Gateway Keyvisual
Gateway Keyvisual

Polisseur/Polisseuse EBA

Beschreibung

Polisseure und Polisseusen geben Uhrgehäusen, Uhrbändern und Schmuckstücken den letzten Schliff. Sie reinigen, polieren und pflegen Oberflächen aus Gold, Silber und anderen Metallen. Polisseure arbeiten in Polierateliers von Uhren- und Schmuckfabriken. Sie polieren verschiedene Uhrenteile und Schmuckstücke, die neu hergestellt, repariert oder aufgefrischt wurden. Meist arbeiten sie im Team.

Polisseusen bereiten zuerst ihren Arbeitsplatz vor. Sie machen einen Arbeitsplan und organisieren die Arbeitsschritte möglichst klug. Sie legen die Werkstücke bereit und richten die Maschinen und Werkzeuge her. Bei ihren Arbeiten beachten sie die Vorgaben zur Sicherheit sowie zum Gesundheits- und Umweltschutz.

Je nach Material, gewünschter Oberfläche und Form wählen Polisseure die Bearbeitungsverfahren aus. Zuerst müssen sie die Oberflächen der Werkstücke vorschleifen, wobei sie die gröbsten Unebenheiten entfernen. Dazu benutzen sie Handwerkzeuge und Maschinen wie Feilen, Bürsten, Polierstöcke oder Schmirgel- und Schleifgeräte.

Für Feinarbeiten wenden Polisseusen die passende Technik an. Sie setzen zum Beispiel Sandstrahler ein und benutzen Polierstöcke, um das Werkstück auf Hochglanz zu polieren. Zum Schluss reinigen sie alle Werkzeuge, Geräte und Maschinen und schauen, dass sie gut funktionieren.

Ebenso reinigen Polisseure die einzelnen Werkstücke sorgfältig mit Seifenwasser, Lösungsmitteln oder Alkohol. Nach jedem Arbeitsschritt kontrollieren sie die Uhren und Schmuckstücke von Auge oder mit Mess- und Prüfgeräten. Sie schauen, ob die Masse der Teile stimmen und ob sie schön aussehen.

Polisseusen bearbeiten Uhren- und Schmuckteile aus Gold, Platin, Silber und weiteren Metallen. Sie haben mit wertvollen Materialien zu tun und müssen vorsichtig damit umgehen. Sie achten darauf, dass sie Edelsteine und Verzierungen nicht beschädigen.

Anforderungen

  • Du hast die Schule abgeschlossen
  • Unter Umständen musst du eine Aufnahmeprüfung machen (je nach Betrieb)
  • Du hast geschickte Hände
  • Du hast genaue Arbeitsweise
  • Du kannst dich gut konzentrieren
  • Du hast Geduld und Ausdauer
  • Du bist zuverlässig
  • Du hast eine normale Sehschärfe (mit oder ohne Brille)
  • Du hast keine Allergien im Umgang mit Metallen

Ausbildung

Die zweijährige Ausbildung absolvierst du in einem Polieratelier oder in einer Uhren-, Goldschmiede- oder Schmuckfabrik. Zusätzlich besuchst du an einem Tag pro Woche die Berufsfachschule, wo du folgende Fächer belegst:

  • Organisation, Arbeitsvorbereitung, Umweltschutz, Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz
  • Vorbereitung der Oberflächen und manuelle Bearbeitungstechniken
  • Durchführung der abschliessenden Techniken der Oberflächenbearbeitung

Ausserdem besuchst du während der Lehrzeit verschiedene überbetriebliche Kurse um die praktische Ausbildung im Betrieb zu unterstützen. Nach den zwei Jahren und bestandenem Qualifikationsverfahren bist du Polisseur/Polisseuse mit eidgenössischem Berufsattest.

Zukunft

Der Lehrstellen- und Arbeitsmarkt für Polisseure und Polisseusen ist sehr klein und beschränkt sich im Wesentlichen auf die Romandie, insbesondere auf die Kantone Jura, Genf und Neuenburg. In der Deutschschweiz gibt es nur wenige Angebote. Mit dem eidgenössischen Berufsattest hast du die Möglichkeit eine verkürzte Lehre als Oberflächenveredler/in Uhren und Schmuck EFZ zu machen. Danach stehen dir die gleichen Weiterbildungsmöglichkeiten wie für Oberflächenveredler/innen Uhren und Schmuck EFZ offen.

Verwandte Berufe


Quelle: berufsberatung.ch