Eidg. Diplom einer höheren Fachschule

Textil- und Verfahrenstechniker/in HF

leiten, führen, bedienen, planen, produzieren, reagieren, testen, optimieren

Textil- und Verfahrenstechniker/in HF
Komplettes Berufsporträt herunterladen

Was macht ein/e Textil- und Verfahrenstechniker/in HF?

Textil- und Verfahrenstechniker und Textil- und Verfahrenstechnikerinnen arbeiten hauptsächlich als Vorgesetzte in der Textil- und Bekleidungsindustrie, aber auch in Prüfinstituten oder im öffentlichen Dienst. Dort entwerfen sie vornehmlich sogenannte technische Textilien, wie Automotive, Medizinaltechnik, Smart Textiles, Geotextilien, Architektur, Arbeits- und Schutzbekleidung, Wearables.

Als Fach- und Führungsverantwortliche koordinieren sie Projekte im Bereich Innovation und Entwicklung funktioneller Produkte mit textilen Komponenten und leiten textile Innovationsprozesse. Sie beschäftigen sich primär mit Verfahrenstechnik (Spinnerei, Weberei, Strickerei, Wirkerei, Veredelung etc.) und entwickeln smarte, funktionelle Textilprodukte bis hin zu textilnahen, intelligenten oder virtuellen Lösungen.

Die Techniker und Technikerinnen arbeiten oft in interdisziplinären Projektteams, wo sie ihre fachliche Kompetenz zielgruppenorientiert einbringen und branchenübergreifende Ideen verwirklichen. Oft leiten sie diese Projektteams und achten darauf, dass die geschäftlichen Vorgaben und Arbeitsprozesse eingehalten werden und gestalten sie gemeinsam mit der Geschäftsleitung mit. Sie versuchen stets, qualitativ hochstehende Arbeitsergebnisse zu erzielen und gleichzeitig die Regelungen und Normen zu berücksichtigen, die Arbeitssicherheit zu garantieren und entsprechende Massnahmen umzusetzen.

Was und wozu?

  • Damit technische, funktionelle und innovative textile Produkte entwickelt werden können, bringt der Textil- und Verfahrenstechniker sein ganzes textilspezifischen Know-how zur Faser, Teilkonstruktion, Veredelung und Recycling ein.
  • Damit die Umwelt und das Klima geschont werden, achtet die Textil- und Verfahrenstechnikerin auf eine sorgfältige und sparsame Nutzung der Ressourcen.
  • Damit das Team den Arbeitsauftrag umsetzen kann, setzt der Textil- und Verfahrenstechniker die fachspezifische Sprache der Forschungs- und Entwicklungsabteilung in eine allgemein verständliche Sprache um.
  • Damit für komplexe textiltechnische Probleme adäquate Lösungen gefunden werden können, entwickelt die Textil- und Verfahrenstechnikerin moderne technische Geräte und Anlagen.

Facts

Zutritt
a) Abgeschlossene berufliche Grundbildung mit einschlägigem EFZ (3600 Lernstunden) im Bereich Textil bzw. Bekleidung (z.B. Bekleidungsgestalter/in, Textiltechnologe/-in etc.) oder in den Berufen Anlagenführer/in, Anlagen- und Apparatebauer/in, Chemie- und Pharmatechnologe/-in, Industriepolsterer/-polsterin, Laborant/in, Papiertechnologe/-in, Polymechaniker/in oder Produktionsmechaniker/in.

b) "Sur-Dossier" Aufnahme bei einem Abschluss auf Sekundarstufe II ohne einschlägiges EFZ (5400 Lernstunden).
Ausbildung
3 Jahre berufsbegleitende Weiterbildung.

Nach zwei Jahren Berufspraxis kann der europäisch anerkannte Titel «Ingenieur/in EurEta» beantragt werden.
Sonnenseite
Textil- und Verfahrenstechniker und Textil- und Verfahrenstechnikerinnen verbinden Theorie mit praktischer Erfahrung unter Berücksichtigung technischer Zusammenhänge und werden in der Branche als kompetente Macher/innen geschätzt. Als Fach- und Führungsverantwortliche gestalten sie die textile Zukunft aus der technischen Perspektive und sind direkt am Geschäftserfolg beteiligt.
Schattenseite
Die Techniker und Technikerinnen führen Teams und Arbeitsgruppen in oft internationaler, multikultureller Zusammensetzung. Es ist nicht immer einfach, zwischen den verschiedenen Parteien zu vermitteln.
Gut zu wissen
Die Fachkräfte arbeiten in der Textilbranche für Produktionsunternehmen, Unternehmen der Textilmaschinenindustrie, Textilchemie, Textilprüf- und Forschungsinstitute, Bekleidungsbranche und Handel oder für Anbieter von textilnahen ICT Lösungen, Dienstleister und Consultingfirmen.

TOP 10 Anforderungen

Fremdsprachenkenntnisse in Englisch, das Verständnis für andere Kulturen und der Umgang mit Informationstechnologie sind die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Tätigkeit in der Textil- und Bekleidungsbranche.

sehr wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
sehr wichtig
wichtig
wichtig

Karrierewege als Textil- und Verfahrenstechniker/in HF

Mit Zusatzsemester: Bachelor (Hons) Textile Design & Technology. Weiterbildungskurse im Fachbereich, in Management, Betriebswirtschaft usw.

Master of Science (FH) in Product Management Fashion & Textile

Mode-Designer/in FH, Textildesigner/in FH, Chemiker/in FH (Bachelor)

Textil- und Verfahrenstechniker/in HF

Bekleidungsgestalter/in EFZ, Textiltechnologe/-in EFZ oder gleichwertiger Abschluss (siehe Zutritt)

Komplettes Berufsporträt herunterladen