Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Winzer/in EFZ

Beschreibung

Winzer/innen pflegen Reben über das ganze Jahr. Sie sorgen für ein gesundes Wachstum der Weinstöcke, ernten die Trauben und verarbeiten sie zu Wein und Saft. Die Arbeit im Weinberg beginnt für Winzer/innen im Februar oder März mit dem Schneiden der Reben. Damit sorgen sie dafür, dass die Weinstöcke optimal wachsen. Nach den ersten wärmeren Tagen binden sie die Reben an. Sie bewässern und düngen die Kulturen.

Neben den Reben benötigt auch der Boden eine intensive Pflege. Die meisten Rebberge werden begrünt oder mit organischem Material wie Rinde und Stroh bedeckt. Damit wird verhindert, dass Regen den Boden wegschwemmt, und zugleich wird die Fruchtbarkeit des Bodens verbessert.

Die Berufsleute schaffen ein gutes Umfeld für Nützlinge und bekämpfen Schädlinge möglichst wirksam und umweltschonend. Auf ein nachhaltiges Wirtschaften im Einklang mit der Natur sind besonders Winzer/innen mit Schwerpunkt Biolandbau spezialisiert.

Im Sommer lassen Sonne und Feuchtigkeit die Reben rasch wachsen. Winzer/innen entfernen überflüssige Triebe und Blätter. Ausserdem untersuchen sie die Pflanzen auf Pilze und Schädlinge.

Besonders intensiv ist die Weinlese von September bis November. Der beste Erntezeitpunkt dauert je nach Region und Wetter teilweise nur wenige Tage und muss von den Fachleuten genau bestimmt werden. Sie lesen die Trauben gemeinsam mit Helfern und Helferinnen meist von Hand ab. Besonders nach Regenperioden müssen dabei die faulen Beeren sorgfältig aussortiert werden.

Für viele Winzer/innen bildet die Herstellung eigener Weine und Säfte den Abschluss der Jahresarbeiten. Die Trauben werden zerdrückt und gepresst. Für die Gärung füllen Winzer/innen den Saft in Tanks und überwachen Temperatur und Dauer des Gärvorgangs. Auch bei der Lagerung müssen für jeden Wein optimale Bedingungen eingehalten werden. Damit sichern die Berufsleute die Qualität der Lebensmittel.

Für die Vermarktung der Produkte müssen Winzer/innen wissen, welche Weine gefragt sind. Sie informieren sich immer über gesellschaftliche Trends und aktuelle Techniken in der Weinbereitung.

Winzer/innen verwenden landwirtschaftliche Maschinen und steuern gewisse Prozesse am Computer. Viele Arbeiten werden aber noch immer von Hand erledigt. In ihrem Berufsalltag beachten die Fachleute alle Vorschriften zur Sicherheit, zum Umwelt- und Gesundheitsschutz.

Anforderungen

  • Du hast die Schule abgeschlossen
  • Arbeiten im Freien macht dir Spass
  • Du beobachtest die Vorgänge in der Natur gut
  • Handwerklich bist du geschickt
  • Du arbeitest gerne mit Maschinen und Geräten
  • Wind und Wetter macht dir nichts aus
  • Du bist kräftig
  • Du hast eine gute Nase und ein guter Geschmackssinn

Ausbildung

Die dreijährige Ausbildung machst du in mindestens zwei Lehrbetrieben (Rebbau und Kelterung). Mit einem landwirtschaftlichen Berufsattest (EBA), mit einem eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) eines anderen Berufs oder mit einem Maturitätsabschluss verkürzt sich die Ausbildung zum/r Winzer/in EFZ in der Regel auf 2 Jahre. Mit einem eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) eines anderen landwirtschaftlichen Berufs kann sich die Ausbildung zum/r Winzer/in EFZ auf 1 Jahr verkürzen.

Zusätzlich zur praktischen Ausbildung im Betrieb hast du mehrwöchige Blockkurse am Berufsbildungszentrum Wädenswil BZW. Dort hast du folgende Fächer: Weil die schulische Bildung in Blockkursen stattfindet, wird die Berufsmaturitätsschule meist erst im Anschluss an die Grundbildung besucht.

Nach bestandenem Qualifikationsverfahren am Ende der drei Jahre bist du Winzer/in mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis.

Zukunft

Winzer/innen arbeiten viel im Freien. Ihre Arbeitstage sind wetter- und saisonabhängig und können im Sommer und Herbst sehr lang sein. In Spitzenzeiten wird auch am Wochenende gearbeitet.

Viele Winzer/innen arbeiten im Ausland. Du hast einige Weiterbildungsmöglichkeiten. Zusatzausbildung Nach Abschluss der Grundbildung kann eine verkürzte, 1-jährige Grundbildung in einem anderen landwirtschaftlichen Beruf absolviert werden.

Berufsprüfung (BP)

  • Winzer/in mit eidg. Fachausweis
  • Landwirt/in mit eidg. Fachausweis

Höhere Fachprüfung (HFP)

  • Winzermeister/in
  • Weintechnologe/-login mit Meisterdiplom
  • Meisterlandwirt/in

Höhere Fachschule

  • Dipl. Agro-Techniker/in HF
  • Dipl. Agro-Kaufmann/-frau HF

Fachhochschule

  • Bachelor of Science (FH) in Önologie
  • Bachelor of Science (FH) in Agronomie (z.B. Vertiefung Pflanzenwissenschaften)
  • Bachelor of Science (FH) in Umweltingenieurwesen (z.B. Vertiefung biologische Landwirtschaft und Hortikultur)

Verwandte Berufe


Quelle: berufsberatung.ch