Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Telematiker/in EFZ

Beschreibung

Telematiker/innen EFZ installieren und unterhalten Netzwerke der Telekommunikation und Informatik. Sie planen die Verkabelung und montieren, verbinden, konfigurieren und programmieren die Anlagen und Geräte.

Telematiker EFZ sorgen mit der Installation und Wartung von Anlagen und Netzwerken dafür, dass die weltweite Vernetzung der Informations- und Kommunikationstechnologien einwandfrei funktioniert. Mit ihrem Wissen zu den Einsatzmöglichkeiten von Telematikanlagen und Kommunikationssystemen verbinden und konfigurieren sie zum Beispiel Telefone und Computer.

Bevor Telematikerinnen EFZ an den Einsatzort fahren, lesen sie die Pläne und Schemas und besprechen sich mit ihren Vorgesetzten. Vorabklärungen treffen sie auch mit der Kundschaft. Falls technische Fragen zu den Anlagen und Apparaten offen sind, wenden sie sich an die zuständigen Lieferanten oder Netzanbieter. Dann bereiten sie ihr wichtigstes Arbeitsinstrument vor, den Laptop, sowie das benötigte Material, die Geräte und Werkzeuge.

Installations-, Service- und Wartungsarbeiten führen Telematiker EFZ direkt bei der Kundschaft aus, zum Beispiel in Büros, Sitzungszimmern und Serverräumen. Sie realisieren Telekommunikations- und Teilnehmerverbindungsanlagen sowie Kommunikationsnetzwerke für ganze Gebäude. Nach der Wahl der passenden Systeme und Geräte überwachen sie die Verlegung der Rohre und Kabelkanäle gemäss den Installationsplänen. Während ihrer Lehrzeit ziehen sie auch Kabel und Drähte ein und montieren Steckdosen und Schalter. Die Anlage schliessen sie zu einem Netzwerk zusammen und nehmen sie in Betrieb. Die Endgeräte verbinden, konfigurieren und programmieren sie. Telematiker EFZ arbeiten nicht nur mit Schwach-, sondern auch mit Starkstrom. Sie sind meist alleine oder in kleinen Teams unterwegs.

Nach der Inbetriebnahme der Netzwerke oder bei Störungen prüfen sie mit Messgeräten, ob alles korrekt funktioniert und sicher ist. Telematikerinnen EFZ protokollieren ihre Arbeit genau. Sie halten Normen und Sicherheitsvorschriften sowie Kosten- und Terminvorgaben ein.

Bei Service- und Wartungsarbeiten müssen sie die Anlagen möglichst rasch wieder funktionstauglich machen und oftmals auch Abend- und Wochenendeinsätze leisten. Haben sie ihre Arbeit beendet, beraten sie die Kunden und erklären ihnen die richtige Bedienung der Anlagen und Geräte.

Anforderungen

  • Du hast die Schule auf oberster Stufe abgeschlossen
  • Du bist gut in Mathematik
  • Neue Technologien interessieren dich
  • Du denkst logisch und abstrakt
  • Du hast technisches Verständnis
  • Du bist feinmotorisch begabt
  • Geduld und Ausdauer sind für dich keine Fremdwörter
  • Du bist ein Teamplayer
  • Du bist nicht farbenblind (Kabelfarben müssen unterschieden werden können)
  • Du hast gute Manieren (Kundenkontakt)
  • Du bist flexibel, wegen wechselnden Arbeitsorten und Zeitdruck

Ausbildung

Die vierjährige Ausbildung machst du in einer Telematikfirma oder in einer Elektroinstallationsfirma mit Telematikabteilung. Im ersten Lehrjahr besuchst du an 1.5 Tagen die Berufsfachschule, ab dem zweiten Lehrjahr nur noch an einem Tag pro Woche. Du hast dort folgende Fächer:

  • Bearbeitungstechnik (z.B. Werkstoffe, Arbeitssicherheit)
  • technologische Grundlagen (z.B. Mathematik, Elektrotechnik, Elektronik)
  • technische Dokumentation (z.B. Anlagedokumentation, Regeln der Technik)
  • Telematik und Netzwerktechnik (z.B. Telekommunikation, Informatik)
  • elektrische Systemtechnik (z.B. Energieverteilung, -nutzung)

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden. Nach bestandenem Qualifikationsverfahren am Ende der vier Jahre bist du Telematiker/in mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis.

Zukunft

Telematiker/innen EFZ arbeiten in Telematikunternehmen und Elektro-Installationsfirmen mit Telematikabteilung. Je nach Arbeitsort werden auch Nacht-, Wochenend- und Pikettdienste geleistet.

Deshalb musst du dich auf unregelmässige Arbeitszeiten einstellen. Technologische Einrichtungen sind heute für das Funktionieren von Wirtschaft und Gesellschaft unabdingbar.

Da sich Telekommunikationssysteme rasant weiterentwickeln, ist für dich als telematiker/in eine permanente Weiterbildung unerlässlich.

Qualifizierte Fachpersonen haben auf dem Arbeitsmarkt gute Chancen. Du hast diverse Weiterbildungsmöglichkeiten.

Berufsprüfung (BP)

  • Telematik-Projektleiter/in mit eidg. Fachausweis
  • Elektro-Sicherheitsberater/in mit eidg. Fachausweis
  • Elektro-Projektleiter/in mit eidg. Fachausweis

Höhere Fachprüfung (HFP)

  • Dipl. Telematiker/in
  • Dipl. Elektroinstallateur/in

Höhere Fachschule Bildungsgänge im Fachbereich Technik

  • z.B. Dipl. Techniker/in HF Telekommunikation
  • Dipl. Techniker/in HF Elektrotechnik
  • Dipl. Techniker/in HF Informatik

Fachhochschule

  • z.B. Bachelor of Science (FH) in Telekommunikation
  • Bachelor of Science (FH) in Elektrotechnik
  • Bachelor of Science (FH) in Gebäudetechnik (Studienrichtung Gebäude-Elektroengineering)

Verwandte Berufe


Quelle: berufsberatung.ch