Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

BA oder MA in Angewandter Linguistik, Vertiefung Fachübersetzen

Übersetzer/in FH/UH

übersetzen, lesen, korrigieren, diskutieren

Übersetzer/in FH/UH

Beschreibung

"Let's meet at partyevening! I think I spider! Sponge over!" Übersetzt man deutsche Redewendungen eins zu eins ins Englische, klingt dies zwar lustig, ergibt aber keinen Sinn. Studierte Übersetzer und Übersetzerinnen erkennen die Fehler auf den ersten Blick: sie transportieren einen geschriebenen Text stilsicher und sinngemäss in eine andere Sprache, unter Berücksichtigung kultureller wie idiomatisch-weltanschaulicher Differenzen.

Wegen der ausserordentlichen Bandbreite möglicher Texte ist Spezialisierung angezeigt: Aufschriften von Verpackungen, Gebrauchsanweisungen, Polizei- und Gerichtsunterlagen, Geschäftsberichte, wissenschaftliche und technische Abhandlungen, Berichte und Meldungen für die Medien, literarische Texte.

Der Text wird (sprachlich) druckreif übersetzt (Layout gehört nicht dazu). Teamarbeit empfiehlt sich sehr: Eine weitere Person zum Korrekturlesen (trotz spellcheck) und Diskutieren kritischer Stellen steigert die Qualität der Übersetzung.

Was und wozu?

  • Damit auch eine deutschsprachige Leserin die englische Installationsanleitung versteht, übersetzt sie der Übersetzer und achten dabei auf eine inhaltlich, sprachlich und stilistisch korrekte, der Textsorte entsprechende Übersetzung.
  • Damit der übersetzte Text genau dasselbe aussagt wie seine Grundlage, berücksichtigt die Übersetzerin auch fachliche und länderspezifische Eigenheiten, kulturelle Unterschiede und Interpretationsspielräume.
  • Damit seine Arbeit erleichtert wird, setzt der Übersetzer als Hilfsmittel Lexika, Fachwörterbücher, Terminologie-Datenbanken und CAT-Systeme (Computer-aided translation) ein.
  • Damit auch blinde oder gehörlose Menschen einen Text verstehen, sorgt die Übersetzerin für eine barrierefreie Kommunikation, indem sie z.B. aus der Laut- in die Schriftsprache oder Bilder in Lautsprache übersetzt.

Facts

Zutritt
SAL: Abgeschlossene Sekundarstufe II (gymnasiale Maturität, Berufsmaturität oder mind. 3-jährige Berufslehre) sowie mind. Niveau C1 der gewählten Fremdsprache(n).

Bachelorstudium an der ZHAW:
Gymnasiale Matura, Fachmatura oder Berufsmatura bzw. ausländisches Äquivalent und bestandene Eignungsprüfung.

Masterstudium an der ZHAW:
Bachelorabschluss, bestandene Linguistik- und Eignungsprüfung zum praktischen Übersetzen.

Es ist eine Aufnahmeprüfung in der Grundsprache und in den Fremdsprachen zu bestehen; bestimmte Sprachdiplome, die nicht länger als zwei Jahre zurückliegen, können von der Aufnahmeprüfung dispensieren.
Ausbildung
SAL (Höhere Fachschule für Sprachberufe): 3 Jahre berufsbegleitend.

Bachelorstudium an der ZHAW: 3 Jahre Vollzeit oder ca. 5 Jahre Teilzeit. Masterstudium an der ZHAW: 1½ – 2 Jahre Vollzeit oder ca. 2–3 Jahre Teilzeit.

Abschluss SAL: Dipl. Übersetzer/in HF (kantonal anerkanntes Diplom).

Abschluss ZHAW: Master of Arts (ZFH) in Angewandter Linguistik, Vertiefung Fachübersetzen.
Sonnenseite
Die Globalisierung schreitet voran, die Arbeitsweise vieler Unternehmen wird immer internationaler. Der Bedarf an qualifizierten Übersetzern und Übersetzerinnen steigt. Mit ihrer Arbeit tragen sie zu einer verständlichen und damit effizienteren Kommunikation bei.
Schattenseite
Die Berufsleute müssen ihre Aufträge oft unter Zeitdruck ausführen. Eine gut organisierte, konzentrierte und disziplinierte Arbeitsweise sind deshalb unverzichtbar.
Berufsalltag
Übersetzer und Übersetzerinnen übersetzen Fachtexte aus der Ausgangssprache in die sogenannte Zielsprache und umgekehrt. Oft arbeiten sie bei Übersetzungsbüros, bei Dolmetscherdiensten oder grösseren Unternehmen, die international tätig sind.

TOP 10 Anforderungen

sehr wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
wichtig
unverzichtbar
sehr wichtig
wichtig
unverzichtbar
wichtig
sehr wichtig

Karrierewege als Übersetzer/in FH/UH

Weiterbildung als Sprachlehrer/in. Nachdiplomstudien.

Eigenes Übersetzungsbüro

Konferenzdolmetscher/in FH (Bachelor)

Übersetzer/in FH/UH

Maturität, berufliche Grundbildung (EFZ) oder gleichwertiger Abschluss (siehe Zutritt)