Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Kaufmann/-frau EFZ Notariate Schweiz

Beschreibung

Kaufleute Notariate Schweiz erbringen vielfältige kaufmännische Dienstleistungen in einem Notariat. Sie befassen sich mit anspruchsvollen Rechtsgeschäften und bearbeiten öffentliche Urkunden und Verträge.

Kaufleute Notariate Schweiz arbeiten in Notariaten, wo sie zum Beispiel in der Rechtsberatung tätig sind. Diese Dienstleistungen sind in allen Kantonen frei zugänglich. Sie unterstützen ihre Vorgesetzten in den verschiedenen Geschäften des Zivilrechts, indem sie bei der Vorbereitung von öffentlichen Urkunden und schriftlichen Verträgen mithelfen.

Im notariellen Bereich beschäftigen sich die Berufsleute zum Beispiel mit Kaufverträgen für Grundstücke, mit der Errichtung von Schuldbriefen, mit Ehe- und Erbverträgen sowie der Gründung von Gesellschaften in allen möglichen Rechtsformen. Sie nehmen auch Protokolle über Beschlüsse von Generalversammlungen oder anderen Organen auf.

Im freiberuflichen Notariat obliegt den Kaufleuten auch die Errichtung von Steuer- und Erbschaftsinventaren und von Erbgangsbescheinigungen. Ausserdem sind sie für die Führung der Urkundenregister sowie die Beglaubigung von Unterschriften und Dokumenten zuständig.

Je nach Kanton beziehungsweise Notariatstyp übernehmen die Kaufleute auch Aufgaben im Grundbuchamt, wo die im Amtskreis gelegenen Grundstücke aufgeführt werden. In Zürich und einigen anderen Kantonen ist das Notariat auch für das Konkursamt zuständig.

Weil Kaufleute im direkten Kontakt mit der Kundschaft stehen, sind eine freundliche und zuvorkommende Behandlung der Klienten sowie eine rasche Auffassungsgabe von grosser Bedeutung. Zur Beantwortung der vielfältigen Fragen benötigen sie gute Kenntnisse des Zivil-, Grundbuch-, Schuldbetreibungs- und Konkursrechts sowie der Handelsregisterverordnung.

Kaufleute korrespondieren mit Klientinnen und Behörden. Sie halten Gesetze, Dienstwege und den Datenschutz ein und wahren das Amtsgeheimnis.

Anforderungen

  • B-Profil: Abgeschlossene Volksschule; oberste Schulstufe mit genügenden Leistungen oder mittlere Schulstufe mit guten Leistungen in den Kernfächern
  • E-Profil: Abgeschlossene Volksschule; oberste Schulstufe mit guten Leistungen oder mittlere Schulstufe und Zusatzschuljahr mit guten Leistungen in den Kernfächern
  • Berufsmatura: Abgeschlossene Volksschule; oberste Schulstufe mit sehr guten Leistungen; Bestehen der BMS-Aufnahmeprüfung
  • Für alle Profile: Tastaturschreiben (Fertigkeit muss vor Lehrbeginn erworben werden)
  • Du hast Interesse an kaufmännischen Arbeiten
  • Du bist mündlich und schriftlich sprachgewandt
  • Du hast Fremdsprachenkenntnisse
  • Du hast eine gute Auffassungsgabe
  • Du bist zuverlässig
  • Du bist kontaktfreudig
  • Du bist ein Organisationstalent
  • Du hast ein Flair für Zahlen
  • Du zeigst Verantwortungsbewusstsein
  • Du hast Freude an Computerarbeit
  • Du bist selbstständig

Ausbildung

Während dem ersten und zweiten Jahr der Ausbildung besuchst du an zwei Tagen die Woche die Berufsfachschule. Im dritten und letzten Jahr besuchst du an einem bzw. mit Berufsmaturität an zwei Tagen die Woche die Berufsfachschule. Die berufliche Praxis eignest du dir in einem Lehrbetrieb an. In der Schule besuchst du folgende Fächer:

  • Standardsprache (Deutsch)
  • 1 Fremdsprache (B-Profil) bzw. 2 Fremdsprachen (E-Profil)
  • Information / Kommunikation / Administration
  • Wirtschaft und Gesellschaft

Zusätzlich besuchst du diverse überbetriebliche Kurse während der Lehrzeit.

Alternativ zu diesem Modell besteht die Möglichkeit das Fähigkeitszeugnis an einer Handelsschule zu erwerben. Mit Berufsmaturität dauert dieser Weg drei Jahre plus ein Jahr Praktikum. Ohne Berufsmaturität zwei Jahre plus ein Jahr Praktikum.

Nach einem erfolgreichen Abschluss besitzt du das eidgenössisches Fähigkeitszeugnis.

Zukunft

Als Kaufmann/-frau EFZ stehen dir viele Weiterbildungsmöglichkeiten an diversen Schulen offen.

Als Berufsprüfung mit eidgenössischem Fachausweis (BP) existieren z.B. folgende Weiterbildungen:

  • Fachmann/Fachfrau im Finanz- und Rechnungswesen
  • Marketingfachmann/-frau
  • HR-Fachmann/-frau
  • Direktionsassistent/in
  • Treuhänder/in

Höhere Fachprüfung (HFP), z.B.:

  • Dipl. Experte/Expertin in Rechnungslegung und Controlling
  • Dipl. Marketingleiter/in
  • Dipl. Leiter/in Human Resources
  • Dipl. Aussenhandelsleiter/in
  • Dipl. Immobilien-Treuhänder/in

Höheren Fachschule (HF), z.B.:

  • Dipl. Bankwirtschafter/in HF
  • Dipl. Betriebswirtschafter/in HF
  • Dipl. Versicherungswirtschafter/in HF

Fachhochschule (FH, Berufsmaturität vorausgesetzt), z.B.:

  • Bachelor of Science (FH) in Betriebsökonomie
  • Bachelor of Science (FH) in Wirtschaftsingenieurwesen

Verwandte Berufe


Quelle: berufsberatung.ch