Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Kaufmann/-frau EFZ internationale Speditionslogistik

Beschreibung

Kaufleute der internationalen Speditionslogistik arbeiten in Speditions- oder Logistikunternehmen und organisieren Gütertransporte in andere Länder. Sie beraten die Kundschaft zu den Transportkonditionen und erledigen anspruchsvolle kaufmännische Arbeiten.

Kaufleute der internationalen Speditionslogistik beraten Kunden zu Gütertransporten auf der Strasse, der Schiene, zu Wasser und in der Luft. Sie erstellen Offerten mit der dazugehörenden Kostenkalkulation, informieren über allfällige Probleme bezüglich der Lieferung und stehen den Klienten mit grossem Fachwissen zur Seite. Für die Ausführung des Transportes stehen sie in Verbindung mit Reedereien, Lastwagenunternehmen, Bahnbetrieben und Fluggesellschaften, mit denen sie jeweils die besten Konditionen aushandeln. Nach der Auftragserteilung durch den Kunden berechnen sie den benötigten Platz und wählen den kostengünstigsten und schnellsten Lieferweg sowie die effizienteste Transportart. Dabei tragen sie die Verantwortung dafür, dass die Ware unbeschadet am Bestimmungsort ankommt.

Kaufleute kennen Import- und Exportbestimmungen. Sie wissen, welche Stellen bei solchen Transporten involviert sind und wer welche Informationen benötigt. Das Bearbeiten von Einfuhr- oder Ausfuhrformularen, die Abwicklung der Versicherungsangelegenheiten und die Vorfinanzierung der Transporte durch die Bank, die richtige Terminierung, zielgerichtete Distribution und fachgerechte Lagerung sind anspruchsvolle Aufgaben, die mit grosser Sorgfalt geplant und ausgeführt werden müssen.

In dieser Branche sind Kaufleute ständig mit internationalen Partnern in Kontakt. Dabei ist es besonders wichtig, unterschiedlichen Standpunkten und Interessen Rechnung zu tragen und so miteinander zu verbinden, dass sich alle Beteiligten einig sind. Routine gibt es in ihrem Berufsalltag kaum, denn jeder Tag bedeutet eine neue Herausforderung. Durch unvorhergesehene Ereignisse - wie Streiks oder Krisensituationen - kann sich die Situation im Transportwesen schlagartig ändern.

Dank modernster Kommunikationstechnologie sind die Speditionsunternehmen rund um den Erdball miteinander vernetzt. PC, Telefon, Internet, E-Mails, SMS und Fax sind Hilfsmittel im Kontakt mit der Kundschaft und den Geschäftspartnerinnen. Gute Fremdsprachenkenntnisse sind in dieser Branche unerlässlich.

Anforderungen

  • B-Profil: Abgeschlossene Volksschule; oberste Schulstufe mit genügenden Leistungen oder mittlere Schulstufe mit guten Leistungen in den Kernfächern
  • E-Profil: Abgeschlossene Volksschule; oberste Schulstufe mit guten Leistungen oder mittlere Schulstufe und Zusatzschuljahr mit guten Leistungen in den Kernfächern
  • Berufsmatura: Abgeschlossene Volksschule; oberste Schulstufe mit sehr guten Leistungen; Bestehen der BMS-Aufnahmeprüfung
  • Für alle Profile: Tastaturschreiben (Fertigkeit muss vor Lehrbeginn erworben werden)
  • Du hast Interesse an kaufmännischen Arbeiten
  • Du bist mündlich und schriftlich sprachgewandt
  • Du hast Fremdsprachenkenntnisse
  • Du hast eine gute Auffassungsgabe
  • Du bist zuverlässig
  • Du bist kontaktfreudig
  • Du bist ein Organisationstalent
  • Du hast ein Flair für Zahlen
  • Du zeigst Verantwortungsbewusstsein
  • Du hast Freude an Computerarbeit
  • Du bist selbstständig

Ausbildung

Während dem ersten und zweiten Jahr der Ausbildung besuchst du an zwei Tagen die Woche die Berufsfachschule. Im dritten und letzten Jahr besuchst du an einem bzw. mit Berufsmaturität an zwei Tagen die Woche die Berufsfachschule. Die berufliche Praxis eignest du dir in einem Lehrbetrieb an. In der Schule besuchst du folgende Fächer:

  • Standardsprache (Deutsch)
  • 1 Fremdsprache (B-Profil) bzw. 2 Fremdsprachen (E-Profil)
  • Information / Kommunikation / Administration
  • Wirtschaft und Gesellschaft

Zusätzlich besuchst du diverse überbetriebliche Kurse während der Lehrzeit.

Alternativ zu diesem Modell besteht die Möglichkeit das Fähigkeitszeugnis an einer Handelsschule zu erwerben. Mit Berufsmaturität dauert dieser Weg drei Jahre plus ein Jahr Praktikum. Ohne Berufsmaturität zwei Jahre plus ein Jahr Praktikum.

Nach einem erfolgreichen Abschluss besitzt du das eidgenössisches Fähigkeitszeugnis.

Zukunft

Als Kaufmann/-frau EFZ stehen dir viele Weiterbildungsmöglichkeiten an diversen Schulen offen.

Als Berufsprüfung mit eidgenössischem Fachausweis (BP) existieren z.B. folgende Weiterbildungen:

  • Fachmann/Fachfrau im Finanz- und Rechnungswesen
  • Marketingfachmann/-frau
  • HR-Fachmann/-frau
  • Direktionsassistent/in
  • Treuhänder/in

Höhere Fachprüfung (HFP), z.B.:

  • Dipl. Experte/Expertin in Rechnungslegung und Controlling
  • Dipl. Marketingleiter/in
  • Dipl. Leiter/in Human Resources
  • Dipl. Aussenhandelsleiter/in
  • Dipl. Immobilien-Treuhänder/in

Höheren Fachschule (HF), z.B.:

  • Dipl. Bankwirtschafter/in HF
  • Dipl. Betriebswirtschafter/in HF
  • Dipl. Versicherungswirtschafter/in HF

Fachhochschule (FH, Berufsmaturität vorausgesetzt), z.B.:

  • Bachelor of Science (FH) in Betriebsökonomie
  • Bachelor of Science (FH) in Wirtschaftsingenieurwesen

Verwandte Berufe


Quelle: berufsberatung.ch