Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Unterhaltspraktiker/in EBA

warten, reparieren, pflegen, schneiden, mähen, schaufeln, räumen

Unterhaltspraktiker/in EBA

Beschreibung

Gebäude, ihre Umgebung und Anlagen müssen gereinigt, instandgehalten und kontrolliert werden. Die Haustechnik muss funktionieren, die Grünanlagen gepflegt, die Wege unterhalten, der Schnee geräumt und die Abfälle umweltgerecht getrennt und entsorgt werden.

Unterhaltspraktiker und Unterhaltspraktikerinnen sind die rechte Hand der Fachleute Betriebsunterhalt. Sie arbeiten nach deren Vorgaben, organisieren ihre Aufgaben aber meist selber. Sie führen bauliche Unterhalts- und Grünpflegearbeiten aus oder helfen bei Reparaturen und bei der Wartung von haustechnischen Anlagen. Somit leisten sie einen Beitrag an die Werterhaltung des Innen- und Aussenbereichs von Gebäuden, Schul- oder Sportanlagen, Werkhöfen von Gemeindeverwaltungen oder Schwimmbädern.

Als Hilfsmittel bei der Arbeit dienen ihnen verschiedene Geräte, Maschinen, Reinigungs- oder Räumungsfahrzeuge, die sie auch selber instandhalten.

Was und wozu?

  • Damit es im Gebäude und drum herum stets sauber und sicher ist, reinigt und wartet es der Unterhaltspraktiker mitsamt den umliegenden Plätzen, Grünanlagen und Wegen.
  • Damit in einer Schule der Unterricht wie geplant stattfinden kann, wechselt die Unterhaltspraktikerin die kaputte Glühbirne und dichtet den tropfenden Wasserhahn.
  • Damit es im und rund ums Bürogebäude grünt und blüht, bewässert der Unterhaltspraktiker die Pflanzen, mäht die Rasenflächen und recht das hinunterfallende Laub zusammen.
  • Damit der Vorgesetzte informiert ist, was die Unterhaltspraktikerin während des Tages geleistet hat, schreibt sie ihre erledigten Aufgaben gewissenhaft auf.

Facts

Zutritt
Abgeschlossene Volksschule.
Ausbildung
2 Jahre berufliche Grundbildung. 1 Tag pro Woche Berufsfachschule. Abschluss: Eidg. Berufsattest. Wer gute Leistungen bringt, kann anschliessend ins zweite Lehrjahr der Grundbildung Fachmann/-frau Betriebsunterhalt EFZ einsteigen. Die Tätigkeiten sind ähnlich; der Beruf ist jedoch anspruchsvoller und der Schulstoff schwieriger. Zudem ist die Verantwortung grösser.
Sonnenseite
Unterhaltspraktiker und Unterhaltspraktikerinnen lernen ganz unterschiedliche Menschen kennen. Sie sind die guten Seelen am Arbeitsort und oftmals diejenige Person, die bei einem Problem aus der Patsche helfen kann. Aber natürlich beugen sie dies mit bestem Wissen und Gewissen vor, indem sie stets für einen reibungslosen Betrieb sorgen.
Schattenseite
Unterhaltspraktiker und Unterhaltspraktikerinnen arbeiten sowohl im Inneren wie auch ausserhalb der Gebäude. Dort sind sie der Witterung ausgesetzt und die Aufgaben richten sich nach den Jahreszeiten. Im Sommer kann es sein, dass in der Hitze Rasen gemäht oder Unkraut gejätet werden muss. Im Winter sind Schneeschippen und das Bestreuen eisglatter Gehwege an der Tagesordnung.
Berufsalltag
Unterhaltspraktiker und Unterhaltspraktikerinnen arbeiten in Grossbetrieben, Institutionen wie Schulen, Heimen, Spitäler oder Sportanlagen, in Gemeindeverwaltungen, Werkhöfen, Kirchen, Liegenschaftenverwaltungen oder Reinigungsfirmen. Ihre Berufsaussichten sind ausgezeichnet. Denn handwerklich begabte Menschen mit technischem Verständnis wird es auch in Zukunft brauchen.

TOP 10 Anforderungen

wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
unverzichtbar
unverzichtbar
sehr wichtig
wichtig
sehr wichtig
wichtig
sehr wichtig

Karrierewege

Weiterbildungsangebote von Fach- und Berufsfachschulen sowie des Schweizerischen Fachverbandes Betriebsunterhalt SFB. Aufstieg: Geschäftsführer/in, Unternehmer/in, Geschäftsinhaber/in.

Facility Manager/in FH (Bachelor)

Betriebsleiter/in in Facility Management HF, Techniker/in HF Bauführung – Verkehrswegbau (eidg. Diplom)

Gebäudereiniger/in HFP, Instandhaltungsleiter/in HFP, Hausmeister/in HFP, Leiter/in in Facility Management HFP (eidg. Diplom)

Hauswart/in BP, Gebäudereinigungs-Fachmann/-frau BP, Instandhaltungsfachmann/-frau BP (eidg. Fachausweis)

Gärtner/in EFZ, Gebäudereiniger/in EFZ (Zusatzlehre); Spezialisierung auf einen bestimmten Fachbereich

Fachmann/-frau Betriebsunterhalt EFZ (Einstieg ins 2. Lehrjahr)

Unterhaltspraktiker/in EBA

Abgeschlossene Volksschule