Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Eidg. Diplom einer höheren Fachschule

Techniker/in HF Mikrotechnik

leiten, führen, bedienen, planen, produzieren, reagieren, konfigurieren, testen, optimieren

Techniker/in HF Mikrotechnik

Beschreibung

Die Mikrotechnik ist ein interdisziplinäres Fachgebiet. Man findet sie in der Elektronik, Informatik, Mechanik, Optik, Medizintechnik oder in der Uhrenindustrie. Entweder befasst sie sich mit der Herstellung kleinster Teile oder der Herstellung genauer Teile im Verhältnis der Toleranz zur Teilegrösse. Die Mikrotechnik bewegt sich im winzig kleinen im Bereich von 1/1000 mm (ein Haar 40x gespalten)!

Techniker und Technikerinnen der Mikrotechnik befassen sich mit der Herstellung bzw. Reparatur von Kleinstteilen oder Teilen von Geräten. Meist arbeiten sie in einem technischen Büro, planen Fertigungsverfahren, zeichnen Konstruktionspläne auf und stellen verschiedene Berechnungen für Geräte und Bestandteile an.

Sind die Techniker und Technikerinnen in einem Labor beschäftigt, entwickeln sie zum Beispiel neue, chemische oder physikalische Werkstoffe. Daneben werden die Techniker auch im Management tätig; sie leiten Projektteams oder ganze Werkstätten und Ateliers.

Was und wozu?

  • Damit eine antike Standuhr mit komplexem Uhrwerk wieder richtig tickt. repariert sie der Techniker Mikrotechnik.
  • Damit die Produktion im Unternehmen rund läuft, überwacht Technikerin Mikrotechnik sämtliche Abläufe, von der Planung von Produkten der Mikrotechnik bis hin zur Fertigung und Qualitätskontrolle.
  • Damit sich die Geschäftsführerin ein besseres Bild über die Durchführung eines Projekts machen kann, beurteilt der Techniker Mikrotechnik die technischen Grundlagen, berechnet die Kosten, erstellt Konstruktionspläne und plant den Einsatz von Maschinen und Personal.
  • Damit sie durch einen Prototypen die Funktionalität eines Produkts prüfen kann, fertigt ihn die Technikerin Mikrotechnik mit ihrem Team und passt nach Bedarf die Geräte oder die Software von computergesteuerten ­Maschinen an spezielle Aufträge an.

Facts

Zutritt
a) Abgeschlossene Grundbildung als Mikrozeichner/in EFZ, Mikromechaniker/in EFZ, Qualitätsfachmann/-frau in Mikrotechnik EFZ, Uhrmacher/in EFZ, Uhrmacher/in Produktion EFZ, Polymechaniker/in EFZ oder Zeichner/in EFZ sowie

b) mehrjährige Berufserfahrung oder

c) andere abgeschlossene Grundbildung mit EFZ im technischen Bereich und mehrere Jahre Berufserfahrung in der Mikrotechnik oder Uhrenindustrie sowie

d) Bestehen des Eignungstests und der Aufnahmeprüfung.
Ausbildung
6 Semester berufsbegleitend, 4 Semester in Vollzeit. Ausbildung wird zurzeit nur in französischer Sprache angeboten.

Nach zwei Jahren Berufspraxis kann der europäisch anerkannte Titel «Ingenieur/in EurEta» beantragt werden.
Sonnenseite
Techniker und Technikerinnen Mikrotechnik sind auf dem Arbeitsmarkt äusserst begehrt, insbesondere in der Uhrenidustrie.
Schattenseite
Ständige Weiterbildung ist für die Berufsleute Pflicht, da sich ihr Berufsfeld technologisch ständig verändert. Stets alle Komponenten in einem mikrotechnischen System so aufeinander abzustimmen, dass das ganze System den hohen Anforderungen gerecht wird, ist eine grosse Herausforderung.
Berufsalltag
Techniker und Technikerinnen Mikrotechnik arbeiten in Werkstätten, in Entwicklungslabors oder in Planungs- und Ingenieurbüros der Uhrenindustrie, in der Medizinaltechnik oder in Industriebetrieben. Sie übernehmen die ­Leitung von Projekten und sind ein wichtiges Bindeglied zwischen Auftraggebern und dem ausführenden Fachpersonal (z.B. Mikromechaniker/innen EFZ oder Mikrozeichner/innen EFZ).

TOP 10 Anforderungen

sehr wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
wichtig
wichtig

Karrierewege als Techniker/in HF Mikrotechnik

Master of Advanced Studies (MAS) en conception horlogère

Master of Science (FH) in Engineering

Bachelor of Science (FH) in Mikrotechnik oder in Industrial Design Engineering

Techniker/in HF Mikrotechnik

Berufliche Grundbildung (EFZ) in der Mikrotechnik oder gleichwertiger Abschluss (siehe Zutritt)