Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Bekleidungsgestalter/in EFZ

Beschreibung

Bekleidungsgestalter/innen stellen individuelle Kleidungsstücke her. Sie setzen Kundenwünsche um oder entwerfen eigene Modelle. Sie zeichnen Schnittmuster, wählen Material und Verarbeitungstechnik und nähen Stoffteile zusammen.

Bekleidungsgestalter/innen entwickeln individuelle Modelle für Kleidungsstücke. Je nach Schwerpunkt sind es vor allem Kleider, Jupes, Blusen, Hosen, Anzüge, Mäntel, Hüte und Mützen, Uniformen, Schürzen oder Schutzbekleidung.

Bekleidungsgestalter/innen setzen die Wünsche ihrer Kundinnen um und beraten sie bei der Ausgestaltung der Ideen. Dabei nutzen sie ihre Kenntnisse über Mode, Farben und die Eigenschaften der verschiedenen Materialien. Sie achten auf die Körperproportionen der Kundin, ihren persönlichen Stil und ihre Budgetvorstellungen. Wenn der Entwurf steht, berechnen sie den Preis des Kleidungsstücks und machen einen Kostenvoranschlag.

Für das Schnittmuster erfassen Bekleidungsgestalter/innen die Masse des Kunden. Oft passen sie einen bereits vorhandenen Grundschnitt individuell an. Sie kontrollieren die Passform des Schnitts an der Büste oder an der Person. Dann übertragen sie das Schnittmuster auf den Stoff und schneiden ihn zu.

Beim Zuschneiden achten Bekleidungsgestalter/innen auf Stoffmuster und Fadenläufe. Anschliessend verstärken oder fixieren sie die zugeschnittenen Teile mit Einlage. Dann richten sie die Nähmaschine ein. Je nach Art der gewünschten Naht wählen sie den Nähstich und den Faden. Wenn nötig werden Details von Hand angenäht.

Bekleidungsgestalter/innen kontrollieren ihre Näharbeit fortlaufend, bügeln das Kleidungsstück und bringen es in die gewünschte Form. Bei der Endkontrolle beurteilen sie Symmetrie, Nahtverläufe den Gesamteindruck des Kleidungsstücks und nehmen allfällige Anpassungen vor.

Wenn Bekleidungsgestalter/innen eigene Modelle erarbeiten, recherchieren sie aktuelle Modetrends, legen ihre Zielgruppe fest, wählen Farben und Stoffe aus. Sie erstellen einen Prototyp und präsentieren diesen. Mit Zeichnungen und Bildern dokumentieren sie ihre Konzepte und Arbeiten.

Bekleidungsgestalter/innen kennen die Vorschriften zum Gesundheits- und Umweltschutz, erkennen mögliche Risiken und schützen sich und ihre Mitarbeitenden. Bei der Arbeit mit Nähmaschinen, Dampfstationen und anderen Geräten beachten sie die Richtlinien.

Anforderungen

  • Du hast die Schule abgeschlossen
  • Du hast ein Gespür für Mode und ihre Richtungen
  • Verschiedene Materialien interessieren dich, du weisst instinktiv welches Material für welchen Zeck geeignet ist
  • Du hast einen Sinn für Farben und Formen
  • Gestalten und Zeichnen macht dir Freude
  • Dein Vorstellungsvermögen ist gut und du hast ein gutes Augenmass
  • Deine Hände sind geschickt
  • Du arbeitest exakt
  • Geduld und Ausdauer sind keine Fremdwörter für dich
  • Der Kontakt mit Menschen macht dir Freude

Ausbildung

Die dreijährige Ausbildung in einem der Schwerpunkte Damenbekleidung, Herrenbekleidung, Pelzbekleidung, Kopfbedeckung oder Berufs- und Schutzbekleidung machst du in einem Betrieb der Mode- und Textilbranche. An einem Tag pro Woche bist du in der Berufsfachschule. Dort hast du folgende Fächer:

  • Entwickeln und Gestalten von Modellen
  • Herstellen von Bekleidungsstücken
  • Sicherstellen der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutzes und des Umweltschutzes Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden.

Nach bestandenem Qualifikationsverfahren am Ende der drei Jahre bist du Bekleidungsgestalter/in mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis.

Zukunft

Bekleidungsgestalter/innen arbeiten im Team in Ateliers der gewählten Fachrichtung.

Termingebundene Aufträge erfordern eine speditive Arbeitsweise und zeitliche Flexibilität. Ausgebildete Bekleidungsgestalter/innen haben auf dem Arbeitsmarkt gute Chancen.

Der Beruf bietet vielseitige Möglichkeiten zur Weiterbildung in verschiedenen Richtungen mit guten Aufstiegschancen.

Berufsprüfung (BP)

  • Fashion Spezialist/in mit eidg. Fachausweis
  • Bekleidungsgestalter/in mit eidg. Fachausweis (in Vorbereitung, vormals Damenschneider/in)

Höhere Fachprüfung (HFP)

  • Dipl. Fashiondesigner/in
  • Dipl. Bekleidungsgestalter/in (in Vorbereitung, vormals Damenschneider/in)

Höhere Fachschule

  • Dipl. Techniker/in HF Textil
  • Dipl. Textilwirtschafter/in HF

Fachhochschule Studiengänge in verwandten Fachbereichen, z.B.:

  • Bachelor of Arts (FH) in Produkt- und Industriedesign
  • Bachelor/Master of Arts (FH) in Konservierung-Restaurierung

Verwandte Berufe


Quelle: berufsberatung.ch