Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Berufe von A-Z

Eidg. Fachausweis

Visagist/in BP

schminken, verschönern, reinigen, pflegen

Visagist/in BP

Beschreibung

Visagisten und Visagistinnen sind einerseits für private Kundinnen tätig, zum Beispiel in Parfümerien und Kaufhäusern, andererseits im Auftrag von Fotografen, Produzenten oder Prominenten. Sie verschönern Gesichter und Haare ihrer Auftraggeber für spezielle Anlässe und Veranstaltungen, stylen und schminken Prominente für den roten Teppich, Models für den Catwalk und Schauspielerinnen und Schauspieler für Bühne, Film und Fernsehen.

Meistens sind Visagisten und Visagistinnen jedoch für ganz gewöhnliches Styling von Privatpersonen tätig, sodass die Kundin auch im Alltag attraktiv aussieht und eine Idee bekommt, wie sie sich selber vorteilhafter schminken kann.

Visagisten und Visagistinnen beurteilen zuerst den Hauttyp, Hautton und die Gesichtsform der Kundin. Sie schminken Augenbrauen, Wimpern und Lippen, tragen Foundation, Puder und Contouring auf. Für das Styling der Haare kennen sie alle Arten von Frisuren und Tricks, um die Persönlichkeit der Kundin positiv hervorzuheben.

In führender Funktion bilden Visagisten und Visagistinnen Lernende, Praktikantinnen und Praktikanten aus. Zu ihren Aufgaben gehören auch klassische Büroarbeiten, sie machen die Arbeits- und Terminplanung, holen Offerten ein, kontrollieren die Verkaufszahlen und kümmern sich ums Marketing.

Was und wozu?

  • Damit die Kundin umwerfend aussieht, bestimmt der Visagist deren Hauttyp entscheidet sich für ein Make-up, schminkt und stylt sie versiert.
  • Damit auch Kundinnen mit kleinen Schönheitsmakeln, wie z.B. Hautunreinheiten, sich attraktiv und schön fühlen können, reinigt die Visagistin ihr Gesicht, und trägt eine passende Grundierung auf, die Teile des Gesichts aufhellt oder schattiert, die individuelle Gesichtsform und Vorzüge hervorhebt und Augenringe, Narben und Pickel abdeckt.
  • Damit nicht nur das Gesicht, sondern auch die Hände der Kundin gepflegt wirken, feilt und lackiert der Visagist deren Fingernägel.
  • Damit die Kundin bezüglich Schminktechniken und geeigneter Produkte gut informiert ist, berät sie die Visagistin fachkundig.

Facts

Zutritt
Je nach Anbieter und Art der Ausbildung unterschiedlich.

Für den Abschluss mit Zertifikat oder Kursbestätigung:
Kosmetiker/in EFZ, Hairstylist oder Quereinsteiger mit vorteilhafterweise einschlägiger Berufserfahrung.

Für die Berufsprüfung mit eidgenössischem Fachausweis:

a) Abgeschlossene Grundbildung als Kosmetiker/in EFZ und mindestens 2 Jahre Berufspraxis im Visagismus oder

b) Abschluss einer anderen beruflichen Grundbildung mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) und 3 Jahre Berufspraxis im einschlägigen Fachgebiet sowie

c) die erforderlichen Grundlagen- und Abschlussmodule.
Ausbildung
Für das Zertifikat als Visagist/in oder Make-up Artist: 3–15 Wochen Vollzeit- oder berufsbegleitende Ausbildung in Form von Kursen.

Zur Erlangung des eidg. Fachausweises als Visagist/in: 2 Jahre berufsbegleitende Ausbildung.

Abschluss: Visagist/in mit eidg. Fachausweis.

Hinweis: Absolventen/-innen einer Berufsprüfung können beim Bund einen Subventionsantrag stellen, womit 50% des Kursgeldes (höchstens 9'500.–) sowie zusätzlich 4'000.– (sofern Mitgliedsfirma) aus dem Weiterbildungsfonds zurückerstattet werden.
Sonnenseite
Visagisten und Visagistinnen zaubern mit Farben, Pinsel und Schwämmchen, sie pudern, tuschen und zeichnen das ungeschminkte Gesicht, bis es in vollem Glanz erstrahlt. Gute Visagisten und Visagistinnen sind Handwerker und Künstler zugleich. Jedes Gesicht ist anders und bietet eine neue Herausforderung.
Schattenseite
Es ist nicht einfach, professionell zu schminken. Das Makeup soll nicht verkleiden, sondern die Persönlichkeit der Kundinnen unterstreichen. Die körperliche Belastung ist mitunter hoch. Langes Stehen in bisweilen gebückter Haltung und mit erhobenen Armen kann auf Dauer körperliche Probleme mit sich bringen.
Berufsalltag
Visagisten und Visagistinnen sind überwiegend in der Mode- und Werbebranche tätig, arbeiten aber auch oft an Schauspielbühnen, in Parfümerien und Kosmetiksalons. Sie schminken und beraten.

TOP 10 Anforderungen

wichtig
wichtig
sehr wichtig
sehr wichtig
unverzichtbar
unverzichtbar
unverzichtbar
unverzichtbar
sehr wichtig
wichtig

Karrierewege

Weiterbildungsangebote von Fachschulen und Verbänden, z.B. des Visagisten Verbands der Schweiz VVdS, des Schweizer Fachverbands für Kosmetik SFK, des Schweizer Fachverbands für Permanent Make-up PMU sowie von swissnaildesign.ch .

Kosmetiker/in HFP (eidg. Diplom)

Visagist/in BP

Kosmetiker/in EFZ oder gymnasiale Maturität oder gleichwertige Ausbildung (siehe Zutritt)