF Lebensmitteltechnologie. Nach zwei Jahren Berufspraxis kann der europäisch anerkannte Titel «Ingenieur/in EurEta» beantragt werden.
Sonnenseite
Als Techniker/in HF Lebensmitteltechnologie arbeitet man in Werken, in denen es um die Herstellung von Produkten geht. Da man je nach Unternehmen für die unterschiedlichsten Produktgruppen etwas herstellt, wird es in diesem Beruf niemals langweilig. Hier kann man kreativ sein und seine Ideen in echte Produkte umzusetzen.
Schattenseite
In diesem Beruf muss man ausgiebig planen, über einen längeren Zeitraum recherchieren und hart arbeiten, um neue Lebensmittel zu produzieren. Neue Produkte entstehen mit dem Ziel, neue Kunden zu gewinnen, in neue geographische Märkte zu expandieren, die Gewinne zu steigern sowie die Markenerregung oder Marktanteile zu erhöhen. Die Berufsleute stehen stets unter einem gewissen Erfolgsdruck.
Berufsalltag
Techniker und Technikerinnen Lebensmitteltechnologie arbeiten im mittleren Kader in der Produktion, der Entwicklung oder der Qualitätssicherung. Sie sind in der Rohstoffauswahl, der Lagerbewirtschaftung und in der Kundenberatung tätig. Manchmal werden sie auch als Lebensmittelinspektoren resp. Lebensmittelinspektorinnen eingesetzt.

TOP 10 Anforderungen

unverzichtbar
wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
wichtig

Karrierewege als Techniker/in HF Lebensmitteltechnologie

MAS in Umwelttechnik, MAS in Umweltmanagement oder MAS in Unternehmensführung; Master of Business Administration MBA (Nachdiplomstudium)

CAS in Food Quality Insight, CAS in Food Responsibility oder CAS in Food Product and Sales Management (Nachdiplomstudium); Lebensmittelinspektor/in

MSc FH in Life Sciences, Vertiefung Food & Beverage Innovation, MSc FH in Business Administration/Betriebsökonomie

Lebensmittelingenieur/in FH, Biotechnologe/-in FH, Önologe/-in FH, Life-Science-Technologies-Ingenieur/in FH (Bachelor)

Berufsfachschullehrer/in

Techniker/in HF Lebensmitteltechnologie

Berufliche Grundbildung (EFZ) in der Nahrungsmittelbranche oder gleichwertiger Abschluss (siehe Zutritt)