Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Automobil-Mechatroniker/in EFZ

Beschreibung

Immer mehr Menschen und Waren sind auf unseren Strassen unterwegs. Damit steigt auch die Zahl der Fahrzeuge, die repariert werden müssen. Dies erledigen Automobil-Mechatroniker und -Mechatronikerinnen. Sie haben vielseitige Aufgaben und arbeiten selbstständig an Personenwagen und Nutzfahrzeugen. Oftmals setzen sie dabei computergesteuerte Mess- und Diagnosegeräte ein. Damit prüfen sie beispielsweise die Funktionsfähigkeit von Motor, Antrieb, Fahrwerk oder Fahrzeugelektronik. Anhand der Messresultate und mit einer guten Portion Kombinationsgabe orten sie Fehlfunktionen. Die defekten Aggregate reparieren und revidieren sie mit Spezialwerkzeugen und elektronischen Testgeräten.

Automobil-Mechatroniker und -Mechatronikerinnen zerlegen den Motor, lokalisieren und beheben mechanische Störungen, messen zum Beispiel Kurbeltrieb und Zylinderkopf. Am Antrieb prüfen, reparieren oder ersetzen sie Automatengetriebe, Allrad- oder mechanische Systeme. Am Fahrwerk prüfen und warten sie Kipp-, Hub- und Ladeeinrichtungen, elektropneumatische Anlagen und Systeme oder reparieren Bremsanlagen. An der elektronischen Anlage testen sie Batterie und Zündsystem, Beleuchtung und Klimaanlage oder richten Sicherheits- und Navigationssysteme ein. Automobil-Mechatroniker sind ebenso gewandt im fachgerechten Kundengespräch, führen die Fahrzeuge bei den Strassenverkehrsämtern vor, verarbeiten Reparaturanleitungen am Computer und beachten stets die Umweltschutz- und Sicherheitsvorschriften. Während der Lehre spezialisiert man sich auf eine von verschiedenen Fachrichtungen: Personenwagen, Nutzfahrzeuge.

Personenwagen: Automobil-Mechatroniker und Automobil-Mechatronikerinnen der Fachrichtung Personenwagen arbeiten in Garagenbetrieben für Personenwagen. Dort führen sie anspruchsvolle Reparaturen an Personenwagen aus. Diese, besser verständlich auch Auto oder Kraftwagen genannt, stellen beim Reparieren zum Teil andere Aufgaben als Nutzfahrzeuge. Die meisten Personenwagen sind Strassenfahrzeuge, andere bspw. Geländewagen. Ob Zweirad- oder Vierradantrieb, Automobil-Mechatroniker und Automobil-Mechatronikerinnen bauen ganze Anlagen oder Teile fachgerecht aus den Fahrzeugen aus, zerlegen und ersetzen oder reparieren sie. Sie kennen sich sehr gut über die verschiedenen Fahrzeugklassen und Bauarten der Personenwagen aus. In der Regel spezialisieren sie sich auf bestimmte Automarken.

Nutzfahrzeuge: Automobil-Mechatroniker und Automobil-Mechatronikerinnen der Fachrichtung Nutzfahrzeuge arbeiten in Garagenbetrieben für Nutzfahrzeuge. Dort führen sie anspruchsvolle Reparaturen an Nutzfahrzeugen aus. Nutzfahrzeuge, auch Nutzkraftwagen genannt, sind Kraftfahrzeuge, die nach ihrer Bauart und Einrichtung zum Transport von Personen oder Gütern bestimmt sind, oder zum Ziehen von Anhängern (z. B. Omnibusse, Lastkraftwagen, Zugmaschinen oder Kranwagen). Automobil-Mechatroniker und Automobil-Mechatronikerinnen bauen ganze Anlagen oder Teile von Nutzfahrzeugen fachgerecht aus den Fahrzeugen aus, zerlegen und ersetzen oder reparieren sie für den gewerblichen, landwirtschaftlichen und behördlichen Bereich oder für die Einsatzkräfte der Polizei und der Feuerwehr.

Anforderungen

  • Du hast die Schule auf oberster Stufe abgeschlossen
  • Du hast den Eignungstest des Auto Gewerbe Verband Schweiz AGVS bestanden
  • Du hast hohes technisches Verständnis
  • Du denkst logisch
  • Du bist handwerklich geschickt
  • Du arbeitest exakt und sorgfältig
  • Man kann sich auf dich verlassen und du bist verantwortungsbewusst
  • Du bist selbstständig
  • Du hast gute Umgangsformen (Kundenkontakt)

Ausbildung

Die vierjährige Ausbildung mit Fachrichtung Personenwagen oder Nutzfahrzeuge machst du in einer Werkstatt für Personenwagen oder Nutzfahrzeuge. In den ersten drei Jahren bist du 1.5 Tage pro Woche in der Berufsfachschule, im vierten Jahr nur noch an einem Tag pro Woche. Du hast dort folgende Fächer:

  • Rechnen / Physik
  • Elektrotechnik
  • Stoffkunde / Fertigungstechnik
  • Kommunikation / Kundendienst (inkl. technisches Englisch)
  • technische Informationen
  • Vorschriften
  • Informatik
  • Elektrik / Elektronik
  • Motor
  • Antrieb
  • Fahrwerk

Während der Grundbildung machst du den Führerschein für Personenwagen bzw. Lastwagen.

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Nach bestandenem Qualifikationsverfahren am Ende der vier Jahre bist du Automobil-Mechatroniker/in mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis.

Zukunft

Automobil-Mechatroniker/innen arbeiten in Werkstätten für Personenwagen oder Nutzfahrzeuge. In der Regel spezialisieren sie sich dabei auf bestimmte Automarken.

Normalerweise hast du als Automobil-Mechatroniker/in regelmässige Arbeitszeiten. Es gibt jedoch Betriebe mit Pannenhilfe und Pikettdienst.

Einsatzbereite Automobil-Mechatroniker/innen sind auf dem Arbeitsmarkt gefragt. Wenn du deine Chancen noch verbessern möchtest, kannst du dich weiterbilden.

Verkürzte Grundbildung

  • Prüfung in der jeweils anderen Fachrichtung nach 1 Jahr entsprechender Berufspraxis

Berufsprüfung (BP) mit eidg. Fachausweis:

  • Automobil-Verkaufsberater/in
  • Kundendienstberater/in im Automobilgewerbe
  • Reifenfachmann/-frau

Höhere Fachprüfung (HFP)

  • Dipl. Automobilkaufmann/-frau

Höhere Fachschule, z.B. :

  • Dipl. Techniker/in HF Maschinenbau
  • Dipl. Techniker/in HF Elektrotechnik

Fachhochschule

  • Bachelor of Science (FH) in Automobiltechnik

Verwandte Berufe


Quelle: berufsberatung.ch