Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Textilpraktiker/in EBA

einrichten, überwachen, steuern, beheben, regulieren, auswerten

Textilpraktiker/in EBA

Beschreibung

TTextilpraktiker und Textilpraktikerinnen sind an der Herstellung von Textilien jeglicher Art beteiligt. Dazu gehören die Verarbeitung, Veredlung und Prüfung textiler Produkte. Das kann in verschiedenen Betrieben der Textil- und Bekleidungsindustrie sein, zum Beispiel in den Bereichen der Spinnerei, Strickerei oder Zwirnerei, Weberei, Stickerei oder Veredelung, um nur einige zu nennen.

Textilpraktiker und Textilpraktikerinnen arbeiten nach Vorgaben, beschaffen die Ausgangsmaterialien, kontrollieren diese und stellen die Maschinen und Produktionsanlagen ein, die sie ständig überwachen. Auch die Qualität der verarbeiteten Textilien muss sichergestellt werden, deswegen markieren und verbessern sie fehlerhafte Produkte nötigenfalls. Erst danach werden die textilen Erzeugnisse verpackt, etikettiert und gelagert.

Je nach Betrieb haben die Berufsleute mit der fachgerechten Handhabung von Textilhilfsmitteln zu tun, entnehmen chemische Proben oder verarbeiten Textilien mit verschiedenen Zuschneide- und Verbindungstechniken.

Was und wozu?

  • Damit verschiedene textile Produkte gebrauchsfertig werden, klebt, knüpft, näht oder schweisst der Textilpraktiker das Rohmaterial.
  • Damit die Produktion störungsfrei ablaufen kann, richtet die Textilpraktikerin die Maschinen und Geräte ein, bestückt diese und beaufsichtigt die Produktion gewissenhaft.
  • Damit der Stoff die richtige Farbe bekommt, füllt der Textilpraktiker die Färbemaschine mit Färbe- und Hilfsmitteln.
  • Damit nicht aus Versehen ein beschädigtes Produkt ausgeliefert wird, kontrolliert die Textilpraktikerin die fertigen Produkte auf Fehler und bessert sie, wenn nötig, nach.
  • Damit die Umwelt keinen Schaden trägt, entsorgt der Textilpraktiker umweltbelastende Chemikalien und Abfälle fachgerecht.

Facts

Zutritt
Abgeschlossene Volksschule.
Ausbildung
2 Jahre berufliche Grundbildung. Es gibt zwei Schwerpunkte: Herstellen textiler Produkte und Konfektionieren technischer Textilien. 1 Tag pro Woche an der Berufsschule der Schweizerischen Textilfachschule STF. Abschluss: Eidg. Berufsattest. Wer gute Leistungen bringt, kann anschliessend unter gewissen Bedingungen ins zweite Lehrjahr der Grundbildung Textiltechnologe/-in EFZ einsteigen. Die Tätigkeiten sind ähnlich; der Beruf ist jedoch anspruchsvoller und der Schulstoff schwieriger. Zudem ist die Verantwortung grösser.
Sonnenseite
Textilpraktiker und Textilpraktikerinnen helfen mit, Produkte funktionsfähiger, umweltfreundlicher und schlichtweg besser zu machen. Sie fertigen unterschiedlichste Produkte, wie z.B. Akustik-Filter im Smartphone, Implantate in der Medizin, Flugzeugsitze, Sicherheitsgurte, Helikopterseile, funktionale Sportbekleidung sowie Stoffe und Stickereien für internationale Designer.
Schattenseite
Je nach Betrieb laufen die Maschinen rund um die Uhr und erfordern von ausgelernten Textilpraktikern und Textilpraktikerinnen Bereitschaft für unregelmässige Arbeitszeiten Schichtarbeit.
Berufsalltag
Textilpraktiker und Textilpraktikerinnen arbeiten in Spinnereien, Webereien, Stickereien, Seilereien und in anderen Betrieben der Textil- und Bekleidungsindustrie. Sie sind gefragte Berufsleute. Da viele Firmen der Textilbranche international ausgerichtet sind, wird oft auch Auslanderfahrung ermöglicht.

TOP 10 Anforderungen

wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
wichtig
wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar

Karrierewege

Weiterbildungsangebote von Fach- und Berufsfachschulen, insbesondere der Schweizerischen Textilfachschule STF in St. Gallen, Wattwil und Zürich.

Produkt- und Industriedesigner/in FH, Mode-Designer/in FH, Maschineningenieur/in FH (Bachelor); Bachelor (Hons) in Textile Business Management, in Fa­shion Design & Technology oder in Textile Design & Technology (Titelvergabe durch die University of West London)

Techniker/in HF Textil, Textilwirtschafter/in HF, Gestalter/in HF Produktdesign (eidg. Diplom)

Textilmeister/in HFP, Industriemeister/in HFP, Fashiondesigner/in HFP (eidg. Diplom)

Prozessfachmann/-frau BP, Produktionsfachmann/-frau BP, Fashion Spezialist/in BP, Farbdesigner/in BP (eidg. Fachausweis)

Textiltechnologe/-in EFZ (Einstieg ins 2. Lehrjahr)

Textilpraktiker/in EBA

Abgeschlossene Volksschule