Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Eidg. Fachausweis

Veranstaltungstechniker/in BP

leiten, führen, aufbauen, verkabeln, einrichten, projizieren, montieren, abbauen, sichern

Veranstaltungstechniker/in BP

Beschreibung

Veranstaltungstechniker und Veranstaltungstechnikerinnen arbeiten in Theatern, Konzerthäusern, Kultur- und Kongresszentren, bei Konzert- und Eventveranstaltungen, Festspielunternehmen. Sie sind für den Bühnenaufbau, die Installation von Ton- und Lichtanlagen, Energieversorgung und die Einrichtung von Spezialeffekten zuständig.

Die Techniker und Technikerinnen planen die Aufbau- und Installationsarbeiten, organisieren die technischen Anlagen und leiten die Mitarbeitenden an. Anhand von technischen Zeichnungen und Plänen des Bühnenbilds bauen sie Bühne oder Podium auf. Dabei berücksichtigen sie stets, dass die Sicherheit für die Mitwirkenden jederzeit gewährleistet sein muss.

Während der Veranstaltung bedienen die Veranstaltungstechniker bühnentechnische Einrichtungen wie Ton und Licht und sind für die Spezialeffekte (Rauch, Nebel, Feuerwerk) besorgt. Zu ihren Aufgaben zählen auch der Abbau der Einrichtungen sowie Wartungs- und einfachere Reparaturarbeiten. Sie sind Allrounder, die stets auch dann Lösungen finden, wenn etwas nicht nach Plan läuft. Meist wird im Team gearbeitet.

Facts

Zutritt
Die Zulassung zur Berufsprüfung erfordert: a) 4 Jahre Berufspraxis im Bereich Veranstaltungstechnik (der 2-jährige Lehrgang wird als Berufspraxis angerechnet) und b) Nachweis der erforderlichen Modulabschlüsse oder Gleichwertigkeitsbestätigungen.
Ausbildung
2 Jahre Ausbildung. Ausbildungsmodule sind: Branche, Bühne, Licht, Ton (AV), Vertiefungsarbeit. Abschluss: Veranstaltungstechniker/in mit eidg. Fachausweis. Hinweis: Absolventen/-innen einer Berufsprüfung können beim Bund einen Subventionsantrag stellen, womit 50% des Kursgeldes (höchstens 9'500.–) sowie zusätzlich 4'000.– (sofern Mitgliedsfirma) aus dem Weiterbildungsfonds zurückerstattet werden.

TOP Anforderungen

Flexibilität, handwerkliches Geschick, praktische Findigkeit, schnelle Reaktion, technisches Verständnis, Verantwortungsbewusstsein, Organisations- und Improvisationstalent, Kontaktfreudigkeit, bereit zu unregelmässigen Arbeitszeiten.

Karrierewege

Bildungsgänge in verwandten Fachrichtungen an einer höheren Fachschule (HF) oder Studium in verwandten Fachrichtungen an einer Fachhochschule (FH). 1–2 Jahre berufsbegleitende Ausbildung in Deutschland als Meister/in für Veranstaltungstechnik.