Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Carossier/in Spenglerei EFZ

Beschreibung

Carrossiers und Carrossierinnen Spenglerei reparieren Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge. Eingedrückte Stellen bringen sie in die ursprüngliche Form zurück und stark beschädigte Carrosserieteile ersetzen sie durch neue Teile.

Carrossiers Spenglerei reparieren Carrosserien, vorwiegend von Personenwagen und leichten Nutzfahrzeugen. Meistens setzen sie Unfallfahrzeuge instand, sie beheben aber auch Schäden, die durch Alterung, Abnutzung oder Witterungseinflüsse entstehen.

Mit speziellen Mess- und Richtanlagen prüfen Carrossierinnen Spenglerei, welche Teile bei einem beschädigten Auto in Mitleidenschaft gezogen wurden. Sie erkennen zum Beispiel, ob ein Blech gestaucht oder auseinandergezogen wurde. Mit Zug- und Drücktechniken bringen sie deformierte Teile in die ursprüngliche Form zurück. Dies erfordert Fingerspitzengefühl, Augenmass und Formgefühl, denn das Material ist nur 0.4 bis 0.8 mm dick.

Nicht reparierbare Bauteile bauen Carrossiers Spenglerei aus und ersetzen sie durch neue, die teilweise vorfabriziert sind und von ihnen angepasst werden müssen. Dabei sind Verbindungstechniken wie Schweissen, Kleben und Nieten immer wichtiger geworden. In der Automobiltechnik kommen heute unterschiedliche Stahl- und Aluminiumbleche zum Einsatz. Die verschiedenen Aluminiumlegierungen verlangen viel Fachwissen.

Wichtiger geworden sind auch technische Aspekte, denn in praktisch jedem Fahrzeugteil steckt viel Elektronik: Wurde beispielsweise eine Stossstange mit PDC (Park Distance Control), eine Tür mit Airbag oder ein Xenon-Scheinwerfer aus- und wieder eingebaut, müssen Carrossierinnen Spenglerei alle Funktionen kontrollieren und allfällige Fehleranzeigen auf dem Diagnosegerät richtig interpretieren. Auch die Klimatechnik ist ein integraler Bestandteil ihrer Arbeit: Die Kühlsysteme sind bei fast jedem Frontschaden entweder beschädigt oder müssen zumindest für eine Instandsetzung aus- und eingebaut werden.

Nach Abschluss der Spenglerarbeiten übergeben die Berufsleute das Fahrzeug der Lackiererei. Sobald das Fahrzeug wieder bei ihnen ist, bauen sie es fertig zusammen, montieren Scheiben, Beleuchtungs- und Signalanlagen usw. und schliessen Türöffner, Airbags, Gurtenstraffer und Ähnliches an die Elektronik an.

Carrossiers Spenglerei beherrschen Reparatur- und Metallbearbeitungstechniken. Da Werkstoffe und Verbindungstechniken laufend weiterentwickelt werden, machen sie sich immer wieder mit neuen Arbeitstechniken vertraut.

Anforderungen

  • Du hast die Schule mit guten Leistungen abgeschlossen
  • Du bist gut in technischem Zeichnen, Geometrie und Mathematik
  • Du bist handwerklich sehr geschickt
  • Du hast technisches Verständnis
  • Dein räumliches Vorstellungsvermögen ist gut ausgeprägt
  • Du hast einen Sinn für Farben und Formen
  • Man kann sich auf dich verlassen
  • Du arbeitest selbstständig
  • Lärm macht dir nichts aus

Ausbildung

Die vierjährige Ausbildung machst du in einer Carrosseriespenglerei. An einem Tag pro Woche bist du in der Berufsfachschule. Dort hast du folgende Fächer:

  • Technische Mathematik
  • Technologie
  • Fachkunde
  • Technische Kommunikation Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Nach bestandenem Qualifikationsverfahren am Ende der vier Jahre bist du Carossier/in Spenglerei mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis.

Zukunft

Carrossiers Spenglerei arbeiten meistens in einem kleineren oder mittelgrossen Carrosseriebetrieb. Nach einer Zusatzausbildung ist auch eine Tätigkeit als Schadenexperte für Versicherungen oder als Kundenberater in einem Carrosseriebetrieb möglich.

Als ausgebildete/r Carossier/in Spenglerei hast du auf dem Arbeitsmarkt gute Chancen. Die Anstellungsbedingungen sind durch einen Gesamtvertrag geregelt.

Wenn du deine Chancen noch weiter verbessern möchtest, kannst du dich weiterbilden.

Berufsprüfung (BP)

  • Mit eidg. Fachausweis: Spenglerpolier/in, Projektleiter/in Gebäudetechnik, Projektleiter/in Solarmontage, Energieberater/in Gebäude u. a.

Höhere Fachprüfung (HFP)

  • Carrosseriemeister/in, Fachrichtung Spengler/in

Fachhochschule (mit entsprechender schulischer Vorbildung), z.B.:

  • Bachelor of Science (FH) in Automobiltechnik (BFH, Biel)
  • Fachschule für Technik: staatlich geprüfte/r Techniker/in Fachrichtung Karrosserie- und Fahrzeugbautechnik, z.B. in Fulda, Hamburg oder Kaiserslautern, DE
  • Fachhochschule: Bachelor of Engineering (B.Eng.) in Fahrzeugtechnik, z.B. in Hamburg oder Ulm, DE
    Spezialisierung
  • als Schadenexperte/-expertin
  • Zusatzausbildung bei einer Versicherungsgesellschaft

Verwandte Berufe


Quelle: berufsberatung.ch