Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Orthopädist/in EFZ

Beschreibung

Orthopädisten und Orthopädistinnen EFZ erstellen Hilfsmittel für Menschen mit eingeschränkter Geh-, Steh- oder Sitzfähigkeit. Sie fertigen Prothesen, Orthesen und Rehabilitationsmittel an und informieren über deren Einsatz.

Durch Krankheit, Unfall oder angeborene Beeinträchtigung können Menschen in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt sein. Mit ihrer Arbeit unterstützen Orthopädisten EFZ diese Personen darin, ihre Mobilität zu verbessern. Sie stellen Prothesen, Orthesen und Rehabilitationsmittel her und passen sie bei Bedarf an. Prothesen ersetzen ein fehlendes oder in seiner Funktion reduziertes Glied. Orthesen sind Schienen, Korsetts und Fusseinlagen, die stützend und haltungskorrigierend wirken. Ein Rehabilitationsmittel dient der Sitz- und Rückenunterstützung in einem Rollstuhl oder auch der Liegeunterstützung für die Nacht.

Gemeinsam mit der Ärztin, dem Physiotherapeuten, den Kostenträgern und der Klientin klären Orthopädistinnen EFZ ab, welches Hilfsmittel geeignet ist. Jede Prothese, Orthese oder jedes Rehabilitationsmittel wird individuell geplant, angefertigt und dokumen­tiert. Oftmals muss die Vorrichtung, zum Beispiel während der Rehabilitationsphase, mehrmals angepasst und wieder abgeändert werden, bis sie optimal sitzt. Orthopädistinnen EFZ sind auch für die Reparaturen der orthopädischen Hilfsmittel zuständig.

Mit Einfühlungsvermögen und Kenntnissen in Anatomie und Pathologie beraten Orthopädisten EFZ die Kunden: Sie zeigen Möglichkeiten auf, wie ihnen orthopädische Hilfsmittel den Alltag erleichtern können. Durch ihre Präzisionsarbeit ermöglichen sie den Klienten ein angenehmes und selbstbewusstes Tragen der Prothese oder Orthese und steigern so die Lebensqualität der Betroffenen. Zudem lassen neue technologische Entwicklungen die Sitz-, Geh- und Stehhilfen immer ästhetischer und natürlicher aussehen.

Orthopädistinnen EFZ verrichten Millimeter genaue handwerkliche Feinarbeit. Zur Herstellung der Bewegungshilfen verwenden sie verschiedene Metalle, Holz, Kunststoffe, Gips, Leder und Polstermaterialien. Entsprechend der Vielfalt der Materialien und Arbeitsprozesse setzen die Berufsleute verschiedene Werkzeuge und Maschinen ein. Orthopädistinnen EFZ halten sich an die Vorschriften zur Hygiene und Arbeitssicherheit sowie zum Gesundheits- und Umweltschutz.

Anforderungen

  • Du hast die Schule auf oberster Stufe abgeschlossen
  • Du bist gut in Physik, Rechnen, Zeichnen, Werken und technischem Zeichnen
  • Medizinische Fragen interessieren dich
  • Die Arbeit mit verschiedenen Arbeiten macht dir Freude
  • Du hast technisches Verständnis
  • Handwerklich bist du geschickt
  • Du hast einen Sinn für Formen und ein gutes Augenmass
  • Du bist einfühlsam und hast Verständnis für behinderte Menschen
  • Du bist kontaktfreudig und kommunikativ
  • Du arbeitest selbstständig
  • Du bist belastbar
  • Du bist ein Organisationstalent
  • Geduld und Ausdauer sind keine Fremdwörter für dich

Ausbildung

Die vierjährige Ausbildung machst du in einer orthopädischen Werkstatt. An einem Tag pro Woche bist du in Lausanne oder Zürich an der Berufsfachschule. Dort besuchst du folgende Fächer:

  • Orthetik
  • Prothetik
  • Ortho-Reha/Rehabilitationsmittel
  • Arbeitsprozesse, Qualitätssicherung
  • Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und Umweltschutz
  • naturwissenschaftliche Grundlagen

Bei sehr guten schulischen Leistungen kann während der Grundbildung die Berufsmaturitätsschule besucht werden. Nach bestandenem Qualifikationsverfahren am Ende der vier Jahre bist du Orthopädist/in mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis.

Zukunft

Orthopädistinnen und Orthopädisten EFZ arbeiten in orthopädischen Ateliers von Kliniken und Rehabilitationszentren. Gut ausgebildete Berufsleute sind im In- und Ausland gesucht.

Im Auftrag von international tätigen Hilfsorganisationen können sie z.B. auch Auslandeinsätze in Kriegs- und Krisengebieten leisten. Mit entsprechender Weiterbildung ist eine leitende Position in einem orthopädischen Atelier, eine Tätigkeit als Filialleiter/in eines Verkaufsgeschäftes für orthopädische Hilfsmittel oder als selbstständig Erwerbende/r möglich.

Du hast einige Weiterbildungsmöglichkeiten. Ausland Angebote an der Bundesfachschule für Orthopädie-Technik OT-BUFA in Dortmund, DE oder anderen Landesmeisterschulen für Orthopädie-Technik

Berufsprüfung (BP)

  • Reha-Techniker/in mit eidg. Fachausweis (eidg. Abschluss in Arbeit, s. Verbandsdiplom FASMED)

Höhere Fachprüfung (HFP)

  • Dipl. Orthopädist/in

Verwandte Berufe


Quelle: berufsberatung.ch