Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Gemüsegärtner/in EFZ

Beschreibung

Gemüsegärtner/innen bauen im Freiland und in Gewächshäusern diverse Gemüse an. Sie sind verantwortlich für die ganze Produktion von der Bodenbearbeitung über Aussaat, Pflege und Pflanzenschutz bis hin zu Ernte und Verkauf.

Gemüsegärtner/innen produzieren Gemüse, zum Beispiel Karotten, Tomaten, Zwiebeln, Salate oder Auberginen. Meist spezialisiert sich ein Betrieb auf bestimmte Arten oder auf den Biolandbau. Gemüsegärtner/innen sind im Freiland und im Gewächshaus für alle Produktionsschritte verantwortlich. Sie setzen Kultivierungstechniken, Anbausysteme und moderne Maschinen ein.

Gemüsegärtner/innen machen die Anbauplanung für das ganze Jahr. Sie wählen die für den Boden geeigneten Arten aus, richten die Gewächshäuser ein und bereiten den Boden auf die Bepflanzung vor. Dabei arbeiten sie im Team.

In Gewächshäusern ziehen Gemüsegärtner/innen Jungpflanzen aus selbst gesäten Samen oder aus Setzlingen heran. Sobald diese gross genug sind, setzen die Berufsleute die geeigneten Pflanzen ins Freiland. Sie achten darauf, die Fruchtbarkeit des Bodens zu erhalten. So planen sie etwa eine passende Fruchtfolge.

Gemüsegärtner/innen bewässern, düngen und pflegen die Kulturen. Unkraut, Schädlinge und Krankheiten bekämpfen sie möglichst umweltschonend. Insbesondere Gemüsegärtner/innen mit Schwerpunkt Biolandbau sind darauf spezialisiert, im Einklang mit der Natur zu wirtschaften und eine grosse Artenvielfalt zu erhalten. Neben dem Umweltschutz berücksichtigen alle Berufsleute die Regeln der Arbeitssicherheit und schützen ihre eigene Gesundheit, zum Beispiel mit richtiger Arbeitskleidung.

Gemüsegärtner/innen bestimmen den idealen Erntezeitpunkt und ernten die verschiedenen Gemüse von Hand oder mit Maschinen. Das Gemüse muss sorgfältig für den Transport, den Verkauf oder die Lagerung vorbereitet werden. Die Berufsleute sortieren, waschen, schälen, schneiden und verpacken es. Grössere Betriebe sind mit den entsprechenden Maschinen ausgerüstet, die bedient werden müssen.

Zur Bewältigung der täglichen Arbeit benutzen Gemüsegärtner/innen Handgeräte wie Hacke und Spaten, aber auch Maschinen wie Traktoren, Pflüge, Sä- und Sortiermaschinen. Zur Steuerung des Lichts, der Temperatur und der Feuchtigkeit in Gewächshäusern wird Computertechnik eingesetzt.

Anforderungen

  • Du hast die Schule abgeschlossen
  • Die Arbeit in der Natur macht dir Spass
  • Du bist ein Teamplayer
  • Du hast eine gute Auffassungsgabe
  • Zusammenhänge verstehst du schnell
  • Du arbeitest gerne mit Maschinen
  • Du bist verantwortungsbewusst
  • Du hast praktisches Verständnis
  • Du bist gesund und kräftig
  • Du hast keine Überempfindlichkeit gegenüber Chemikalien (Pflanzenschutz- und Düngemittel)

Ausbildung

Die dreijährige Ausbildung machst du in einem Gemüsebaubetrieb. Du hast 1- bis 6-wöchige Blockkurse am Inforama Seeland in Ins. Dort hast du folgende Fächer:

  • Pflanzenbau (z.B. Boden bearbeiten; Gemüsekulturen säen oder pflanzen, ernähren, pflegen, ernten und für den Verkauf herrichten)
  • Mechanisierung und technische Anlagen (z.B. Maschinen und Geräte einstellen und warten; Gebäude und Einrichtungen nutzen und unterhalten etc.)
  • Arbeitsumfeld (Zusammenhänge der Betriebswirtschaft, der Politik, des Rechts und der Natur im Berufsumfeld verstehen)
  • Wahlbereich Die Grundbildung kann auch mit dem Schwerpunkt Biolandbau absolviert werden. Weil die schulische Bildung in Blockkursen stattfindet, wird die Berufsmaturitätsschule meist erst im Anschluss an die Grundbildung besucht.

Nach bestandenem Qualifikationsverfahren am Ende der drei Jahre bist du Gemüsegärtner/in mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis.

Vorbildung:

  • Mit einem landwirtschaftlichen Berufsattest (EBA), mit einem eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) eines anderen Berufs oder mit einem Maturitätsabschluss verkürzt sich die Ausbildung zum/r Gemüsegärtner/in EFZ in der Regel auf 2 Jahre.
  • Mit einem eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) eines anderen landwirtschaftlichen Berufs kann sich die Ausbildung zum/r Gemüsegärtner/in EFZ auf 1 Jahr reduzieren.

Zukunft

Häufig sind Gemüsegärtner/innen im Freien tätig, wo sie Wind und Wetter ausgesetzt sind. Im Winterhalbjahr arbeiten sie auch in vollklimatisierten Gewächshäusern.

Gemüsekulturen erfordern tägliche Pflege. Lange, unregelmässige, saison- und wetterabhängige Arbeitstage, Wochenendarbeit und teilweise auch Schichtbetrieb gehören zum Berufsalltag.

Du hast einige Weiterbildungsmöglichkeiten:

Zusatzausbildung
Nach Abschluss der Grundbildung kann eine verkürzte, 1-jährige Grundbildung in einem anderen landwirtschaftlichen Beruf absolviert werden.

Berufsprüfung (BP)

  • Obergärtner/in mit eidg. Fachausweis
  • Detailhandelsspezialist/in mit eidg. Fachausweis

Höhere Fachprüfung (HFP)

  • Gemüsegärtnermeister/in
  • Gärtnermeister/in
  • Meisterlandwirt/in

Höhere Fachschule

  • Dipl. Agro-Techniker/in HF
  • Dipl. Agro-Kaufmann/-frau

HF Fachhochschule

  • Bachelor of Science (FH) in Agronomie (z.B. mit Vertiefung in Pflanzenwissenschaften)
  • Bachelor of Science (FH) in Umweltingenieurwesen (z.B. Vertiefung biologische Landwirtschaft und Hortikultur)

Verwandte Berufe


Quelle: berufsberatung.ch